6x9 Graflok an Plaubel Peco Junior 9x12?

  • Hallo Großformat!


    Ich habe eine Frage zum "kleinen" Großformat, und zwar möchte ich ein 6x9 Rollfilm Magazin mit Graflok Anschluss, so wie er bei den Horsemans, Mamiya RB oder eben den Graflex Kameras verwendet wird an einer 9x12 Plaubel Peco Junior verwenden (die kein internationales 4x5 Rückteil sondern eben ein "Plaubel" Rückteil hat).


    Weiß jemand ob es so eine (Adapter-)Platte jemals gegeben hat - oder ob es gar keinen Sinn hat danach zu suchen?


    Danke und Gruß,


    Sven

  • Hallo Sven,


    ich habe an meiner Peco Junior ein Plaubel-Rückteil mit internationaler Aufnahme, d.h. ich kann sowohl sämtliche Polaroid-Kassetten als auch Rollfilmkassetten, wie es sie in allen Formaten von Horseman, Linhof, Cambo etc. gibt, anschließen.


    Leider hat das Teil keine Bezeichnung, aber soweit ich weiß, ist es ursprünglich für eine Plaubel Profia gedacht, passt aber, da abwärtskompatibel, auch an die Junior. Das Rückteil besteht aus zwei Teilen: einmal das standartenseitige mit den Schiebeverschlüssen des internationalen Rückteils, und darin eingehängt das Teil mit der Mattscheibe.


    Es grüßt
    Alex

  • Hallo Sven!


    Internationale Rückteile gibt es von Plaubel nach wie vor zu kaufen, sind aber teuer.


    Für das von Dir beabsichtigte, bräuchtest Du noch ein Reduzierrückteil auf 6x9, ich weiß nicht, ob es sowas gibt, mußt Du Plaubel fragen. Ich hielte es für sinnvoller, weil billiger, wenn Du ein Rollfilmmagazin für das int. RT 4x5" erwerben würdest.


    Oder, Du besorgst Dir Rada Rollfimkassetten für Dein Plaubelrückteil. Meine Erfahrungen mit den Radas waren zwar nicht gut, aber es wäre mit Sicherheit die günstigste Lösung.


    Ciao!



    CP

  • Danke für die Antworten!


    Rada oder Plaubel Rollfilm Magazine habe ich an der Plaubel auch schon verwendet, ich kann sie aber nicht leiden und finde z.B. die "23" Graflex Magazine funktionaler und besser - und außerdem habe ich hier gerade ein solches Magazin...


    Plaubel habe ich inzwischen auch gefragt, die sagen nein, "Graflok auf Plaubel 9x12" gab es nicht. Und ob es solch ein Reduzierteil von internationalem Rückteil auf Graflok gab, weiß ich auch nicht, gesehen habe ich das bewußt noch nie. Am ehesten möglich scheint mir da das Leerräubern einer kaputten alten Kamera mit Graflok Anschluss und das Adaptieren an eine Plaubel Platte.


    Der eigentliche Grund die Plaubel rauszuholen war der Versuch, ein Objektiv an 6x9 auszuprobieren (mit Verstellung), und zwar das bemerkenswerte Mamiya Press 6,3/50, das eigentlich für 6x9 ist aber einen noch deutlich größeren Bildkreis hat, wie mir aufgefallen ist. Allerdings ist das Auflagemass mit etwa 65 mm sehr gering. Ich könnte das Objektiv (ohne Platte) etwas weiter nach hinten basteln, aber auch dann wird es nur scharf, wenn die Standarten fast ganz zusammen stehen.



    Alex, kannst Du sagen, ob bei Deinem internationalen Rückteil die Filmebene weiter hinten steht (was ich vermute) als normal bei der Peco Junior, könntest Du also für mich z.B. den Abstand zur Anlagefläche an der Standarte ausmessen (bei mir am normalen 9x12 Rückteil 9mm).


    Wenn das mit dem Adapter fürs internationale Rückteil nennenswert mehr ist, geht es sowieso nicht so einfach...


    Danke und Gruß,


    Sven

  • stormy_weather hat geschrieben:


    > Rada oder Plaubel Rollfilm Magazine habe ich an der Plaubel auch schon
    > verwendet, ich kann sie aber nicht leiden


    Tja, da geht es Dir wie mir! Ich hasse die Dinger richtiggehend. Es gibt hier aber Kollegen, die recht gut damit zurecht kommen. Ich halte die Planlage für unter aller Sau.


    > Plaubel habe ich inzwischen auch gefragt, die sagen nein, "Graflok auf
    > Plaubel 9x12" gab es nicht.


    Stehe ich jetzt auf dem Schlauch? Man kann diese Plaubels doch nach wie vor auf intern. RT umbauen.


    > Der eigentliche Grund die Plaubel rauszuholen war der Versuch, ein Objektiv
    > an 6x9 auszuprobieren (mit Verstellung), und zwar das bemerkenswerte Mamiya
    > Press 6,3/50, das eigentlich für 6x9 ist aber einen noch deutlich größeren
    > Bildkreis hat, wie mir aufgefallen ist. Allerdings ist das Auflagemass mit
    > etwa 65 mm sehr gering. Ich könnte das Objektiv (ohne Platte) etwas weiter
    > nach hinten basteln, aber auch dann wird es nur scharf, wenn die Standarten
    > fast ganz zusammen stehen.


    Da gibt es durchaus Möglichkeiten. Mir ist aber nicht ganz klar, wie Du das Objektiv bedienen möchtest, obwohl es durchaus Möglichkeiten geben könnte. Stellt sich aber die Frage nach dem Aufwand.


    Sinnvoll für Dich erscheint mir ein Eigenbau folgender Art. Teuer käme dieser nicht, hätte aber den Nachteil einer gewissen Einseitigkeit der Kamera:


    http://www.largeformatphotogra…a-to-a&highlight=technika


    Allerdings gibt es bei Linhof kein int. Rt. für 6x9. Linhof benutzt in diesem Format ein propietäres RT. Aber 6x9 Magazine für 4x5 kosten nicht die Welt. Es gibt auch 6x12 Nagazine aus chinesischer Produktion, die gar nicht mal schlecht sein sollen. Das weiß ich aber bloß vom Hörensagen.


    Ein Auflagemaß von 65 mm halte ich übrigens für nicht so dramatisch. Eine versenkte Platte wird man bei der Größe des Objektivs allerdings vergessen können.

  • Moin


    Schau mal: buchtnummer 181157313994
    Hab einfach nur nach Graflex 6x9 gesucht

    Grüße aus dem schönen Ruhrtal
    Ralf



    Warum ich wieder häufiger mit Celluloid arbeite? Weil ich mir keine Gedanken machen muss, ob ich die Bilder in 20 Jahren noch sehen kann. Denn die vor 40 Jahren passen immer noch vor mein Lesegerät .

  • Was es gibt sind Adapter auf das "internationale" 4x5 Rückteil, das auch aus der Graflex Geschichte kommt. Dafür gibt es natürlich problemlos Magazine, z.B. auch das in der Auktion angebotene.
    Was ich suchte war ein Adapter auf das kleinere 6x9 Graflok Format, wie es die kleineren Graflex Kameras für Rollfilm haben (und das gibt es vermutlich nicht). Magazinseitig sieht das so aus wie hier: 350815918646


    Würde ich darauf verzichten so ein 6x9 Magazin zu verwenden und eines für das internationale Rückteil kaufen und es mir gelingen das 50er Mamiya ausreichend nah an die Plaubel zu basteln wäre ich ungefähr da - aber der Umstand ist groß und die Plaubel für das kleine Format eigentlich albern schwer und unhandlich.


    Ja, Selbstbau Lösungen - auch mit "Fotoman" Vorderteil sind auch schön, dazu fehlt mir zur Zeit die Zeit...


    Danke und Gruß,


    Sven

  • stormy_weather hat geschrieben:
    > Was es gibt sind Adapter auf das "internationale" 4x5 Rückteil,
    > das auch aus der Graflex Geschichte kommt.


    Das meinte ich!



    > Was ich suchte war ein Adapter auf das kleinere 6x9 Graflok Format, wie es
    > die kleineren Graflex Kameras für Rollfilm haben (und das gibt es
    > vermutlich nicht). Magazinseitig sieht das so aus wie hier: 350815918646


    Ich glaube, so etwas gab es von Horseman.
    >
    > - aber der
    > Umstand ist groß und die Plaubel für das kleine Format eigentlich albern
    > schwer und unhandlich.


    Das sehe ich auch so.
    >
    > Ja, Selbstbau Lösungen - auch mit "Fotoman" Vorderteil sind auch
    > schön, dazu fehlt mir zur Zeit die Zeit...



    Kenne ich! Und diese Linhof-Modifikation wäre auch alles andere als klein.


    Ich kannte einen, mittlerweile leder verstorbenen Herrn, der aus einem verkürzten Bankrohr der Junior und einem selbstgenähten Weitwinkelbalgen eine WW-Kamera herstellte, die er mittels eines Handgriffes und aufgesteckten Suchers auch als Freihandkamera benutzte. Das wäre kein so großer Aufwand, zumal man den Balgen ja nicht selbst nähen muß. Wirklich klein war die Kamera dann aber trotzdem nicht, der Balgen war für 4x5", vom Gewicht her eschien sie mir damals aber als zumutbar.


    Du mußt natürlich darauf achten, eine Kamera zu benutzen, deren Objektivbleche das Mamiya Objektiv auch aufnehmen können. Ich habe keine Ahnung von dessen Größe. Und meine Plaubel Zeit liegt viele Jahre zurück.


    Ciao!


    CP

  • Ja, das sieht sehr richtig aus - gibts also doch.


    Bleibt die Frage nach der Position der Filmebene, weil diese für die Verwendiung des Mamiya 50ers mit dem Adapter nicht nennenswert weiter hinten sitzen dürfte als beim originalen Plaubel Rückteil (sonst stoßen die Standarten beim Versuch auf unendlich einzustellen aneinander).


    Könntest Du das in etwa messen - Filmebene zu Anlagefläche an der Standarte?


    Und auch schon einmal über einen Preis nachdenken 8)


    Danke und Gruß,


    Sven

  • stormy_weather hat geschrieben:
    > Alex, kannst Du sagen, ob bei Deinem internationalen Rückteil die Filmebene
    > weiter hinten steht (was ich vermute) als normal bei der Peco Junior,
    > könntest Du also für mich z.B. den Abstand zur Anlagefläche an der
    > Standarte ausmessen (bei mir am normalen 9x12 Rückteil 9mm).


    Es sind nach einer groben Messung ungefähr 12-13mm beim internationalen Rückteil..

  • "Könntest Du das in etwa messen - Filmebene zu Anlagefläche an der Standarte?"


    Das sind in etwa 16,3 mm.
    Deine Standarte ( die Anlagetiefe) kenn ich nicht, vielleicht gewinnst Du dort noch einige mm.
    Gib mir vielleicht nen Fuffi plus Versand, das deckt dann meine ursprünglichen Kosten...


    > Plaubel habe ich inzwischen auch gefragt, die sagen nein, "Graflok auf
    > Plaubel 9x12" gab es nicht.


    Mein Teil hat ja auch schon die Aufnahme für Profiastandarten.
    Sollten die bei Dir nicht passen, kannst Du es ja ganz einfach auf eine Originalplatine/Blechplatte schrauben.


    Gruss,
    Ritchie

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!