Gaoersi 6x12 Rückteil

  • Gibt es jemanden, der mit dem Gaoersi 6x12 Rückteil Erfahrungen gesammelt hat, diesem hier:


    [Blocked Image: http://i44.tinypic.com/2le32uw.jpg]


    ?


    Es hat zwei Lichtschieber, links und rechts, mit denen man das Format zwischen 6x6, 6x9 und 6x12 auch während eines Filmes umstellen kann, und verschiedene interessante Skalen und Beschriftungen, mit denen damit man den Film genau um das richtige Maß transportieren kann - wenn man es versteht...


    Das Ding macht ansonsten einen guten Eindruck und ich werde meinen Weg damit schon finden, aber vielleicht kann jemand meine Lernkurve etwas abkürzen?


    Danke und Gruß,


    Sven

    • Official Post
    Quote from "stormy_weather"


    Es hat zwei Lichtschieber, links und rechts, mit denen man das Format zwischen 6x6, 6x9 und 6x12 auch während eines Filmes umstellen kann, und verschiedene interessante Skalen und Beschriftungen, mit denen damit man den Film genau um das richtige Maß transportieren kann - wenn man es versteht...


    Ich habe ein ähnliches 6x17 Rückteil. Die Skalen geben an, an welchem Punkt die Nummern der Rückbeschriftung des Schutzpapiers des Films stehen müssen. Bei 6x6 ist das beispielsweise jede Nummer, bei 6x12 nur jede 2. Um genaueres sagen zu können, wäre in Foto der Skala hilfreich.


    Gruss


    Christian

  • Hallo Sven,


    Erfahrung hab ich mit dem Teil keine, ich würde aber immer erst mal einen Paperbackfilm opfern. Den Schieber aufmachen und mir mit einem Stift die Bildstände auf dem Film markieren. Dann sieht man schon ob es funktioniert und wie. Die Nummern auf dem Schutzpapier können nicht einfach so stimmen, wenn mitten im Film die Bildstände wechseln. Es sind zwar sehr einfache Rechnungen, aber noch was zu rechnen, das wäre mir zu kompliziert. Ich würde pro Film bei einem Format bleiben und hätte dann weniger Ausschuss durch falsches Transportieren.


    Gruss, Henning

  • Hier ist die Skala, hinter der die Nummern auf dem Film vorbeiwandern:


    [Blocked Image: http://i44.tinypic.com/j0wck7.jpg]


    Vor der Skala ist noch eine drehbare Scheibe die so aussieht, aber wohl nur eine Merkscheibe ist und keine Funktion hat:


    [Blocked Image: http://i41.tinypic.com/300ehp2.jpg]


    Der Aufdruck auf dieser Scheibe ist der gleiche wie der auf dem Transportknopf:


    [Blocked Image: http://i42.tinypic.com/othr3m.jpg]


    Und als letztes gibt es noch Markierungen auf den Schiebern:


    [Blocked Image: http://i41.tinypic.com/2wg5fzn.jpg]


    Aber keine Anleitung…


    Gruß,


    Sven

  • Quote from "henningr"

    Hallo Sven,


    Erfahrung hab ich mit dem Teil keine, ich würde aber immer erst mal einen Paperbackfilm opfern. Den Schieber aufmachen und mir mit einem Stift die Bildstände auf dem Film markieren. Dann sieht man schon ob es funktioniert und wie. Die Nummern auf dem Schutzpapier können nicht einfach so stimmen, wenn mitten im Film die Bildstände wechseln. Es sind zwar sehr einfache Rechnungen, aber noch was zu rechnen, das wäre mir zu kompliziert. Ich würde pro Film bei einem Format bleiben und hätte dann weniger Ausschuss durch falsches Transportieren.


    Gruss, Henning


    Der Film zum Markieren ist schon drin gewesen, mehrmals sogar, aber so ganz simpel ist es nicht (oder ich habe gerade keinen guten Tag). Ich würde sicher in der Regel 6x9 nutzen, aber ein gelegentliches 6x12 Panorama machen wollen, ohne ein weiteres Magazin dabei haben zu müssen, dafür ist das Teil ja gedacht.


    Gruß,


    Sven

  • Hier meine pragmatische Lösung :) nimm einfach immer 6x12 :) Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das auf Dauer ohne Bildüberlappungen funktioniert. Gerade der Wechsel 6x9 zu 6x12. Wäre mir zu heikel. Ich verwende an meiner Goersi, eine Horseman 6x12 Rückteil. Mein Kommentar bringt Dich zwar aktuell jetzt nicht weiter, aber vielleicht später einmal...


    Micha. P.s An welcher Kamera hast Du das denn im Einsatz?

  • Das Herumspielen mit einem Film ergab, dass ich acht 6x9 Bilder belichten kann, wenn ich bis zu folgenden Positionen auf der Skala transportiere


    Bild 1 Bildnummer 1 auf Position "0 - 6x9"
    Bild 2 Bildnummer 3 auf Position "0 - 6x15"
    Bild 3 Bildnummer 4 auf Position "0 - 6x9"
    Bild 4 Bildnummer 6 auf Position "0 - 6x15"
    Bild 5 Bildnummer 7 auf Position "0 - 6x9"
    Bild 6 Bildnummer 9 auf Position "0 - 6x15"
    Bild 7 Bildnummer 10 auf Position "0 - 6x9"
    Bild 8 Bildnummer 12 auf Position "0 - 6x15"


    Gruß,


    Sven

  • Ui, das ist aber kompliziert und so hoffentlich nicht angedacht.
    Formatswitchen ist ja so auch undenkbar.


    Ich hätte mal ne Frage zu den Schiebern:
    gibts noch einen dritten, den Lichtdichtschieber?
    Kann mir nicht vorstellen, wie die beiden für Dichtheit sorgen könnten...

  • Ja, kompliziert, aber für 6x9 kaum anders zu machen, wenn es nur für die mittlere Zahlenreihe auf dem Papier ein Fenster gibt, dann bleibt ja nichts anderes übrig, als jede "eineinhalbte" Zahl zu verwenden - eigentlich ganz clever.


    Es müsste möglich sein, in einer Tabelle für das gewünschte Format die nächste Filmposition abzulesen, wenn man die derzeitige Position abliest und weiß, welches Format dort zuletzt belichtet wurde (woran einen die kleine Merkscheibe erinnern könnte).
    Aber diese Tabelle ist nicht leicht aufzustellen - dabei sollte das eigentlich schon mal jemand gemacht haben, auf dieser Erde.


    Das mit den zwei Schiebern ist kein Problem. Der eine ist so lang, dass er in eingeschobenem Zustand das ganze Filmfenster abdeckt.


    Gruß,


    Sven

  • Ich habe eine Gaoersi Panoramakamera und schon lange nicht mehr im kleineren Format 6x12 damit fotografiert, so dass mich die Erinnerung da ein wenig täuschen kann. Es könnten daher statt 1 3/4 Umdrehungen auch 1 3/4 Bildschritte sein, also, wenn man z.B. auf der "1" war, auf 2,75 drehen. Damit bekommt das lange Bildfenster mit der Skala auch mehr Sinn.

  • To whom it may concern...


    Von "Ecbuyonline" habe ich eine Kopie einer wundervollen chinesischen Anleitung bekommen, teilweise von Hand korrigiert, die auf vier Seiten und mit unendlich vielen Schriftzeichen die Funktion erklärt:


    [Blocked Image: http://i40.tinypic.com/16gn677.jpg]


    Es wäre zwar lustig, die zu entschlüsseln, aber auf den ersten Blick geht da nichts...


    Ich denke aber, ich habe es auch so herausgekriegt. Für eine einfache Tabellendarstellung habe ich die verschiedenen Positionen im Fenster des Rückteiles durchnummeriert, von 0 bis 9:


    [Blocked Image: http://i41.tinypic.com/333dh7d.jpg]


    Wenn man sich auf 6x9 und 6x12 beschränkt, ist das Ergebnis ganz simpel, man muss nicht einmal wissen, was für ein Format das letzte Bild war. Mit "aktuelle Position" ist die Position der Bildnummer auf dem Rückpapier in Bezug auf die Skala gemeint:


    [Blocked Image: http://i39.tinypic.com/20gz289.jpg]


    Das finde ich durchaus noch praktikabel.


    Wenn man auch noch 6x6 Bilder dazu mischen möchte, wird es komplizierter und man muss in der Tat die Merkscheibe benutzen, um das Format des letzten Bildes festzuhalten:


    [Blocked Image: http://i44.tinypic.com/2w4wtv4.jpg]


    Ob das letztlich noch fehlerfrei hin zu bekommen ist bezweifle ich auch - aber ich will es zumindest mal versuchen...


    Gruß,


    Sven

  • Auf den ersten Blick ist mir Deine Tabelle genauso chinesisch wie das originelle Original :)
    Ich würde mich, wäre es meine Kassette, wohl ausschliesslich auf ein Format ( 6x12)beschränken.
    Und schauen, ob man vielleicht nur mit einem Schieber arbeiten kann - dem langen.


    Gruss,
    Ritchie

  • Quote from "bequalm"

    Auf den ersten Blick ist mir Deine Tabelle genauso chinesisch wie das originelle Original :)
    ...


    Ist von links nach rechts zu lesen…


    (1) Wenn das gewünschte Format des nächsten Bildes 6x9 ist…
    (2) und das Format des letzten Bildes 6x12 war…
    (3) und die Bildnummer (beispielsweise „5“) aktuell auf der Position 3 steht…
    (4) dann muss der Film transportiert werden bis eine um zwei höhere Bildnummer…
    (5) auf Position 6 steht


    [Blocked Image: http://i43.tinypic.com/33z3aci.jpg]


    Quote from "bequalm"

    ...Und schauen, ob man vielleicht nur mit einem Schieber arbeiten kann - dem langen.


    Gruss,
    Ritchie


    Ja, das wäre in der Tat einfacher und weniger fehleranfällig. Aber so "außerhalb der optischen Achse" zu fotografieren ginge mir erheblich gegen den Strich ;)


    Gruß,


    Sven

  • "" Aber so "außerhalb der optischen Achse" zu fotografieren ginge mir erheblich gegen den Strich ;-)""


    Dafür haben wir doch "Shift";
    Einfach die Kassette hin und her schieben wär ja auch ne Option :)


    Immerhin hast Du eine Lösung für Dich gefunden .



    Viel Spass und schöne Bilder mit dem Teil,
    Ritchie

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!