TKS 6X9

  • Besonders interessiert mich die Bildbetrachtung auf der Mattscheibe bei Verwendung von S-Rollex 6X9. Ist eine V-Lupe unter dem Dunkeltuch einem angesetzten Winkelspiegel vorzuziehen? In dem letzten Fall denke ich an den Vorteil eines nicht mehr kopfstehenden Mattscheibenbildes.


    Gibt es einen Händler, der günstiger anbietet (neu) als der Hersteller?

  • Hallo Wst,


    ich nutze zwar keine Linhof, dafür aber eine Toyo View 6x9. Ich arbeite lieber mit der Lupe auf der Mattscheibe. Man kann damit sehr exakt scharfstellen. Für die Bildkomposition: Ja, das Bild steht Kopf. Wenn Du einen Spiegelsucher benutzt, steht es zwar aufrecht, ist jedoch spiegelverkehrt. Hier ist er Knackpunkt:


    Im kopfstehenden Bild ist eine aufsteigende Linie im Bild auch aufsteigend, wenn das Foto nicht auf dem Kopf steht. Bei Benutzung des Spiegelsuchers wird aus der aufsteigenden Linie eine absteigende. Ich bin damit mehrfach "auf die Nase gefallen". Tolles Bild komponiert, das Negativ gesehen und "schreiend weggelaufen".


    An einer anderen Kamera habe ich auch einen Spiegelsucher, den ich aber aus diesem Grund eher selten benutze.


    Am Ende musst Du jedoch selbst herausfinden, was Du für Dich bevorzugst.


    Gruß Tom

  • Ich benutze Winkelsucher an meinen Technikas. Aber bloß für normale und längere Brennweiten, meistens nur für Repros mit der Color. Bei Weitwinkel wird die Bildbeurteilung an den Rändern ziemlich blöd bis unmöglich. Alternative, wenn Du kein Einstelltuch benutzen möchtest, wäre der Einstell-/ Meßbalgen, der durch seine Flexibilität auch die Beurteilung der Bildränder zuläßt. Ob sich die Anschaffung lohnt, mußt Du selbst beurteilen. Ich finde das Ding praktischer als das Einstelltuch, aber man sieht auch nichts anderes.

  • Hier meine 2 cents. Ein Spiegelkasten wäre mir für unterwegs zu sperrig. An das über kopfstehende Bild gewöhnt man sich aber sehr schnell!


    Bei mir ist das Motto daher. Weniger ist mehr. Auch was das Gewicht betrifft.


    Lg Micha

  • Ich habe sehr viel mit der TK 6/9 gearbeitet, und immer nur mit Lupe und Dunkeltuch. Und das ging recht gut. Auf dem Kopf stehendes Bild ist reine Gewohnheit. Ein Spiegelkasten wäre mir zu groß! Auf was Du achten solltest, dass Deine Mattscheibe hell ist, ich hatte mal eine von Linhof, die war recht düster. Evtl. mal eine neue einbauen.

  • Für alle Antworten möchte ich mich herzlich bedanken. Eigentlich finden alle Vorschläge auch meine Zustimmung.
    Insbesondere ist mir das Gestaltungsproblem mit auf- und absteigenden Linien geläufig, das ich von dem Lichtschachtsucher der RZ II kenne und die ich z. B. bei Architekturaufnahmen aus diesem Grunde ungern benutze.


    Das Dunkeltuch mit Lupenanwendung scheint wohl immer noch das Richtige zu sein; meine Rodagon-Lupe, 4 fach, - so gut sie auch sonst ist - muss allerdings auch wohl noch ersetzt werden, das sie die Mattscheibe zerkratzen würde.

  • Danke für den Hinweis. Unter dieser Adresse habe ich nun aber 2 verschiedene Peak-Lupen mit einer 7-fachen Vergrößerung gefunden. Beiden gemeinsam ist das durchsichtige Unterteil. Sollte dieses nicht undurchsichtig sein, um das Restlicht unter dem Tuch auszuschalten? Ist der Aufsetzring aus einem Material, das ein Verkratzen der Mattscheibe verhindert?

  • Quote from "WSt"

    Danke für den Hinweis. Unter dieser Adresse habe ich nun aber 2 verschiedene Peak-Lupen mit einer 7-fachen Vergrößerung gefunden. Beiden gemeinsam ist das durchsichtige Unterteil. Sollte dieses nicht undurchsichtig sein, um das Restlicht unter dem Tuch auszuschalten? Ist der Aufsetzring aus einem Material, das ein Verkratzen der Mattscheibe verhindert?


    sorry,


    der Link scheint tatsächlich nicht richtig zu funktionieren. Ich meinte eigentlich die Meßlupe von Eschenbach. Es gibt sie mit 7facheer oder 10facher Vergrößerung.


    Gruß Tom

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!