4x5 Planfilmeinsatz Paterson/Durst Filmetta/Tetenal Colortec

  • Und nochmals guten Abend allerseits,


    nachdem meine Anfrage zu oben genanntem Planfilmeinsatz im Verkaufs-Bereich des Forums bislang leider keinen Erfolg brachte, denke ich mehr über eine Bastel-Lösung nach, um meine Filme ebenfalls maschinell beglücken zu können. Ich habe zwar noch die große CPA2, aber das ist mir zuviel Aufwand für 2-4 Planfilme, zumal ich die gut 20 Minuten der gesamten Entwicklung in der Filmetta nebenbei anderes tun kann, als Entwicklungsdosen beim drehen zuzusehen.


    Ich habe zwar den 13x18-Einsatz (hilfreich für die Außenmaße), aber leider ist trotz gleichem Grundaufbau der Einsatz für die 4x5-Planfilme etwas anders gestaltet. Sollte daher irgendjemand selbst im Besitz eines solchen Einsatzes sein (der sich an den Paterson-Spulen orientiert), wäre ich sehr dankbar für die Maße der inneren Filmhalter.


    Alternativ, da ich "genug" der Paterson-Spulen habe, hat schonmal jemand versucht, aus den kleinen 135er/120er-Spulen (nicht jene z.B. für die großen Jobo-Dosen, glaube das 2000er-System. Die habe ich und sie passen natürlich nicht in die Entwicklerdose der Filmetta hinein) einen Planfilmhalter zu basteln? Die lassen sich schließlich auch von KB-Breite auf MF- Breite verlängern, warum nicht auch bis gut 100mm...


    Mit besten Grüßen,
    Friedrich

  • Moin Moin,


    da mir in letzter Zeit eben jene für Bastellösungen fehlte, habe ich in den sauren Apfel gebissen und mir den ver+*!"§$%&&/ unverschämt teuren Mod54-Einsatz gekauft, den ich im direkten Vergleich zum Jobo-Einsatz als wesentlich intuitiver (kein simultanes suchen nach Führungsrillen oben und unten) zu befüllen empfinde, wenngleich die Fehlerquote (doppelt gelegte Sheets) bei mir etwas höher ist, was zu einem schon fast neurotischen Nachkontrollieren führt...


    Bislang hatte ich aber nur ausgezeichnete Ergebnisse - kein ver-/herausrutschen, wie stellenweise beschrieben (von mir allerdings nur für Rotation eingesetzt).


    Wenn das Häuflein Spitzplastik im Material- und Fertigungsgegenwert von 7,98Cent nicht derart teuer vertrieben würde, könnte man sich glatt noch ein paar weitere zulegen, da sie leicht adaptiert ausgezeichnete Trockenständer für die Fuji FP100-C ergeben.


    Mit besten Grüßen,
    Friedrich

  • Das Problem sind nicht die Kosten für das Plastik, sondern für die Spritzgussform. Angeblich sollen sie im 4 bis 5 stelligen Eurobereich liegen. Dies hat mir mal ein Maschinenbauingenieur erzählt. Wenn man dann die geringen Stückzahlen bedenkt erscheint mir der Preis plausibel.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!