2016 - An die Wand!

  • Ich zeige hier nur Abzüge, meist 30x40cm, idealerweise schon gerahmt, Passepartout usw, und dann abgeknipst.


    An fange ich aber mit meinem neuesten Ergebnis, welches ich vom Fussboden abknipsen musste, mit zu langer Brennweite. Hab leider keine Rahmen mehr, das muss dann erst mal so reichen...
    Das soll ne kleine Serie werden und zeigen, wie sich die Knospe ihren Weg bahnt:


    [Blocked Image: http://img5.fotos-hochladen.net/thumbnail/1xjryqie7hk_thumb.jpg]


    Nehmts mir nicht allzu übel :)
    Ich zeigs dann noch mal in Schön, oder zumindest etwas schöner,wenn ich es gerahmt habe...

  • Also ein etwas tieferer, eckigerer Rahmen würde noch besser kommen. Passepartout könnte auch breiter sein. Nicht das ich das auch immer so mache. Wenn ich was schnell an die Wand haben muss herhalten was da ist, auch wenn nicht optimal ist. Günstige Rahmen in vernünftiger Qualität bekommst du bei Max Aab.


    Gruss Sven.

  • Danke, Bernd.


    Hm, Rahmen, Passepartout - da gehen ja 1000 Varianten.
    Den Rahmen tiefer gestaltet, das kann ich mir gut vorstellen, so ein Teil werd ich mal kaufen.
    Dazu noch ein doppelt so starkes Passepartout, das knallt bestimmt.
    Die schlanke Kante hier gefällt mir aber sehr gut, ist schön unaufdringlich.


    Im Hochformat, grad bei diesem "leeren" Bild, da könnte das Passepartout wirklich etwas breiter sein, muss ich auch sagen. Ist wohl etwas quetschig hier.
    Dann müsste der neue Rahmen aber 50x60 haben, und dann widerum sollte er auch bestimmt etwas dicker werden...


    Eine Kunst für sich :)
    Macht Ihr das Pptout beim Hochformat auch unten etwas breiter als oben?


    VG,
    Ritchie

  • Wenn du beim PP einen breiten Rand hast würde unten wass zu geben. Das kommt auch dann gut, wenn das Seitenverhältnis von Rahmen und Bild unterscheidet. Da ich aber die Bilder öfers wechsel habe ich immer Standart PPs 30x40 bzw. 28x38 (für Digiprints auf A3) auf 40x50 Rahmen. Ich bestell die dann im 5er oder 10er Pack.


    Bei kleineren Formaten kommen auch Doppel PPs gut. Also etwar 24x30 mit 15x20 Ausschnitt.


    Gruss Sven.

  • Schöne Bastellösung, aber an meinen eigenen Bildern frickle ich nicht herum.
    Was an die Wand kommt, war harte Arbeit und ist mir Einiges wert, inkl. fettem Karton und saubersten Schnitten.


    An den Rahmen arbeite ich noch, da bin ich mir noch nicht schlüssig.
    Die Vorstellung aber, hinter meinem Passepartout wären Flicken angeklebt, finde ich gruselig.
    Wenn mein 100cm Fletcher Passepartoutschneider mal nicht ausreichen sollte, ginge meine Arbeit direkt zum Fachmann. Der ist, gemessen an Seinen Leistungen, auch nicht mal teuer, wie ich finde.
    Wäre da nicht das schöne Gefühl, von der Aufnahme bis zur Präsentation alles selbst gemacht zu haben, würde ich mir die Quälerei mit dem Schnitzen auch gar nicht antun, aber es erfüllt mich letztlich mit Stolz und Zufriedenheit, alles auf stetig wachsendes Niveau bringen zu können.


    Adolf, zeig uns doch bitte auch mal was, ich hab in all den Foren und Jahren nie ein Bild von dir zu sehen bekommen.
    Du weisst ja, ein Forum ohne Bilder, das ist eigentlich Keines.


    Ritchie

  • Zitat
    Wäre da nicht das schöne Gefühl, von der Aufnahme bis zur Präsentation alles selbst gemacht zu haben, würde ich mir die Quälerei mit dem Schnitzen auch gar nicht antun, aber es erfüllt mich letztlich mit Stolz und Zufriedenheit, alles auf stetig wachsendes Niveau bringen zu können.


    Genau das ist es was mich antreibt und was auch meine Kraft aufsprengt so das man nicht gleich einen Fortschritt sieht. Erst in letzter Zeit fügt sich alles zusammen wie ein Reißverschluss.


    Da ich zig Baustellen habe an denen ich arbeiten muss. Ich würde sagen ich hab mal den Keller betoniert auf den ich mein Haus bauen kann. Das was am meisten Zeit gefressen hat war und ist Scannen.


    Erst der Topaz II brachte mich in die Lage ohne Rohscans an brauchbare Ergebnisse zu kommen für den Druck. Bis A2 drucke ich mit einen Epson 3880. Tinte kaufe ich nur gebraucht oder hohle mir Drucker mit eingetrockneten Köpfen. Papier kauf ich auch nur gebraucht meistens Rollen die ich mir zuschneide. Mit dieser Methode halten sich die kosten in Grenzen. Aber das kalibrieren der Kette kostet auch wieder viel Zeit. Für mich ist erst das Bild in der Hand wertvoll und wie wurde ich sonst zu digitalen Bildern kommen oder Dias/ Farbnegative wenn man nicht auf Farbe verzichten will. Ich hab nicht mal SW im Griff und mit Farbvergrößern setzte ich mich gar nicht erst auseinander.


    Auch der Positivprozess sitzt noch nicht richtig und ich hab noch nicht mal die wichtigsten Tonungsarten durch. Die Retusche ist eine Baustelle die ich noch nicht mal in Angriff genommen habe.


    Das macht aber überhaupt nichts da der Weg das Ziel ist und meine fehlerhaften Bilder sind mir lieber als welche die ich abgebe und nicht sagen kann das ist mein Werk. Ich habe das Gefühl wenn ich alles selbst mache das ich was erschaffen habe.


    Mir ist auch nicht wichtig was zu veröffentlichen oder auszustellen.


    Ich lebe mit meinen Bildern und zeig sie Freunden das ist alles.


    LG
    Adi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!