2. Großbildworkshop

  • Sag das blos nicht meinen Kunden, sonst bin ich die Aufträge auch los...
    Winfried

    Keine Angst! Ich bin aus diesem "Geschäft" raus, ich habe meine professionellen Kontakte weitgehend abgebrochen. Werksfotograf ist ein ganz toller Beruf und ich habe meine Tätigkeit auch mit extrem viel Freude gemacht, aber nach über 40 Jahren möchte ich nur noch "Foto-Amateur" sein.


    Wie Du schon sagst, aufhören kann man nicht!


    Udo

  • Zitat Winfried


    Deine Angriffe gegen meine Person lassen mich mehr denken, daß hier der Neid vorherrscht.



    Ich glaub du hast kein Wort verstanden was ich deiner Vorgehensweise Kritisiere.



    Schon wie du im Apohg den Fred gekapert hast vom mit Anbieter ist meine Botschaft nicht bei dir angekommen. Du bist wie ein Staubsauger Vertreter der nicht aufhören kann Staubsauger zu verkaufen. Jetzt gehst du in Pension und macht trotzdem weiter. Egal um was es geht in einen Thema wenn du dich beteiligst reden wir über deine Staubsauger. Wär mir auch wurscht wenn du nicht sagen wurdest du machst das nebenbei und nicht gewerblich weil du ja sowieso genug Steuern zahlst. Wenn es einen nur ums Verkaufen geht ist alles was er tut gewerblich. Du verkaufst aber nicht Staubsauger sondern Winfried Berberich. Das ist es was dich von anderen Foranten unterscheidet. Deine Eigenwerbung ist sowas von aggressiv das ich das mal thematisieren wollte.



    LG


    Adi

  • Hallo,


    ich habe mich entschieden und will den workshop nicht noch länger hinausschieben.
    Er wird am 22/23.10.2016 hier bei uns in Gerchsheim stattfinden.
    Auch wenn es bislang nur 2 deffinitive Anmeldungen gibt. Dann wird`s eben ein recht privater workshop werden...
    Also, Anmeldungen jederzeit möglich. Der Badische Hof im Ort hat noch Zimmer frei.


    Würde ich noch länger warten, dann kömen wir in den Winter und die Schneegafahr auf der BAB wäre zu hoch. Daher kurz entschlossen und los geht`s...


    Gruß
    Winfried

  • Hallo,


    nun richtet sich der Großbildworkshop nur noch an Mitglieder dieses Forums!
    Immerhin habe ich es geschafft, daß man mich aus dem APHOG-Forum rausgeworfen hat, weil ich Werbung für den WS eingestellt habe. Zudem soll ich ein Bild in eine (fremde) Bildbesprechung eingestellt haben, was nicht erlaubt ist. Manche dort suchen wohl jede Möglichkeit für einen Rauswurf.
    Ich schreibe dies, weil einige von Euch ja auch dort zugegen sind und manche sich fragen werden, warum von mir dort nichts mehr kommt. Ich denke ja nicht, daß dies die Moderatoren kundtun werden.
    Im WS sind noch Plätze frei. Es wird wohl ein sehr kleiner Workshop werden, gut für die, die mitmachen. Trotzdem: ich könnte noch einige aufnehmen.
    Es bleibt beim 22/23.10. Nach Anfrage: wir möchten um 9:30 beginnen, ihr wollt am Samstag ja auch mal ausschlafen.....


    Dies nur zur Information


    Gruß
    Winfried

  • Immerhin habe ich es geschafft, daß man mich aus dem APHOG-Forum rausgeworfen hat, weil ich Werbung für den WS eingestellt habe


    Das hast Du auch schon zu Zeiten gemacht, bevor ich da rausgeworfen wurde, und es wurde Dir in dieser Form untersagt; also halte ich das ständige Gejammere hier ehrlich gesagt für fehl am Platz, das führt bestenfalls wieder zu Missmut.
    Lass uns doch bitte das Niveau hier weiterhin höher halten als drüben und dieses Nachtreten einstellen.


    Es wäre schön für die Interessierten, wenn Du den Workshop zum Laufen kriegst, darauf würde ich mich jetzt konzentrieren.


    VG,
    Ritchie

  • Richi,


    das war nicht als Nachtreten gemeint, sondern nur eine Information. Ich habe nur wiedergegeben, was man mir geschrieben hat.
    Momentan sind 4 Personen angemeldet, da kann niemand von "gewerblich" reden. Dann müsste ich den WS nämlich absagen, was ich den Angemeldeten aber nicht zumuten möchten, sie freuen sich nämlich darauf.


    Aber trotzdem meine Meinung zum Vorgehen:
    Ich finde es schade, wenn man solche Dinge unterbindet. Schließlich geht es doch darum, die Großbildfotografie am Leben zu halten. Die Fotografen wenden sich vom GB ab, weil niemand mehr das Material bezahlen möchte. Also kaufen viele Amateure solche Kameras, weil sie für nen Appel und nen Ei angeboten werden. Viele wissen aber nicht, wie man sie "richtig" einsetzt. Bücher alleine helfen einem dabei nicht immer weiter.
    Eigentlich sollten wir alle an einem Strang ziehen. Das kenne ich so aus der Astronomie. In anderen Fakultäten hauen sie sich gegenseitig die Köpfe wund, in der Astronomie kann ich mich mit jedem Profiastronomen unterhalten und kann an Seminaren teilnehmen. Die sind erheblich teurer, bringen mir aber was.
    Ich verstehe nicht, daß man das in einem Forum als verboten oder gewerblich kennzeichnet und damit Interessierten die Möglichkeit nimmt, daran teilzunehmen. Oder soll ich für ein Forum bezahlen, wenn ich im Jahr höchstens einen Workshop anbiete? - Aber das ganze Jahr meinen Obulus dafür entrichten muß?
    Ich empfinde das als kleinkariert.


    Gruß
    Winfried

  • Hallo Winfried


    Versteh mich bitte nicht falsch, ich finde es wirklich gut, wenn jemand einen Workshop veranstaltet. Aber Dein Umgang mit dem Begriff "gewerblich" ist wirklich etwas gewöhnungsbedürftig.
    Du übst ein Gewerbe aus, mit Gewinnabsicht. Davon lebst Du ja schließlich. Zumindest in Österreich ist es rechtlich so, daß jedes Einkommen, das Du erzielst, in der Folge ebenfalls gewerblich, damit natürlich auch steuerpflichtig und sozialversicherungspflichtig ist. Noch dazu, wo Du es ja in Deinem angestammten Tätigkeitsbereich erwirtschaftest. Die Höhe spielt dabei überhaupt keine Rolle.
    Also ist Dein Workshop in diesem Sinn natürlich eine gewerbliche Veranstaltung. Daß Du davon vermutlich nicht reich wirst, steht auf einem anderen Blatt, ändert aber nichts am Prinzip.


    Klarerweise opferst Du Deine (Frei-)Zeit, stellst Räumlichkeiten, Kameras, Film, vielleicht sogar Kaffee oder so zur Verfügung. Abgesehen vom KnowHow, das natürlich auch einen nicht unerheblichen Wert darstellt. Der Teilnehmer des Workshops bekommt sicher etwas geboten, das dem Preis mehr als entspricht und Dir bleibt nicht allzu viel.
    Aber trotzdem ist und bleibt es gewerblich im rechtlichen und steuerlichen Sinn, daran kannst Du nicht vorbei. Das ist der Fluch des Gewerbetreibenden, habe das ja selbst viele Jahre betrieben.


    LG Ralph

  • Ralph,


    eigentlich ist es Haarspalterei. Denn ICH bin ja nicht selbstständig und auch kein Gewerbetreibender, denn ich bin bei meiner Frau angestellt.
    Von daher weiß ich selbst nicht, wie das rechtlich abläuft. Meine Frau gibt mir die "Erlaubnis", die Ateliers zu benutzen und ich biete den WS einfach an.
    Ich denke nicht, daß ich hier gewerblich handle.


    Das soll jatzt keine Ausrede sein, auch kein hin- und hergezerre, ich weiß es ja selbst nicht, wo hier Recht und Unrecht liegt. Ist schon eine verzwickte Situation. Aber so arbeiten zumindest in Deutschland fast alle Handwerker. Einer ist Chef, einer ist Angestellter.


    Aber sei`s drum, setzen wir hier ein Ende, sonst artet es noch aus.
    Gelernt habe ich schon jetzt daraus. Ich werde wohl keinen Workshop mehr anbieten. Man legt mir einfach zuviele Prügel in den Weg.


    Gruß
    Winfried

  • Von daher weiß ich selbst nicht, wie das rechtlich abläuft.


    Nun, in einem Forum ist es üblich, sich gegenseitig zu helfen, von daher lass mich Dich informieren, dass Du hier schlicht Schwarzarbeit proklamierst.


    Das kommt bei all Jenen, die Steuern zahlen wollen oder müssen, Arbeitnehmer und Gewerbetreibende seien genannt, i.d.R. nicht so gut an, deswegen machen das die Meisten auch klammheimlich.


    Rechtlich sicher wären folgende Modelle:
    Entweder meldest Du für Deinen Workshop ein Gewerbe an, oder Deine gewerbetreibende Frau lässt Dich den Workshop als Angestellter leiten, schreibt die Rechnungen und rechnet anschliessend mit dem Finanzamt ab.


    Gelernt habe ich schon jetzt daraus...
    setzen wir hier ein Ende, sonst artet es noch au


    Dass eine gewisse Konzeptlosigkeit nun zu Lasten der Interessenten geht, finde ich wirklich bedauerlich.
    Vielleicht liesse sich auch daraus lernen.


    VG,
    Ritchie

    • Official Post

    So, ich denke, dass nun alles zu dem Thema Inhalte, Veranstaltungsorte, mögliche Termine sowie gewerbesteuerliche, steuerliche, und steuervasive Einordnung von kostenpflichtigen Workshops gesagt wurde.


    Alle weiteren Anfragen möchten Interessierte doch bitte direkt an Winfried Berberich stellen. Hierzu könnt Ihr über das Forum sowohl private Nachrichten ("Konversationen") wie auch Mails senden.


    Den Thread schliesse ich hiermit.


    Grüsse
    Euer Admin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!