contessa deckrullo auffrischen

  • moin,
    vor einiger zeit habe ich mir mal ein 9x12 deckrullo gegönnt und merke das doch ein bischen nach 90 jahren das eine oder andere bauteil ein bischen die flügel hängen läßt.
    am meisten merke ich das filmebene und objektiv..... Brett nicht wirklich paralell sind, da müßte ich mir was einfallen lassen um das wieder gut zu nutzen.
    ok kosmetische Sachen sind eher nebensächlich.
    der verschluß läuft gut soweit wie das aussieht und sich anhört :)
    das tuch hat keine löcher drin oder so, nur die Zeiten sind ein bischen schwer abzulesen.
    das Hauptproblem ist einfach das filmebene und platine nicht mehr paralell sind, und auch etwas wackelig.
    erster gedanke war die deckrullo in eine fachkamera transplantieren :D Frankenstein live, Idee ok ..... Umsetzung naja.
    jetzt mal euch gefragt was könnte ich da machen das das wieder gut funzt und wieder spaß macht ?


    manche werden sich fragen was will der mit so ner Kamera, naja ich mag die einfach und vom aussehen her und das sie einen eigenen verschluß hat ist ja auch nicht schlecht.


    gruß steineib

  • soo jetzt ist endlich mal das foto fertig.
    also wie ihr sehen könnt ist die nut und feder verbindung rechts schon "etwas" stärker ausgenudelt.
    die kamera steht da jetzt auf der mattscheibe und die schwerkraft drückt brav das objektiv runter, aber ich habe da in der rechten unteren ecke vom der "platine" bei der entfernung 1mm unterschied.
    bei normaler waagrechter nutzung hängt es stärker nach vorne und bei den entfernungen vom nähesten bis zum weitest möglichen taumelt die schieflage quasi über alle 4 ecken.
    was ja ein kleines bischen doof ist bei so einen objektiv.
    ja es ist das 2,7er tessar mit 16,5cm.
    mein gedanke wäre da die "schere" auszuhängen und auf arbeit ein bischen was lasern und kanten lassen um der kamera eine "gehhilfe" zu zaubern.
    dazu evtl. noch einen kleinen holzrahmen mit anbringen um ein internationales rückteil zu nutzen.


    die frage ist nur habe ich da was wichtiges vergessen oder übersehen.
    oder ist die ganze idee nur ein bischen gaga ?


    gruß steini

  • Hallo Steini



    Zunächst mal ist das eine sehr schöne Kamera und ich würde sie nicht verbasteln und Original erhalten. Ein Internationales Rückenteil kannst du auch an die Kamera anpassen ohne das du an der Konstruktion was veränderst.



    Um sie wieder in Stand zusetzen musst du den Balgen und die vordere Standarte abmontieren. Das Problem liegt auf der rechten Seite wo sich das Holz geworfen hat und die Verleimung gelöst hat. Die Kamera ist mit Hasen oder Knochenleim verleimt der sehr gute Eigenschaften hat weil man Verbindungen wieder lösen kann durch Hitze und Feuchtigkeit. Wenn du keinen Hasen oder Knochenleim zuhause hast kannst du auch in ein paar mL Wasser Gelatine heiß machen und verflüssigen und die Kamera damit kleben. Wenn du die vordere Standarte von der restlichen Kamera gelost hast nimm ein Tuch und tränke es in heißen Wasser und befeuchte das Holz mit reichlich Wasser und erwärme die zu lösenden stellen mit einen Heißluft Föhn. Wenn sich nur die Verleimung gelöst hat kannst du die Leisten neu verleimen wenn sich aber eine Leiste geworfen hat musst du sie anpassen oder neu anfertigen. Beim verleimen muss das Holz warm sein und der Leim. Und über Nacht zusammen gezwickt aus härten. Der überschüssige Leim lässt sich mit warmen Wasser leicht abwaschen. Die Verbindungen lassen sich immer wieder lösen mit Feuchstigkeit und Wärme und auch der 100 Jahre alte Leim klebt wieder wenn er erkaltet.


    LG
    Adi

  • Hallo, Steineib,


    "gaga" finde ich an Deinem Wunsch gar nichts - alte Kameras machen Spass, und wenn alles funzt, kann man auch hervorragende Bilder damit machen, also ran an den Fisch :)


    Die schonendste Variante einer Rückteilimplantation wäre wohl, in den Einschub Deiner Kamera( für Mattscheibe und Kassette) eine passende Platte einzuschieben, und darauf einfach mit Distanzstücken oder einer weiteren Platte ein beliebiges Rückteil zu schrauben.
    Trägt aber generell ganz schön auf, so ein int. Rückteil an den alten Kameras, daher hatte ich mir für meine 9x12 Klappkamera eins aus Holz geschnitzt.
    Sowas muss natürlich wieder angeschraubt werden, aber man könnte originale Bohrungen verwenden, oder es sein lassen und die Kamera alternativ ohne weitere Nutzung ins Regal stellen :)



    VG,
    Ritchie

  • So wie du ein Loch in die Kamera bohrst um was anzuschrauben brauchst auch nicht mit Knochenleim arbeiten. Mit Knochenleim klebst du wenn du die Kamera Original erhalten willst. Wofür ich pattieren würde weil es genug andere Möglichkeiten gibt um die Kamera zu nutzen und jetzt hat sie schon einige Besitzer unverbastelt überstanden.


    LG


    Adi

  • nun gut dann werde ich mir demnächst ein bischen leim besorgen und werkeln.
    dann mir mal so eine kleine einschublösung angugen , mal testen und dann werde ich weitersehen.
    evtl. auch mal eine andere mattscheibe anschauen und darüber nachdenken.
    klar dann möchte ich die kleine kamera möglichst weit orginal lassen und damit spaß haben :)



    gruß steini

  • soweit wie ich das jetzt erkennen kann ist diese feststellschraube rechts das problem warum die verbindung auf der rechten seite so weit auf gegangen ist.
    mit der rändelmutter wird die schraube hochgezogen und der quadratische kopf klemmt sich an die nut und federverbindung. ok und über die letzten 90 jahre war das halt etwas zuviel.
    hmmm da müßte ich wohl später dann etwas daran verändern, ohne das es groß auffällt.
    bei dem objektiv brauche ich eh keine verstellmöglichkeiten nach links oder rechts, es geht eh nur ca 1cm.
    von da her denke ich mal darauf kann ich locker verzichten wenn ich im gegenzug eine gute verbindung bekomme.


    gruß steini

  • nun gut bastelmaterial ist unterwegs dürfte nächste woche losgehen mit werkeln :D
    gestern habe ich mal ein bischen improvisiert und mit ein paar kleinen klammern die platine befestigt und ein paar fotos versucht.
    dazu ein paar blatt CMS20 II auf 9x12 geschnibbelt und raus an die sonne.
    soweit wie ich das auf den negativen sehen kann könnte was brauchbares bei sein.
    auf jeden fall bei F2,7 ohne lupe scharfstellen ist eher schätzen, dafür hat das objektiv doch ein paar sachen dabei die ich persönlich nicht mal so schlecht finde.
    zum einen butterweich, dazu in der mitte irgendwie heller. zumindest auf der mattscheibe gesehen.
    aber mal gugen wie dann abzüge davon werden :)


    gruß steini

  • hello ,
    nun gut nach ein bischen genauer anschauen und überlegen werde ich wohl folgendes machen....
    neu verleimen und zusätzlich 4 buchschrauben reinzaubern, aus messing. welche ich vorher ein bischen in essig legen werde das die älter aussehen.
    Adi du wirst dich fragen warum machst du löcher und schrauben rein. naja es ist die feststellschraube in verbindung mit dem schweren objektiv welche dann die nut und feder verbindung langsam aufhebelt bzw verbiegt mit der zeit.
    habe mir messing ausgesucht weil es vom optischen gut zum holz paßt und ich dann mit den 4 schrauben eine bessere paßform hinbekomme wie alleine von der nut und feder verbindung.
    hmmm für den leim lösen reicht da ein 08/15 fön aus bzw geht das gut damit ?


    klar es ist jetzt eher ein mittelweg aber ich denke mir halt das es so am besten wird und auch auf lange sicht sinn macht.
    und andere objektive bekommen dann noch einzelne bretter die ich dann auch mit den 4 schrauben gut fixieren kann :D
    hach ich freu mich auf den herbst wenns laub fällt und dann mehr licht in den wald kommt :)


    gruß steini

  • Nein sowas brauchst du wenn du sie Original erhalten wolltest.



    https://www.amazon.de/Mannesma…s=hei%C3%9Fluft+f%C3%B6hn



    Wenn du eine Schraube eindrehst oder einen Nagel einschlägst kannst du sie auch mit K2 Epoxidharz kleben was es in verschieden Aushärte/Verarbeitung Zeiten gibt. Da brauchst auch nicht den Föhn einfach mit einen Stechbeitel trennen, schleifen und nochmal kleben.



    https://www.amazon.de/acerto-4…r0&keywords=k2+Epoxidharz



    LG


    Adi

  • kurz um mein plan ist halt einfach die 4 schrauben reinzumachen damit das brett / die objektivplatine nicht mehr rausrutschen kann.
    bzw damit es gleichmäßig und paralell ist mit dem hmmm stück holz wo der balgen dran ist.
    es ist ja so wenn ich ein anderes objektiv benutzen möchte muß ich ja das brett wechseln, soweit so klar und bei anderen brettern kommen halt dann auch die 4 löcher rein und .......
    du weißt was ich in etwa meine :D


    gruß steini

  • Viel Erfolg bei der Reparatur. Es ist deine Kamera. Ich will dir nur helfen dass du sie wieder nutzen kannst. Ich sag mal Kameras dieses Alters sind ein Kulturgut und das wir sie weitergeben sollten unverbastelt soweit es möglich ist. Es gibt ja genug günstiges Werkzeug was man nutzen kann und schon auf seine Bedürfnisse abgestimmt ist. Mir würde nicht im Traum einfallen an einen nonAI Nikkor zu feilen wenn ich ein AI/AIS im Originalzustand nuten kann auf einer neuern Kamera. Ich lasse meine Objektive wie sie sind und nutze sie auf einer F oder Nikkormat. Ich hoffe auch das der nächte Besitzer es so halten wird.



    LG


    Adi

  • das ist klar Adi :)
    ich möchte sie halt nur ein kleines bischen verbessern ohne das es zu sehr auffällt. der rest bleibt ja wie es ist.
    mir kommt es einfach nur so vor wie wenn die schwachstelle einfach die eine feststellschraube ist, in kombination mit dem schweren objektiv.
    und da verteile ich das ganze dann auf 4 punkte und es ist ein bischen besser und kann wieder locker flockig für lange zeit genutzt werden.


    gruß steini

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!