ein paar Fragen zur Jobo-ATL-Entwicklung

  • Hallo Forenten,


    nach einigen Erfahrungen mit meiner ATL suche ich jetzt mal in verschiedenster Hinsicht Rat:


    1. Ich finde es extrem schwer, das temperierte Spülwasser für Color-Prozesse stabil zu halten. Obwohl ich den Schlauch schon isoliert habe, sinkt die Temperatur um mehrere Grad ab, am schlimmsten ist es in den ersten ca 12 Minuten, wo zuerst 5 Min Temperierung und dann 6:15 Entwicklung laufen, bevor das Spülwasser das erste Mal verwendet wird. Kann da jemand was zu sagen?


    2. Die 3005/06/10 er Trommeln: Bei zwei Trommeln ist jetzt eine der Röhren zur Aufnahme der Filme aus mir unerfindlichen Gründen undicht geworden. Es war zwar bisher noch nicht so, dass deshalb eine Entwicklung schief gegangen ist, aber natürlich läuft dann immer etwas Suppe ins Wasserbad aus und das möchte ich nicht. Kann man die Röhren irgendwie abdichten oder vielleicht oben ganz verschließen? Wie würde das gehen? Aber hätte das vielleicht unerwünschte Wirkung auf das interne Strömungsverhalten während der Rotation?


    3. Der Motor läuft schwer an, in der Regel blinkt zu Beginn die "2" im Display und es passiert nichts. Ich muß die Trommel erst ein wenig manuell hin- und herdrehen, dann springt der Motor an. Von mir aus ist das kein Problem, aber vielleicht ist es ja doch eins?


    4. Die kleinen schwarzen Dichtungen an den Schlaucheinführungen zu den Chemiebehältern für Druckluft und Flüssigkeiten würde ich sehr gerne austauschen, weil die Fördermengen zu klein sind. Das kriege ich aber irgendwie nicht hin. Ich kriege die grauen Flüssigkeitsröhrchen nicht raus und ich kann mir auch nicht vorstellen, wie man die schwarzen Dichtungen raus- und wieder reinbekommt. Außerdem weiß ich nicht, wo ich diese Dichtungen neu kaufen könnte. Hat da jemand einen Plan?


    5. Wenn am Ende noch frische Chemie in den Behältern ist, dann kriege ich die nur über die Reinigungsfunktion abgepumpt, das ist aber doof, weil dazwischen nicht gespült wird und sich so die Chemie verschleppt. Daher schmeisse ich bisher immer diese, eigentlich noch frische, Chemie weg. Hat da jemand eine Idee, das ohne Verunreinigung hinzukriegen?


    Viele Fragen! und viele Grüße
    Claus

  • Mit der undichten Dose wirst du leben müssen. Die Dosen sind meines Wissen verklebt, eine vernünftige Instandsetung ist meiner Erfahrung nach schwierig. Ggf. kannst du das mit den üblichen Silikondichmittel etwas "beimachen".
    Die Gummischnöpsel müssten über den Jobo Service noch zu bekommen sein. Bei meiner Atl2 kann man die Befüllung manuell ergänzen.
    Das Spülwasser ist auch so ein Thema. Wenn es zu kalt in den Wärmertauscher fließt wird es von dem Wassermantelbad nicht ausreichen temperiert. Die Spirale ist im Grunde genommen auch eher als Puffer wie als Wärmetauscher anzusehen. Bei Colorabreiten mußt du zusehen das das Spülwasser temperiert einläuft. Aber Vorsicht es darf auch nicht zu heiß sein.
    Die Atl`s wurden/werden aus diesem Grund häufig mit einem separatem Warmwassergerät mit einer entsprechenden Amatur betrieben.
    Improvisationsvorschlag: Entsprechend temperietes Wasser bereithalten, Prozeß vor dem Spülen anhalten, Dose abkuppel, Spülwasser zu Fuß einfüllen, Dose ankuppeln rotieren lassen und manuell auskippen, Prozeß weiterlaufen lassen bis zum nächstem Spülen.
    Viel Spaß bei den Wasserspielen. :-)
    Matthias

  • Mit der undichten Dose wirst du leben müssen.

    Bei der Dose, wie bei allen Jobo-Dosen, hilft es, die Deckel, wenn die Dose nicht in gebrauch ist, nur lose aufzulegen. Die Dichtungen werden dann nicht so beansprucht.
    Gruß
    Hugo

    "Mehr Licht!" (angeblich die letzten Worte des berühmten hessischen Dichters J.W.Goethe)

  • Hi Claus,



    1. Ich finde es extrem schwer, das temperierte Spülwasser für Color-Prozesse stabil zu halten. Obwohl ich den Schlauch schon isoliert habe, sinkt die Temperatur um mehrere Grad ab, am schlimmsten ist es in den ersten ca 12 Minuten, wo zuerst 5 Min Temperierung und dann 6:15 Entwicklung laufen, bevor das Spülwasser das erste Mal verwendet wird. Kann da jemand was zu sagen?


    Die ATL3 gab es als Version mit einem Heisswasserboiler für das Spülwasser. Das ist die beste, aber auch aufwändigste Lösung. Als einfache Lösung bietet sich eine gut funktionierende Mischarmatur an, bei der die Wassertemperatur relativ exakt eingestellt werden kann. Inzwischen gibt es von den hochwertigeren Herstellern auch digital einstellbare Armaturen. Wenn Geld keine Rolle spielt :D , kann man auch eine professionelle Labor-Mischarmatur vorschalten, z.B. von Hass:
    http://www.hassmfg.com/search.…eyword=1008&submit=Search


    Diese Armaturen halten die Wassertemperatur in sehr engen Bereichen konstant.



    3. Der Motor läuft schwer an, in der Regel blinkt zu Beginn die "2" im Display und es passiert nichts. Ich muß die Trommel erst ein wenig manuell hin- und herdrehen, dann springt der Motor an. Von mir aus ist das kein Problem, aber vielleicht ist es ja doch eins?


    Die "2" im Display besagt, dass es ein Problem mit dem Trommelmotor gibt. Das Reparaturhandbuch gibt Hinweise auf mögliche Ursachen:


    - Trommel-Motor defekt
    - untere Interface-Platine defekt
    - Netzteil-Platine (Gleichstromversorgung für Motor) defekt
    - Sensor (Hallgeber) für Motordrehung defekt
    - Magnet für Hallgeber gelöst



    4. Die kleinen schwarzen Dichtungen an den Schlaucheinführungen zu den Chemiebehältern für Druckluft und Flüssigkeiten würde ich sehr gerne austauschen, weil die Fördermengen zu klein sind. Das kriege ich aber irgendwie nicht hin. Ich kriege die grauen Flüssigkeitsröhrchen nicht raus und ich kann mir auch nicht vorstellen, wie man die schwarzen Dichtungen raus- und wieder reinbekommt. Außerdem weiß ich nicht, wo ich diese Dichtungen neu kaufen könnte. Hat da jemand einen Plan?

    Die Dichtungen kannst Du wahrscheinlich bei Klaus-D. Seynsche erhalten:
    http://www.fotolaborservice.de


    Er kann Dir auch Tipps zum Austausch geben.


    Was genau meinst Du damit, dass die Fördermengen zu klein seien? Entsprechen die in den Tank beförderten Mengen nicht dem, was Du eingestellt hast? Um welchen Betrag differieren die Mengen? Oder meinst Du etwas anderes?



    Grüsse
    Andreas

  • Was ich noch vergessen hatte zu erwähnen. Sehe Dir dein ATL mal kritisch an. Oft hilft es ihn mal gründlich zu reinigen. Wobei man selber beurteilen muß wie weit man dabei geht. Die Maschine ist komplex und nicht alle Reinigungsbedürftigen Teile sind leicht zugänglich. Schmutz auf elektronischen Bauelementen wirkt wie eine Isolierschicht und verhindert eine ausreichende Wärme abfuhr. Aber vorsicht durch (feuchtes) herumgefäudel kann man vieles schlimm verbessern.
    Bei den Atl Prozeßoren kannst vom proffesionellem Betrieb des Vorbesitzers ausgehen. Weder längeres Stehen noch der Dauerbetrieb unter robusten Bedingungen sind Werterhaltent. Zudem die fachgerechte regelmäßige Wartung einen monetären Wert repräsentiert auf den man bei den robusten Jobogeräten gerne verzichtet hat.
    Aber wie hier schon geschrieben Klaus Seynches Fotolabor Service ist der Fachmann für diese Geräte und kann bei allen Problemen weiter helfen.


    Matthias

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!