Sammelthema 3D-Druck (im Großformat)

  • Moin zusammen,


    meiner Vermutung nach bin ich wohl der befreundete Fotograf von anyon01.
    Anbei ein Handybild auf die Schnelle.
    Mir ging es um eine wirklich sichere Verbindung der Wechselplatte zum Gehäuse, ich trage die Kamera oft auf dem Stativ montiert, über der Schulter, somit würde ich das Herausreisen der Setzmutter erst bemerken, wenn die Kamera am Boden liegt. Wie ihr euch sicherlich denken könnt, ist die Linse in dieser Kombination das Wertvollste, ein Sturz aus 1,8m - im günstigsten Fall - überstehen vermutlich die Wenigsten.


    Das Durchbohren des Gehäuses war kein Problem, in der Innenseite ist noch gut 1cm frei, bis eine Schraube in den sichtbaren Bereich kommen würde. Ich habe die Bohrung etwas angesenkt, so dass ich die Schraube versenken konnte, zu Sicherheit habe ich noch etwas Gewebeband darüber geklebt.
    Da momentan ein Film geladen ist, müsste ich das Foto der Innenansicht nachreichen.


    Viele Grüße, Seb

  • hm, also schwer is die Kamera ja wirklich nicht, weiss jetzt aber nicht welches 90er Super Angulon am Konus hängt, aber ich würde einfach die ganze Arca Swiss Platte unten dran montieren, so ähnlich wie du das gemacht hast mit zwei Schrauben..Muttern vllcht noch sichern mit Loctite oder sowas.

  • Es ist nicht das Gewicht der Kamera, sondern die Kräfte, die beim Festdrehen der Kamera auf dem Stativkopf entstehen, die das Problem sind. Wie gesagt, ich traue mich noch nicht, durch die Kamera durchzubohren.... Daher die Idee eines besseren Verklebens des Stativgewindes, ggf. unter Zuhilfenahme einer Mutter. Aber vermutlich habt ihr Recht, mehrere Punkte zur Fixierung helfen vermutlich, das ist nur nicht minimalinvasiv ;)

  • Ich habe eine gebrauchte Malefic erstanden und ich muss sagen, ich bin begeistert von den Ergebnissen. Wovon ich leider nicht so begeistert bin ist das Stativgewinde - das wurde nämlich so gelöst (zumindest bei meiner gebrauchten), dass ein 3/8" - 1/4" Reduzieradapter in das Plastik eingeklebt wurde. Das hat bei mir leider genau 2 Einsätze lang gehalten und ist nun ausgebrochen.


    Nun kommen die Überlegungen, wie man das besser machen könnte - ich dachte bspw. daran, das entstandene Loch etwas auszufeilen und eine quadratische 3/8" UNC Mutter einzukleben.


    Oder gleich die Mutter erhitzen und quasi in das Plastik eindrücken. Meint ihr, das ist eine gute Idee, um das Problem zu lösen?


    hats du schon einmal darüber nachgedacht, ob ein rig ein brauchbarer ersatz wäre? ein wechselplatte ist eine gute idee, aber auch die wäre ja auf die offensichtliche achillesferse deiner kamera - das stativgewinde angewiesen. vielleicht gibt es ja rigs, an denen man eine kamera auch noch auf anderem wege fixieren kann.


    ich kenne jetzt nicht die maße deiner kamera, aber vielleicht hätten die ja was im angebot, was passen könnte:


    https://www.smallrig.com.de/


    die dinger sind leicht und stabil und sehr variabel einsetzbar.

    dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
    likes? lieber nicht. unnötig.

  • Mein bisheriger (3D-gedruckter) 13x18 Einsatz für die mittelgroße Paterson Dose hat zwar ordentlich funktioniert, war aber ledilgich für 2 Blatt ausgelegt.
    Dementsprechend habe ich mir schon vor einiger Zeit einen neuen Einsatz entworfen (in Anlehnung an den hier: https://20thcenturycamera.com/…-load-4-sheet-film-reel-1), und nun endlich auch gedruckt.








    Wie auf den Bildern zu sehen ist, habe ich ihn auch schon (an)getestet und bin erst einmal angetan, was Handling und das Nicht-Hinterlassen von Spuren auf den Negativen angeht...
    Dazu muss ich allerdings auch erwähnen, dass ich die Mittelspirale ordentlich mit feinem Schleifpapier bearbeitet habe.

  • Hi ekech,


    echt großartig, habe vor 3 Tagen dein 4x5 Rückteil für die Voigtländer gedruckt ohne von dir und diesem Forum zu wissen.

    Die Voigtländer Avus ist ja nicht sehr verbreitet und dann finde ich auf Thingiverse ein 4x5 Rückteil! Was für ein Glück und wirklich ein sauberes Design.

    Alle Teile passten ungeschliffen exakt zusammen und sie passten genau in die Normalpfalz meiner Voigtländer.

    Heute habe ich die Planfilme und 4x5 Kassetten bekommen und morgen wird getestet.

    Gruß&Dank

    Olli

  • Bei mir sieht das aktuell so aus. Die Klebereste an dem 3/8 -> 1/4" Adapter kommen vom nur temporär erfolgreichen Versuch, das wieder einzukleben...


    Ich würde die Schraube schön sauber machen, das Loch in der Kamera ebenfalls und die Schraube dann mit Kfz-Spachtelmasse (gips auch in schwarz) einkleben. Sekundenkleber wäre zwar nicht schlecht, aber das "Sekunden" stört dann ggf.


    VG Andreas

  • Finde ich Top!

    (Nur das jetzt ein Herzchen dargestellt wird, statt der Daumen nach oben wenn man "gefällt mir" anklickt finde ich etwas befremdlich :D )

  • Mein bisheriger (3D-gedruckter) 13x18 Einsatz für die mittelgroße Paterson Dose hat zwar ordentlich funktioniert, war aber ledilgich für 2 Blatt ausgelegt.
    Dementsprechend habe ich mir schon vor einiger Zeit einen neuen Einsatz entworfen (in Anlehnung an den hier: https://20thcenturycamera.com/…-load-4-sheet-film-reel-1), und nun endlich auch gedruckt.

    ..

    Wie auf den Bildern zu sehen ist, habe ich ihn auch schon (an)getestet und bin erst einmal angetan, was Handling und das Nicht-Hinterlassen von Spuren auf den Negativen angeht...
    Dazu muss ich allerdings auch erwähnen, dass ich die Mittelspirale ordentlich mit feinem Schleifpapier bearbeitet habe.

    hab mir das Teil jetzt auch mal in PETG ausdrucken lassen, is gut geworden, man musste fast gar nix mehr nacharbeiten.

    aber der Typ hatte das in weissem Material ausgedruckt :D ..jetzt sprüh ich grad das innere der Röhre in matteschwarzem Lacke nach, nicht dass da beim Entwickeln Licht reinfällt..

  • Liebe Freunde des großen Formats,


    eigentlich wollte ich ja zuerst eine ordentliche Vorstellung schreiben, aber jetzt hänge ich mich einfach in dieses Thema mit rein.

    (Vielleicht wäre ja ein eigenes Unterforum, oder doch zumindest einzelne Themen für die unterschiedlichen Projekte hilfreich?)...


    Ich bin vor Kurzem auch in des Abenteuer Großformat gestartet und entwickle meine 4x5" Planfilme aktuell im JoBo 2520 im Rotationsverfahren. Den Roller dazu finde ich zwar deutlich überteuert, aber hilfreich. Damit der kleine Tank auf dem Roller gut in horizontaler Position bleibt, habe ich jetzt eine Unterstützung für den Hals entworfen und bei Thingiverse hochgeladen:


    JoBo 2520 developing tank support


    Vielleicht hat ja auch jemand von Euch Spaß daran...


    LG aus Bochum


    Christian

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!