Denen konnte ich nicht ausweichen

  • Hier ein paar von den alten Schätzchen die mir in letzter Zeit "zugelaufen" sind:


    Obere Reihe
    Zeiss Jena Weitwinkel Tessar 6,3/300mm (420mm Bildkreis)


    Zeiss Jena Weitwinkel Tessar 6,3/180mm (250mm Bildkreis)


    Zeiss Jena S-Tessar 6,3/120mm
    Ein Makroobjektiv, es ist ein revers aufgebautes Tessar, also in Retrostellung wenn man so will, die Fassung ist aber symmetrisch aufgebaut so das es auch umgedreht als Weitwinkel Tessar genutzt werden kann.
    In der normalen Stellung von Unendlich bis etwa 1:3 bestens zu nutzen, bei Maßstäben darüber wird es einfach umgedreht und kann von 1:3 bis etwa 3:1 verwendet werden. Übrigens hat Rodenstock das bei dem Apo Makro Sironar auch so gemacht.


    Mittlere Reihe
    Zeiss Jena Weitwinkel Goerz Dagor 9/240mm (Bildkreis 530mm!!!)
    Mir war vorher überhaupt nicht bekannt dass Zeiss das Objektiv auch in dieser Brennweite gebaut hat, in meinen Listen ist immer bei 180mm Brennweite Schluß. Wirklich unglaublich ist das ich dieses Objektiv hier in D. gekauft habe, wer hat hier um 1930 im 30x40cm Format fotografiert? Es ist jedenfalls das ersten Mal das ich von diesem Objektiv überhaupt etwas erfahren habe, mir ist vorher noch nie eines untergekommen.


    Zeiss Jena Weitwinkel Goerz Dagor 9/180mm (Bildkreis 390mm)
    In dieser Brennweite ist das W.A. Dagor überaus selten, im Normalfall wurde doch eher das Weitwinkel Tessar verwendet, zumindest bis 13x18cm. Das war deutlich günstiger mit 90 Reichsmark, das Dagor kostete schon 128 RM.


    Meyer Görlitz Weitwinkel Aristostigmat 6,3/80mm Ein recht seltenes Objektiv, Bildwinkel 100° bei f/22 also sehr gut für 4x5inch zu verwenden.


    Untere Reihe
    2x Rietschel Apotar Doppel Anastigmat 6,3/210mm Bildwinkel 80°
    Es handelt sich bei diesen Obektiven um voll verkittete Sechslinser und sie haben nichts mit den unsäglichen Apotaren von der AGFA zu tun, die haben den Namen lediglich übernommen, so wie sie die Rietschel Werke auch übernommen haben, von den weltklasse Objektiven aus dem original Rietschel Programm, wie eben diese lichtstarken Dagor ähnlichen Objektive oder die Linear Anastigmate, die sogar aus 2x4 Linsen gefertigt waren, also ähnlich den Zeiss Doppel Protar oder dem Goerz Pantar, wurde von AGFA nichts mehr produziert. Der Markt war vermutlich auch zu klein für solch hochpreisige Ware, die einfachen Kameras mit entsprechenden Objektiven, waren eher etwas für den Massenmarkt. Besonders in Deutschland wo die Löhne immer eher bescheiden waren.
    Eigentlich nahezu unmöglich gleich zwei dieser Objektive zu finden, ich hatte lange versucht mal eines aufzutun, auch gerne in dieser längeren Brennweite aber es war nichts zu finden, nun aber hat es doch geklappt.


    Als letztes noch ein Plaubel Doppel Orthar, sehr frühe Ausführung, weder der alte Compound noch das Objektiv haben eine Seriennummer aber diese Verschlüsse wurden vor dem WWI hergestellt.
    Es ist keine Brennweite graviert aber es hat etwa 130mm und die Lichtstärke von 1:6


    Leider kann ich die Objektive z.Zt. nicht wirklich nutzen, der Virus macht uns allen einen Strich durch die Rechnung, also nutze ich die Zeit die Optiken alle wieder komplett instand zu setzen.


    Bleibt gesund und haltet durch :thumbsup:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!