Welche Filme (+ Entwicklerkombinationen) nutzt ihr gerne?

  • Interessante Film-/Suppe-Kombinationen tun sich da auf. :)
    Einiges, wie z.B FX39 oder AM74, kenne ich noch nicht mal namentlich.


    Ich bevorzuge seit mittlerweile 40 Jahren FP4 (Plan/Roll/KB) in Perceptol 1+3.
    Ich belichte dafür etwas reichlicher (+1 oder +2 DIN) und erhalte damit feinkörnige Ergebnisse mit schönen Tonwertabstufungen.
    Nach einigen, nicht zufriedenstellenden Fremdgängen in die Efke/Foma/Calbe/Tetenal-Welt bin ich immer wieder zu meiner Lieblingskombi zurückgekehrt.
    Wenn ich mal einen HP5 habe, kommt der auch in die gleiche Brühe (Belichtung + 3 DIN).
    Feld-, Wald- und Wiesenfilme und alles, was schnell gehen muss (und nicht so wichtig ist) schmeiße ich in Rodinal.
    Mit kurzen Dosen entwickle ich "kipp". Habe ich genug Material für eine große Dose, gehts zum Rotieren auf die COMOT.


    C41 habe ich schon lange nicht mehr selbst entwickelt. Ich habe zu wenig Durchsatz, als dass es sich lohnen würde, jedes Mal einen Prozess aufzusetzen. In der Regel gehen solche Filme zum Studio 13. E6 sowieso.

  • Ich war immer der Meinung, bei zu viel Korn sei das Negativ zu klein.


    Wenn man zu viel Korn trinkt, wird alles verschwommen und weichgezeichnet;--))


    Ich nehme für die Delta und TMAX und was ich noch alles habe in SW immer die beste Suppe XTOL, bringt bei den meisten Filmchen die Nennempfindlichkeit.

    " You push the button and we do the rest."
    Kodak Werbespruch!
    Today
    "You push the button and the pixels do the rest"

  • Bei mir gibt's in SW FP4 und HP5. In 4x5 auch Adox CHS100 II. Wandert alles in den Entwickler von Klaus Wehner.


    Bunt habe ich ich C41 und E6 gemacht (MF und 4x5), beides in den Sets von Tetenal. Wobei ich mich in Zukunft auf E6 beschränke, weil 1. der Durchsatz jetzt nicht soooo hoch ist, daß sich zwei Systeme parallel lohnen würden und 2. ein Dia als Solches einfach besser aussieht als ein Farbnegativ.

  • Hallo


    Ich bin mit Fomapan 100 in Rodinal eigentlich ganz zufrieden, den benutze ich
    in 4x5 (Stearman kippen) und 13x18 (Jobodose rollen).


    Für alles mit langen Belichtungszeiten, ob nun gewollt oder erforderlich, ist
    Ilford Multigrade Papier mit Gelbfilter in Eukobrom 1:15 meine No 1.
    Die niedrige Empfindlichkeit steht gegenüber dem Schwarzschild Effekt bei Film.
    Korn ist sehr fein und dezent.


    Immoment probiere ich mit Fomapan 400 aber ich weis noch nicht.
    Als nächstes will ich mal schauen wie sich der Foma so in Perceptol macht.


    Gruss Thure

  • Hallo Jockel


    Ich rolle die Dose gaaaaaaanz laaaaangsam in einer gossen Wanne.
    Von Unten nach Oben ist genau eine Umdrehung. Bei einer
    Füllung von ca 500 ml kommt die Dose von selbst zurück (TRÄGHEIT).
    Ganz sachte die Sache. Die Verdünnung ist 1:50
    Ich sollte vielleicht mal einen Test mit 4x5 und 13x13 an der P2 machen.


    Ich hoffe es hilft dir.



    Habe eben mal mit der Digi Knipse schnell aus der Hand abfotografiert. als Ergänzung
    bitte die Schärfe entschuldigen

  • Bei 4x5" Negativ und 50x60cm Papier ist mir Körnigkeit nie aufgefallen.
    In meiner Knipspraxis habe ich mit dem 4x5"-Format jede Suche nach dem speziellen Entwickler für Schärfe oder für geringe Körnigkeit hinter mir gelassen.

    Ich für mein Teil vermag nicht einzusehen, warum ich von einer bewährten Film/Entwickler-Kombination im Großformat abweichen sollte, nur weil sie neben schönen Tonwerten auch noch feinkörnige Ergebnisse bringt. ;)

  • 120er, 9x12, 4x5:
    Fomapan 100 in Rodinal / Adonal oder LQN
    Fomapan 200 in AM74


    Ob das mit Rotieren (Jobo 15xx für 120er oder 2530 mit Selbstbau-Halter in CPE2 mit Lift) oder Kippen (Jobo15xx oder Combiplan) besser wird muss ich noch schauen.


    Bisher (etwa 300 Bilder) habe ich noch keine Probleme mit dem Foma-Material gehabt.


    Gruß
    Leo

  • Die „großen Filme“ (Mittelformat und 4x5) entwickle ich alle in Rodinal (1+50). Egal ob Trix oder Ilford. Geht wunderbar.


    Kleinbild je nach dem: APX in Rodinal und Trix in Ilford Ilfotec LC. Der Ilfotec-Entwickler ist besonders geeignet zum Pushen. One-Shot, Trix 400@1600, wunderbar. Vor allen Dingen braucht es auch nicht ewig, mit dem Ilfotec (Mischung 1+9) gerada mal 7 Minuten. Für mich kein unwichtiger Aspekt.


    Sharif

  • alles habe in SW immer die beste Suppe XTOL

    Sach mal . . . kannst Du mir über XTOL mal was abtexten?
    Hab schon viel gelesen, bin aber eigentlich überzeigter Rodinaler . . .
    Wohl wissend, das dies zwei verschiedene Welten sind,
    wie bereits geschrieben, bei mir gibt es nur Tri-X (4x5 + Rollfilm / KB)
    und FP4 (4x5 + Rollfilm / KB)

    Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.

  • wie bereits geschrieben, bei mir gibt es nur Tri-X (4x5 + Rollfilm / KB)
    und FP4 (4x5 + Rollfilm / KB)

    Mit genau diesen beiden Filmen habe ich keine Erfahrung. Habe jetzt aber mal 2 Tri-X Rollfilm gekauft, aber noch nicht belichtet. Ich arbeite mit Delta 100/400 und TMax 100/400.


    Aber gerade in den USA Foren wirst du bestimmt fündig, oder was genau möchtest du wissen?

    " You push the button and we do the rest."
    Kodak Werbespruch!
    Today
    "You push the button and the pixels do the rest"

  • Sach mal . . . kannst Du mir über XTOL mal was abtexten?


    Otto Beyer schrieb auch über Seine Erfahrungen mit Xtol.


    Seit Armin das letzte mal einen Film belichtete, sind aber auch Neuentwicklungen auf dem Markt :D


    Ich nehme den Xtol zum Rotieren, wohingegen "Rodinal" nur in Schale/ Tank / Dose zum Einsatz kommt.


    Beide liefern zuverlässig, beide sind gutmütig, und bei guter Pflege halten auch beide in der Vorratsboddel, so mein eigenes Fazit.



    Wohl wissend, das dies zwei verschiedene Welten sind,


    DAS ist so eine Sache.
    Ich hab mal 4x5" Vergleichsnegative angefertigt, die sind auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden.
    Der zarte Ansatz von Korn erst bringt es ans Licht.


    Ich hatte aber auch schon "Rodinal" in der Rotation, und fürchterlich verrauschte Murksergebnisse.
    Sowas kenne ich vom Xtol nicht.

  • Seit Armin das letzte mal einen Film belichtete, sind aber auch Neuentwicklungen auf dem Markt

    Meinst du etwa ich hätte Lust jede neue Brühe wieder ein zu testen wenn sie auf den Markt kommt?
    XTOL funktioniert auch sehr gut mit dem ollen Kodak IR Film!
    Und je nach Verdünnung kann man das ganze noch fein tunen! Und mit Semi Stand noch mehr feintunen, bis zum geht nicht mehr!
    Und dann gibt es noch die XTOL Jünger ähnlich wie die 12 Apostel von Jesus, die ihn mit replishment/nachfüllen nochmals besser finden.


    Amen

    " You push the button and we do the rest."
    Kodak Werbespruch!
    Today
    "You push the button and the pixels do the rest"

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!