Gossen Sixtolab (Baugleich Hauck Trialux): Erfahrung - "Abgeraucht" und wieder repariert.

  • Moin,


    hier nur eine Erfahrung für den Fall, daß es jemand anderen in gleicher Weise trifft:


    Gestern Abend gab es aus dem Schaltgerät meines Sixtolab knallende und zischende Geräusche, Qualm stieg auf, es roch verschmort und sah nach Brand aus.
    Ich war gottseidank im Raum und habe schnell alle Stecker ziehen können.


    Dann: :(
    Das Gerät hatte ich mit vor 30 Jahren von dem schmalen Geld, was ich als Studi verdiente, zusammengespart (irgendwas von 400DM, kann das sein?) und war mir eines der zuverlässigsten Geräte.


    OK, Kaputt ist kaputt, also kannst Du nix mehr kaputt machen, schau rein.
    Erste Feststellung: Das Gehäuse ist mit Schrauben verschlossen, die Rampen haben, also nur zu und nicht aufgeschraubt werden können.
    Dremel seitlich angesetzt, ins Gehäuse geschnitten und so die Schraubenköpfe abgetrennt, Gehäuse geöffnet, Schraubenreste entfernt.


    Sichtung Schaden:
    Da war neben dem Printtrafo nur ein Widerstand der verkohlt war. Völlig verkohlt. Sonst sah alles gut aus. Auch die Elkos, die bei dem Alter sonst schon mal anfangen zu "blähen".
    Das so ein kleiner Widerstand soviel Krach und Qualm beim Ableben machen kann....
    Die Farbcodierung war bis auf dem 5%-Ring (Gold) völlig verbrannt.
    Der Widerstand war mit einer der 230V-Leitungen an der einen Seite und mit einen 22nF-Kondensator auf der anderen Seite in Reihe geschaltet.
    Recherche im Netz ergab, daß man da bei vielen Schaltungen einen 2,2K OHm Widerstand vor diesen Kondensator schaltet, um den Einachaltstromfluss bei 230V zu begrenzen.


    Da ich nix zu verlieren hatte und der inzwischen ausgelötete Widerstand am ersten Ring noch einen Anflug von Braun, was auch zum 2,2K-Ohm passte, hatte, habe ich in meinen Kisten gekramt und einen äquivalenten Widerstand gefunden und eingelötet.


    Gerät funktioniert bislang wieder. :)


    Gruß
    Leo

  • :)
    Genau! SUPER?
    War Dein Gehäuse so zu öffnen?
    Rechts neben dem roten Folienkondensator.


    Gelb, rot, Braun, Gold? 420Ohm
    Gelb, Braun, schwarz, Gold? 41 Ohm
    Braun Schwarz Rot Gold ? 1 KOhm


    Mit 2,2 K läuft es, also eher 1 KOhm


    Eure Vorschläge zur Interpretation?


    Ich habe demnach nicht den Richtigen eingelötet. ..
    Gruss
    Leo

  • Ich habe mir sicherheitshalber noch einen gebrauchten Sixtolab bei KlAnz gekauft.
    Ist im Zulauf.
    Wenn der zu öffnen ist, können wir ja nochmal schauen.


    Zudem: Mein Gerät ist aus den 80ern, der Folienkondesator ist bei mir nicht rot.
    Es besteht aufgrund der Reihenschaltung von Widerstand und Kapazität auch evtl. Ein Zusammenhang in der Dimensionierung...


    Schauen wir mal....
    Gruss
    Leo

  • Leute,


    wenn ihr an 230 V rumlötet, solltet ihr schon genau wissen, was ihr da macht. Alles andere kann tödlich sein. Übrigens, Schrauben mit Rampen lassen sich oft ganz leicht lösen --- wenn man weiß wie es geht.


    Viele Grüße
    Renate

  • wenn ihr an 230 V rumlötet, solltet ihr schon genau wissen, was ihr da macht. Alles andere kann tödlich sein...
    Schrieb Renate.


    Ja, ich glaube, ich weiss, beziehungsweise: sollte wissen, was ich da tue. :)
    ... aber Danke für den Hinweis.



    Wie macht man denn nun Schrauben mit Rampe auf?
    Standbohrmaschine habe ich getestet:
    Bohrer muss lang aus dem Futter stehen, da Schraube tief sitzt. Wegen der Rampen wandert, der dann sofort weg.
    Daher diesen Versuch sofort aufgegeben.



    Jockel123:
    Hast Du die Möglichkeit den Widerstand zu messen?
    Bitte auch mal auf den roten Folienwiderstand schauen, welche Kapazität der hat.
    Es könnte sein, dass der "richtige" Widerstand davon abhängt...



    Gruss
    Leo

  • Ich habe mir sicherheitshalber noch einen gebrauchten Sixtolab bei KlAnz gekauft.


    Was sind denn "Rampen" - die Überreste von Abreißschrauben, oder die Verzapfung für "nur eindrehen" ?


    Was nicht glatt genug für einen Bohrer ist, kann man mit einem Fräser glatt machen,der über die Mitte schneidet, also mittig nichts stehen läßt; danach klappts auch mit dem Bohren.

  • Um diese Art Schrauben lösen benutze ich einen Schlitzschraubendreher mit nicht so scharfer Klinge, der aber auch gutem harten Stahl besteht. Er muss mindestens so breit sein, wie der Schraubenkopf ist. Der Schraubendreher wird am tiefsten Punkt angesetzt, also direkt an den Rampen. Dann wird der Schraubendreher gleichzeitig auf den Schraubenkopf gedrückt und langsam nach links gedreht. Der Druck muss gerade so stark sein, dass der Schraubendreher nicht abrutscht. Die Drehung muss langsam und kraftvoll erfolgen.


    Man braucht etwas Geduld, aber meistens kann man die Schrauben lösen. Danach dreht man sie mit weniger Druck und viel Geduld ganz heraus. Diese Art von Schrauben kann man beim rein drehen nicht so feste anziehen wie es bei Schlitzschrauben üblich ist. Deshalb reicht oft die Haftreibung am Schraubendreher aus, um sie zu lösen.



    Viel Erfolg
    Renate

  • Ich habe im Netz ein Schaltbild gefunden, dass das Netzteil vom Trialux darstellen soll. Der Kondensator und der Widerstand bilden ein Störfilter. Der Wert des Widerstandes entscheidet über die Eckfrequenz und ist ansonsten unkritisch. Wenn die Eckfrequenz aber den 50 Hz nahe kommt, wird der Widerstand sehr warm. Im Prinzip sollte das Netzteil auch ohne den Widerstand funktionieren.


    Ich übernehme keine Garantie für die Richtigkeit des Schaltbildes.

  • Nachtrag:

    Mein mit 2,2 kOhm reparierte lief bis jetzt einwandfrei.

    Heute morgen das Netzteil meines eBay-Kufs bei dem die Tasten des Steuergerätes nicht in Ordnung waren, an das alte Steuergerät angeschlossen.


    Nach 30 min ist dort der Widerstand geplatzt. X(


    Ist also wohl ein Serienproblem.

    Da ich ein funktionierendes Gerät habe, kann ich das in Ruhe angehen.

  • ich kenn das Problem auch, mit dem altern der Kondensatoren und der Erhöhung der Netzspannung trat dies bei zwei meiner Geräte auch auf.

    Auf die Schnelle einfach den Widerstand weglassen und gut ist.

    Wird der Widerstand warm fließt zuviel Strom, das kann gerne auch der C sein, dann nutzt ein neuer R auch nichts.

    insta....


    Getting photographs is not the most important thing. For me it’s the act of photographing. It’s enlightening, therapeutic and satisfying, because the very process forces me to connect with the world…

    (Michael Kenna)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!