Griechisch-orthodoxe Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit - Spokane, WA 2020

  • Warum liegt die Eingangsseite im Schatten, hat das tiefere Gründe?

    Im Schatten liegt der Altarraum, der bei orthodoxen Kirchen normalerweise nach Osten ausgerichtet ist. Das große Kirchenschiff (Naos) liegt dann westlich, dort ist in der Regel auch der Haupteingang. Vermutlich ist die Aufnahme am frühen Nachmittag gemacht, weshalb der östliche Teil im Schatten liegt.


    Grüsse
    Andreas

  • Nochmals, warum ist der Osten im Schatten, verstehe ich das richtig dass das liturgisch begrüdet ist?
    Grüße

    Dass der Osten im Schatten liegt, ist nicht liturgisch begründet, sondern liegt am Stand der Sonne zum Zeitpunkt der Aufnahme. Die Sonne hält sich nicht an die Liturgie, wenn auch heute noch manche Religion sich über die Naturgesetze erhaben dünkt

    "Mehr Licht!" (angeblich die letzten Worte des berühmten hessischen Dichters J.W.Goethe)

  • Dass der Osten im Schatten liegt, ist nicht liturgisch begründet, sondern liegt am Stand der Sonne zum Zeitpunkt der Aufnahme. Die Sonne hält sich nicht an die Liturgie, wenn auch heute noch manche Religion sich über die Naturgesetze erhaben dünkt

    Hallo Hugo,
    vielen Dank für deinen sachdienlichen Hinweis, du scheinst ja ein Lichtbestimmungsgenie zu sein.
    Hast aber nicht begriffen was ich wollte.
    Warum ist die Ostseite im Schatten? Für mich eine totale Themaverfehlung.
    Man sieht der Aufnahme an dass der Fotograf viel Mühe darauf verwendete dass die Ostseite im Schatten liegt.
    Nur warum?
    Natürlich sind die meisten christlichen Kirchen geostet, da der Osten das Morgenland ist.
    Warum soll ich dann den Osten verschattet darstellen, die Himmelsrichtung der aufgehenden Sonne, die Himmelsrichtung des Heiligen Landes?
    Inhaltliches Denken ist nicht jeden Fotografen gegeben.
    Ich habe in den Letzten 20 Jahren geschätzte 300-400 christliche Kirchen durchfotografiert, außen, innen, Details, Altäre, Altarblätter, Vasa Sacra,
    liturgische Gegenstände, Messgeschirr etc.
    Bis heute hat noch kein Diakon, Pfarrer, Abt, Bischof, Kardinal von mir verlangt die Ostseite ( hier Kirchenschiff Naos) , bei nicht orthodoxen Kirchen Altarraum, Apsis, Chor, Prespyterium, verschattet aufzunehmen , warum wohl?

  • Warum liegt die Eingangsseite im Schatten, hat das tiefere Gründe?

    und

    Bis heute hat noch kein Diakon, Pfarrer, Abt, Bischof, Kardinal von mir verlangt die Ostseite ( hier Kirchenschiff Naos) , bei nicht orthodoxen Kirchen Altarraum, Apsis, Chor, Prespyterium, verschattet aufzunehmen , warum wohl?

    Was jetzt? Die Eingangsseite oder die Seite mit dem Altarraum? Musst Dich schon mal entscheiden... ;)


    Unabhängig davon: die von Dir bemängelte schattige Seite der Kirche liegt im Schatten, weil zur Uhrzeit der Aufnahme die Sonne auf der anderen Seite steht.

  • Ich finde die Beleuchtung der Kirche sehr gut, denn die Kirche wird so in ihrer Körperlichkeit gut dargestellt.
    Eine alternative Beleuchtung von Nord-Ost, die dann auch die Vorderseite mit modellierendem Gegenlicht herausgearbeitet hätte, ist nicht so ohne Weiteres möglich.


    Wenn ich mir die Örtlichkeit anschaue, hätte für mich ein wenig mehr vom Gebäude neben der Kirche auf dem Foto sein können.
    Dann wäre allerdings die Kirche kleiner. So finde ich auch den Standpunkt gut gewählt.

  • und

    Was jetzt? Die Eingangsseite oder die Seite mit dem Altarraum? Musst Dich schon mal entscheiden... ;)
    Unabhängig davon: die von Dir bemängelte schattige Seite der Kirche liegt im Schatten, weil zur Uhrzeit der Aufnahme die Sonne auf der anderen Seite steht.

    man kann ja früher oder später abdrücken, soll möglich sein

  • Warum ist die Ostseite im Schatten? Für mich eine totale Themaverfehlung.


    was war denn das thema?


    Warum soll ich dann den Osten verschattet darstellen, die Himmelsrichtung der aufgehenden Sonne, die Himmelsrichtung des Heiligen Landes?


    warum sollte man das nicht? für denn hier mal unterstellten zweck - anfertigung einer handwerklich einwandfreien fotografie einer architektur in der traditionslinie einer jahrzehntealten praxis solcher darstellungen stehend - ist es nicht zwingend notwendig, das die ostfassade von der sonne beschienen ist.


    wäre ich priester dieser gemeinde oder stramm fundamentalistisch eingestellter angehöriger dieser glaubensgemeinschaft (oder einer sich ähnlich strikt und exklusiv positionierenden glaubensgemeinschaft) oder ginge ich sogar von einer infallibilität meiner religiösen überzeugungen und ihrer auslebung in der gesellschaft aus, würde ich die sachlage aber natürlich ganz anders bewerten. dann ist es durchaus möglich, die gewählte belichtung als sakrileg zu empfinden.


    wir kennen die religiösen überzeugungen von riley nicht. mir persönlich sind die auch vollkommen egal (so lange er nicht versucht, mich gegen meinen willen missionieren zu wollen; was ich aber nicht erlebt habe), religion ist privatsache.


    was mir wichtig ist: wir sind in einem forum für fotografie und nicht bei orthodoxes-forum.de. ausgehend von dieser tatsache sollte man hier diskutieren.


    und ästhetisch-konzeptuell spricht da meiner meinung nach nichts gegen den gewählten stand der sonne. diesch hat da ja bereits einen faktor aufgezählt, warum das sogar vorteilhaft sein könnte.


    Bis heute hat noch kein Diakon, Pfarrer, Abt, Bischof, Kardinal von mir verlangt die Ostseite ( hier Kirchenschiff Naos) , bei nicht orthodoxen Kirchen Altarraum, Apsis, Chor, Prespyterium, verschattet aufzunehmen , warum wohl?

    sag´s uns.

    dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
    likes? lieber nicht. unnötig.

  • Wenn das Licht von Osten kommen würde, würde es auch als Bild nicht mehr so gut funktionieren.


    Das Gebäude auf der linken Seite wäre dann ebenfalls in der Sonne und würde keinen Kontrapunkt zu der sonnenbeschienenen Seitenansicht der Kirche bilden.


    Gruss Sven.

    Es gibt noch 2 andere Himmelsrichtungen-Nord und Süd

  • Wenn das Licht von Osten kommen würde, würde es auch als Bild nicht mehr so gut funktionieren.


    Das Gebäude auf der linken Seite wäre dann ebenfalls in der Sonne und würde keinen Kontrapunkt zu der sonnenbeschienenen Seitenansicht der Kirche bilden.


    Gruss Sven.

    Bingo!
    Wenn man aus irgendwelchen religösen Gründen die Ostseite im Licht zu fotografieren hätte, müsste man einen anderen Kamerastandpunkt wählen, und bekäme dann ein 08/15 Kirchenfoto, weil die Fluchtperspektive und der Umgebungskontrast weg wären. Kompliment übrigens dafür, dass die Schattenpartien, die bei der Bildaussage wichtig sind, hier wirklich zu sehen sind, und nicht wie hier oft durch Scanfehler versiffen.
    Also auch die Schatten sind bei der Fotografie wichtig!


    Gruesse
    Rainer

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!