Was ist hier zu sehen? (Ein Rätsel für die Freunde der gehobenen Lichtbildnerei)

  • Dieses Objekt hier präsentiere ich Euch mit der Aufforderung verbunden, hier mal Vorschläge zu machen, was das sein könnte!
    Falls die Lösung nicht in Kürze gelungen ist, werde ich hier weitere hilfreiche Hinweise geben. Also bitte...

  • Bastel-Edes Abenteuer in Rotbuche (stümperhafte Holzverbindungen). Da die Dimensionen bei ca 13x18 cm liegen dürften, kann das ein Zwischenstück (Abstandhalter) für die Herstellung eines bestimmten Abstandes zwischen Negativ und Maskierungsnegativ / Dia bei unscharfen Maskierungen für Vergrößerungen mit (im Verhältnis zum Negativ-Format) zu langbrennweitigen Vergroßerungsobjektiven sein. Früher haben die Fotografen ja oft etwas "erfunden", um sich die Arbeit leichter zu machen.


    VG Thomas

    Der Fotograf zum Maler: Geiles Bild - mit welchem Pinsel gemalt?

  • Aahhh, die Sache kommt ins Rollen...

    • Dazu die erste Hilfestellung: die Dimensionen (außen) liegen bei 67mm (kurze Seite) und 118mm (lange Seite), und mit Maskierung hat es nichts zu tun. Also, munter weiter raten!
    • Rotbuche ist wohl richtig (von mir noch mit Eichenlasur veredelt); im Baumarkt fand ich diese 15mmx5mm-Leisten unter "Buche", "Fichte/Kiefer" war mir zu weich.
    • Richtig (aber noch nicht die Lösung) ist auch der Beweggrund, etwas zu erfinden, um sich die Arbeit leichter zu machen. Ganz wichtig also: welche Arbeit genau?
    • Ebenfalls gut erkannt: einen bestimmten Abstand halten ist ein sehr willkommener Nebeneffekt dieses Hilfsmittels. (Diesen Abstand kann man bei normaler Anwendung des Geräts, welches hier unterstützt wird, nicht einhalten)
  • Brennweitenerweiterung

    Dazu dient es nicht, es hat aber mit der Tätigkeit des Fokussierens zu tun. Du bist auf einer zielführenden Fährte!


    Niederhalter für 6x9-Negative

    Eine durchaus logische Vermutung, das Ding findet aber seine Verwendung weit vor dem Vorhandenseins des fertigen Negativs. (Naaa...?)


    Und hier ein weiterer Hinweis:
    der dunkle Streifen an der Innenseite ist magnetisch.

  • Motivsucher

    Keine schlechte Idee! Auch das ist es aber nicht, die Anwendung findet erst relativ kurz nach der Motivsuche (so sie denn erfolgreich war!) statt!

  • Vexierrahmen

    Danke auch für diesen Beitrag, durch den ich mein Wissen über das Wort "Vexieren" anreichern konnte.


    => ve|xie|ren
    〈[vɛ–] V.〉jmdn. ~
    necken, hänseln, ärgern, quälen [< frz. vexer < lat. vexare »plagen, quälen«]


    Aber nein, mit so was hat dieser kleine Rahmen nichts zu tun, im Gegenteil, er dient dazu, eine bestimmte Tätigkeit zu erleichtern und somit erfreulicher und angenehmer zu gestalten.


    Hier ein weiterer Hinweis: der von mir oben bereits erwähnte Magnetstreifen ist nicht der einzige an diesem Ding.

    • Official Post

    Die erweiterte Bedeutung findest Du auch hier:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Vexier


    Sind nette kleine Rätselspiele, die einen um den Verstand bringen... :thumbup:

  • Die erweiterte Bedeutung findest Du auch hier:
    de.wikipedia.org/wiki/Vexier

    Das dort angeführte Beispiel mit den Zimmermannsnägeln veranlasst mich zum erneuten Hinweis, dass bei meinem Rätsel der Magnetismus nicht verboten, sondern ausdrücklich erlaubt und wesentlich ist!!

  • Magnetischer Mattscheibenrahmen!

    Das ist schon ganz nahe an der Auflösung, jetzt fehlt nur noch die Nennung der Funktion.
    Was mache ich mit diesem magnetischen Rahmen?? Wobei hilft mir der?? Was fehlt hier noch, damit man das Ding nutzen kann?
    Weiterer Hinweis: Das, was hier noch fehlt, benutzen vermutlich die allermeisten von uns (allerdings ohne diesen Rahmen, und haben sich damit abgefunden, dass es hin und wieder etwas umständlich ist).


    Stimmt mein Eindruck, dass die meisten Ratefreunde (obwohl ausnahmslos jeder Tipp beim Näherkommen an die Auflösung hilfreich war) nach ihrem ersten Tipp nicht mehr weiter rätseln?
    Also, jetzt kurz vor Schluss (auch wenn es nur um die Ehre geht) nochmal Gas geben und weitere Lösungen anbieten!!

  • Halterung für Mattscheibenlupe?



    BINGO!!!!!


    Das ist genau die richtige Lösung!!


    (Ja liebe Kinder, nehmt Euch ein Beispiel an geo, wer im Unterricht aufpasst, und nicht gleich wieder vergisst, worüber wir letzte Woche in
    Die vielen kleinen Helfer drumherum


    gesprochen haben, hat im Leben immer wieder die Nase vorn!)

    Hier hänge ich nun ein Bild von der kompletten Anwendung an:


    der Rahmen hat Magnetleisten innen an den langen Seiten, und unten an den kurzen Seiten.


    Die Lupe hat Magnetleisten oben und unten, an der Kamera befinden sich Magnetleisten links und rechts der Mattscheibe.


    So kann ich die Lupe an jede Stelle der Mattscheibe bewegen, wo sie sich mit ihren Magneten im Halterahmen festhält.
    Dazu muss natürlich der innere Abstand ganz genau angepasst werden (zu gering=>Lupe passt nicht rein, zu groß=>Lupe wird nicht festgehalten).
    Auf der längeren Strecke der Mattscheibe verschiebe ich den Rahmen, auf der kürzeren Strecke verschiebe ich die Lupe.
    Das funktioniert bestens, sowohl im Hoch- als auch im Querformat.


    Der von mir oben mal erwähnte Zusatznutzen besteht darin, dass ich die Lupe (die ich natürlich auch heraus nehmen kann, und separat verwenden, wie auch der Rahmen selbstverständlich abnehmbar ist) so positioniert habe, dass sie nicht mit ihrer Unterseite auf der Mattscheibe herumrutscht, sondern einen Abstand von ca. 0,35mm (3 Blatt Papier) hat, sodass sie praktisch über der Mattscheibe schwebt!


  • vielleicht klau ich mir die Idee

    Ja gerne!
    Falls Du dazu Magnetband brauchst, ich habe noch welches über, von dem ich Dir evtl. 1-2 Meter á 2,11 Euro/Meter überlassen könnte. (Zuzüglich Porto je nach gewünschter Versandart, wäre dann ggf. Dein Risiko (bei Verlustgehen der Sendung "ohne Sendungsverfolgung")

    Es handelt sich um dieses Magnetklebeband Ferrit 10 mm.

  • vor allem auf die einfache Weise

    Du triffst den Nagel auf den Kopf!
    Die anfänglichen Überlegungen waren alle recht kompliziert und raumgreifend, erst während der ersten Fertigungsschritte formte sich dann diese Version heraus. (Ich hatte z.B. schon einen Trägerrahmen fast fertig, den ich auf den Mattscheibenrahmen der Kamera aufsetzen wollte, als mir die Idee kam, die Magnetstreifen direkt auf die Kamera aufzubringen.)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!