2021

  • Ach, es geht wieder los! Erstens: Albernes Rumgemotze ist meilenweit von jeder fundierten Kritik entfernt. Zweitens: Kein Kritiker ist verpflichtet, bessere Ergebnisse zu produzieren als die Kritisierten.


    So much ...

  • Ich dachte immer das hier wäre ein technisch geprägtes Forum

    "Vor deiner Zeit" und bevor Andreas das Forum in neuer Form übernommen hat, ging es in diesem Forum vor allem um Fotos. Da gab es einen Bereich "Galerie" mit einer Reihe von Untergruppen nach Themen geordnet. Da haben auch viele Forumsmitglieder Ergebnisse gezeigt, immer vollständig ausgearbeitet, so dass auch anhand der Fotos eine Einschätzung ihrer geschriebenen Kritik verständlich wurde.

  • "Vor deiner Zeit" und bevor Andreas das Forum in neuer Form übernommen hat, ging es in diesem Forum vor allem um Fotos. Da gab es einen Bereich "Galerie" mit einer Reihe von Untergruppen nach Themen geordnet. Da haben auch viele Forumsmitglieder Ergebnisse gezeigt, immer vollständig ausgearbeitet, so dass auch anhand der Fotos eine Einschätzung ihrer geschriebenen Kritik verständlich wurde.

    Nun, bevor hier alle in Nostalgie verfallen und das Fehlen von Möglichkeiten zum Zurschaustellen von Bildern bemängeln, hier mal ein Blick zurück in das Jahr 2015, kurz bevor das Forum unter alter Leitung technischen Kollaps erlitt und nicht mehr verfügbar war:


    - Es gab genau 27 Beiträge, in welchen Forumsmitglieder ihre Bilder zur Besprechung durch andere eingestellt hatten.


    - Es gab 176 Arbeitsproben, bei denen Bilder allgemein gezeigt werden konnten.



    Wohlgemerkt, das war das Ergebnis von 12 Jahren Forumstätigkeit. Im Schnitt also 2,25 Bildbesprechungen pro Jahr und knapp 15 Bilder allgemeiner Art pro Jahr.


    Stand heute, weitere knapp 5 Jahre später: 927 Themen mit Bildern von GF-Kameras, 76 Themen mit Bildern anderer Formate, 17 Themen zur Aktfotografie.


    Wem eine dedizierte "Galerieansicht" fehlt, kann das ja sagen. Dass es hier keine adäquate Moglichkeit gibt, Bilder zu zeigen, ist falsch.


    Grüße
    Andreas (Admin)

  • Wem eine dedizierte "Galerieansicht" fehlt, kann das ja sagen. Dass es hier keine adäquate Moglichkeit gibt, Bilder zu zeigen, ist falsch.

    Bei meinem Beitrag ging es nicht um das Fehlen von Zeigemöglichkeiten sondern nur um "technisch geprägtes Forum". Als ich mich angemeldet habe, hatte ich nicht den Eindruck eines technisch geprägten Forums.


    Und:
    mein Beitrag war keine Kritik an Andreas - der das scheinbar als solche verstanden hat.

  • Bemängslst Du nun die Fotos, denen man gerne nachsagt, daß deren Entsehung unwesentlich sei, oder reden wir plötzlich doch über die von Dir verpönte Technik?

    Sowohl als auch. Ich stelle fest dass so gut wie niemand in diesem Forum Lichtbilder macht für welche eine Großformatkamera sinnvoll ist. Von Fotos möchte ich erst gar nicht sprechen. Nicht nur sind die Sujets in aller Regel Banane, altbacken oder einfallslos. Auch die eingesetzte Technik ist meist sinnfrei verwendet oder nicht verstanden


    Das von mir beispielhaft erwähnte Selbstportrait wäre mit jeder Kamera mit kleinerem Format - dafür aber mit einer brauchbaren Ausleuchtung - besser geworden. So hätte es problemlos von jedermann mit Aufsteckblitz und Kompaktkamera erreicht werden können.


    Der investierte Hirnschmalz wäre in die Ausleuchtung sinnvoller investiert gewesen. Nicht in einen völlig sinnfreien Film dazu gepaart mit einer Studiokamera die für Könner des Handwerks konstruiert wurde.



    Auch fände ich spannend zu erfahren, was Dich hier als Mann des (Sach)Verstandes seit Monaten hält; irgendwas muß da doch sein?

    Wieso verwenden Hobbyfotografen eine Großformatkamera? Meist aus technischem Spieltrieb – nicht aus Notwendigkeit. Ich würde so etwas als pubertär bewerten. Mir drängt sich der Verdacht auf dass es nicht um Fotos geht.




    Ich versuche mich hin und wieder in die Denkweisen von Hobbyfotografen hineinzudenken. Irgendwann wollte ich erfahren wieso mir immer wieder solch dilettantische Bilder von Bewerbern gezeigt werden. Nicht wenige beziehen ihr Wissen und ihre Ästhetik aus Foren. Sie können zwar alles über die einzelnen Kameras berichten, sind aber nicht in der Lage aussagestarke Bilder zu machen oder gar selbständig Ideen entwickeln. Sie wundern sich aber wieso sie weder mit ihren Mappen Erfolg haben (Studiumsvoraussetzung) noch als talentiert begutachtet werden. Fotografie ist mehr als scharfe Bilder zu machen.




    Übrigens, in der Kiste fand ich auch ein Buch vom Altmeister Adams. Es scheint, er machte ähnliche Erfahrungen. Ich möchte ihn zitieren:



    Ansel Adams, Autobiographie, S. 291


    Musiker üben ständig, die meisten Photographen üben nicht genug. Der Reiz des Hobbys verschleiert die harten Anforderungen an die Kunst. Es ist so leicht, ein Photo zu machen. Aber mit photographischen Mitteln ein Meisterwerk zu schaffen, ist schwieriger als in jedem anderen Medium der Kunst

  • Bei meinem Beitrag ging es nicht um das Fehlen von Zeigemöglichkeiten sondern nur um "technisch geprägtes Forum". Als ich mich angemeldet habe, hatte ich nicht den Eindruck eines technisch geprägten Forums.
    Und:
    mein Beitrag war keine Kritik an Andreas - der das scheinbar als solche verstanden hat.

    Nein, ich habe das weniger als Kritik aufgefasst. Vielmehr sollte mein Beitrag nur mal die "gefühlte Realität" von der tatsächlichen Faktenlage trennen.


    Das Verhältnis von technischen Beiträgen zu Diskussionen über Bilder (oder sogar Kunst) war auch damals nicht anders. Allerdings kann ich nachvollziehen, dass dieser Eindruck entsteht, wenn Bilder jeglicher Art und Qualität von Trollen wie Knick zunehmend mehr zerredet werden und Mitglieder, die sich um konstruktive Beiträge bemühen, davon abgeschreckt werden, hier überhaupt etwas einstellen zu wollen.


    Dass sich die Art der Fragen in diesem Forum seit dem Start 2003 geändert hat, ist dem Umstand geschuldet, dass die meisten Profis (die hier zu Beginn verhältnismässig stark vertreten waren) sich aus dem Bereich der analogen Fotografie verabschiedet haben - aus Altersgründen und/oder wirtschaftlichen Erwägungen. Vergrössert hat sich aber der Anteil an engagierten Amateuren, die mit dem Preiseinbruch bei der Ausrüstung sich nun auch ehemals teure GF-Technik leisten können. Wen wundert es nun tatsächlich, dass die Fragen technischer Art sind, und dass die Kunsthöhe erst noch erreicht werden muss?


    Was aber offensichtlich ebenfalls abgenommen hat, ist die Toleranz der vermeintlichen "Profis" gegenüber Einsteigern in die GF-Fotografie und die Kultur einer zivilisierten Diskussion. Das ist mehr als bedauerlich und als Admin werde ich diesem Troll-Verhalten einzelner auch nur begrenzt zusehen und zeitnah entsprechende Konsequenzen folgen lassen.


    Ermutigen möchte ich deshalb *alle*, auch zukünftig mehr und mehr Bilder einzustellen und sich nicht durch Trolle beirren zu lassen. Und besonders danken möchte ich Forumsmitgliedern wie z.B. Diesch (Dieter) oder Jockel123 , die dieses Forum immer wieder mit sehenswerten Bildern bereichern und konstruktive Kritik einbringen. Danke!


    Grüße
    Andreas (Admin)


  • Ich sehe nur einen Typ mit einem negativen EQ der Hauptberuflich auch noch Gefahrensucher ist....


    Gruß Gerd

  • Wieso verwenden Hobbyfotografen eine Großformatkamera? Meist aus technischem Spieltrieb – nicht aus Notwendigkeit. Ich würde so etwas als pubertär bewerten. Mir drängt sich der Verdacht auf dass es nicht um Fotos geht.

    Da will ich doch mal als Dilettant antworten: Natürlich geht es mir um Fotos! Die mache ich mit so einer Versagerkamera wie der Intrepid. Sogar in 8"x10". Und entwickle sie mit Caffenol. Und freue mich wie Bolle, wenn sie was geworden sind. Ich bin also auf der Evolutionsleiter so etwas wie eine fotografische Amöbe.


    Und warum mache ich das? Weil es mir Spaß macht. Das wirst du aber vermutlich nicht verstehen.


    Im Übrigen: Nur Würstchen müssen sich erhöhen, indem sie andere erniedrigen.

  • Und für den Troll Knick noch ein Zitat des von ihm so geschätzten Ansel Adams:


    „No man has the right to dictate what other men should perceive, create or produce, but all should be encouraged to reveal themselves, their perceptions and emotions, and to build confidence in the creative spirit.“


    Cheers
    Andreas

  • Allerdings kann ich nachvollziehen, dass dieser Eindruck entsteht, wenn Bilder jeglicher Art und Qualität von Trollen wie Knick zunehmend mehr zerredet werden und Mitglieder, die sich um konstruktive Beiträge bemühen, davon abgeschreckt werden, hier überhaupt etwas einstellen zu wollen.

    Glaubst Du wirklich dass mit solch fragwürdigen Äußerungen sich das Niveau des Forums heben läßt?


    In aller Regel «steigen» Hobbyfotografen nach Jahren von kleineren Formaten «auf». So gut wie kein Knipser kommt von einem Tag auf den anderen auf die Idee sich eine Großformatkamera zu kaufen und loslegen zu wollen.


    Denkst Du wirklich ihre Bilder wären mit Kleinbild- und Mittelformatkameras gestalterisch besser gewesen? Die talentbefreite Karriere zieht sich durch alle Formate. Wenn, dann denkst Du sicherlich auch der Weihnachtsmann oder der Osterhase wären existent.


    Der eine meint mit einer Mittel- oder Großformatkamera bessere Bilder machen zu können. Der andere kauft sich eine Leica. Beide belügen sich selbst. Mit etwas Glück merken sie es irgendwann. Meist ist ihnen das Glück niemals hold.


    Übrigens: ich stimme Diesch zu. Vor 10 Jahren war das Großformatforum deutlich besser. Es gab einige gute Fotografen (Profis wie auch Hobbyfotografen) die durch Äußerungen wie oben genannt vertrieben wurden. Wer möchte sich diesen Quatsch freiwillig anhören?


    Als Beispiel sei hier nur die unwürdige Diskussion in Sachen Aldiparkplatzfotografen genannt. Wo sind sie geblieben? Sie wurden erfolgreich vertrieben von Leuten die nie im Leben auch nur ein einzig ansehbares Foto zustandegebracht haben. Vielleicht sind deren Fotos in Foren erfolgreich und bewundert. In der restlichen Welt kann man sie nur als Müll bezeichnen.


    Jeder einzelne der Parkplatzfotografen hatte mehr Talent, Ideen und Substanz als der Großteil der heutigen Forenten. Seit Monaten sehe ich Einzelbildchen von Leuten die weder ihre Kamera in technischer Hinsicht beherrschen noch einen Plan haben was sie eigentlich fotografieren wollen. Immer der gleiche ausgelutschte Quatsch.


    Es werden unfertige Machwerke vorgestellt welche vor Dreck, technischen Fehlern, Einfallslosigkeit und visueller Inkompetenz nur so strotzen. Ist das das aktuelle Leistungsniveau der Hobbyfotografen? Wer Kritik übt wird als Troll verschrien. Manchmal ist es hart einen Spiegel vorgehalten zu bekommen. Man sollte aber nicht verbal um sich schlagen sondern einmal kurz innehalten und nachdenken. Es hilft gelegentlich den Balken im eigenen Auge zu entdecken.


    So, jetzt dürft ihr mich rausschmeißen wenn ihr wollt. Das macht eure Bilder zwar wnicht besser; aber unter seinesgleichen lebt es sich wahrscheinlich ruhiger.

  • Ich hoffe, das sich hier niemand auf Grund der Ergüsse des Herrn Knick die Freude an seinen Fotos und am Umgang mit der Technik auch nur minimal verderben läßt. Auch ich würde gerne einmal Fotos von diesem Überflieger sehen, der bisher nur herablassende Kritik unter dem Mäntelchen der Anonymität gezeigt hat.
    Technik macht auch dann Spaß, wenn sie völlig unbefangen zu unerwarteten Ergebnissen führt.

  • Wer möchte sich diesen Quatsch freiwillig anhören?

    Also ich möchte mir Deine - pardon - geistlosen Blähungen, ohne ein paar Bildbeispiele wie es denn aus Deiner Sicht besser aussehen könnte, nicht weiter antun müssen. Möglicherweise ist Deine Intention ja auch eine ganz andere, nämlich die, hier hier mal so richtig alles aufzumischen . . .


    Gähn . . . <X


    Und das wird durch das rezitieren wirklich großer (und besserer) Photographen auch nicht besser - Punkt.

    Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.

  • Mir soll‘s wurscht sein was der Knick so denkt.
    Ich werde auch weiterhin mit Freude die Herrenhandtasche
    ausführen und wirr an den Knöpkes der hochprofessionellen
    Heiligtümer rumfummeln. Dabei bin ich froh das ich das jetzt
    aus Spass darf und nicht muss.

  • Geht es nur mir so, oder habt ihr auch ein Déjà vu? Der Stil und die Zielrichtung des ominösen Meisters erinnert doch stark an unseren liebevoll gepflegten Troll aus dem letzten Jahr, der sich als erfolgreiche Fotografin ausgab...

    Sich perodisch den Kropf zu leeren, ist durchaus ein Stilmittel. Das, der gepflegte Ausdruck und die langjährige Kenntnis der Forengeschichte qualifizieren Knick. Den Boten zu töten, weil einem die Botschaft nicht passt, ist dumm. Man muss sich ja auch nicht unbedingt angesprochen fühlen. Oft bellen ja nur die getroffenen Hunde.


    ohne ein paar Bildbeispiele

    Bildbeispiele hat er ja genannt. Wer auf Flickr auch nur "4x5" eingibt, erhält 185 874 Bilder zum Vergleichen. Die meisten sind wirklich gut.

  • Den Boten zu töten, weil einem die Botschaft nicht passt ist dumm - mit einem solchen Spruch kann man natürlich alles rechtfertigen, was einem selbst nicht passt und jegliche Argumentation beiseite schieben. Hier wird kein Bote getötet, es wird nur jemand, der noch nichts Konstruktives beigetragen hat, auch keine " besseren " Fotos zeigt , in Frage gestellt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!