2021

  • Stimmt ja, eigentlich ham wir ja die Tage der guten Vorsätze. Dann mach ich auch einen:


    Nicht nur Grossformatfotografen braucht die Berufs-Welt nicht mehr, auch Segelschiffe und Streitrösser usw. werden nicht mehr gebraucht. Trotzdem spriessen die Segelvereine und Reiterclubs nur so aus dem Boden. Was wir vielleicht von Ihnen hier lernen können, dort schätzt man generell jeden, der sich für solchen unpraktischen Dinge begeistern kann, und versucht ihn zu unterstützen und nicht niederzumachen. Dort ist nicht der Dreimastsegler mehr wert als der Einmastsegler, und nicht die Pokale in der Vitrine zählen, sondern die Begeisterung.


    Im LargeFormatPhotographieForum (http://www.largeformatphotography.info), in dem ich seit ebenso vielen Jahren bin, wird genau dieser bei aller Kritik in der einzelnen Sache im Prinzip respektvolle Ton seit Jahren gehalten, obwohl dort wahrscheinlich xfach mehr Mitglieder schreiben und lesen wie hier. Es fällt mir auf, dass je prominenter dort die Autoren sind, und es gibt dort Leute mit einmaligen Sachwissen und beruflicher Fotopraxis, diese umso rücksichtsvoller in den Sachdebatten mit "Einsteiger-Dummies" umgehen. Warum können wir das nicht auch machen ...


    Und ja, ein Galerieforum wäre schon wünschenswert, um fertige Fotos auch themengeordnet einzustellen (auch ohne Kommentar) zu vergleichen und zu diskutieren.

  • Und ja, ein Galerieforum wäre schon wünschenswert, um fertige Fotos auch themengeordnet einzustellen (auch ohne Kommentar) zu vergleichen und zu diskutieren.

    Das denke ich auch.


    Bei der aktuellen Form steht allerdings im Kopf, dass man anmerken kann, wenn eine Debatte unerwünsch ist.

  • Im LargeFormatPhotographieForum (http://www.largeformatphotography.info), in dem ich seit ebenso vielen Jahren bin, wird genau dieser bei aller Kritik in der einzelnen Sache im Prinzip respektvolle Ton seit Jahren gehalten, obwohl dort wahrscheinlich xfach mehr Mitglieder schreiben und lesen wie hier. Es fällt mir auf, dass je prominenter dort die Autoren sind, und es gibt dort Leute mit einmaligen Sachwissen und beruflicher Fotopraxis, diese umso rücksichtsvoller in den Sachdebatten mit "Einsteiger-Dummies" umgehen. Warum können wir das nicht auch machen ...


    Und ja, ein Galerieforum wäre schon wünschenswert, um fertige Fotos auch themengeordnet einzustellen (auch ohne Kommentar) zu vergleichen und zu diskutieren.

    Ich denke auch, dass wir hier im Forum in zivilisierter und respektvoller Form miteinander diskutieren können. Auch sind - ebenso wie im amerikanischen Pendant - Fotobegeisterte jeglicher Wissensstände und Fähigkeiten herzlich Willkommen. Und ja, wir können uns auch hier so verhalten und haben es auch getan - von wenigen Ausnahmen abgesehen.


    Zudem Vorschlag einer "Galerie": eine solche Funktion lässt sich einrichten. Allerdings ist eine Galerie-Funktion in dieser Forensoftware immer nur als reine Bilderschau angelegt, ohne die Möglichkeit, Bilder zu diskutieren oder zu kommentieren. Es wäre also ein reines "Schaufenster".


    Das von Dir zitierte amerikanische "Large Format Photography Forum" hat auch keine eigenständige Galeriefunktion. Vielmehr können Bilder dort entweder unter Sammelthreads (z.B. "Large Format Landscapes" oder "Post your trees!") eingestellt werden oder in einem eigenen Post (lustiges Beispiel aktueller Art: "Supermarket parking lot"). Dieses Vorgehen ermöglicht es, die Bilder einfach zu zeigen oder - wenn der Autor es wünscht - sie auch zu besprechen. Dieselbe Vorgehensweise ist im jetzigen Forum hier auch angelegt.


    In den kommenden Tagen wird die Forensoftware auf eine aktuelle Version gebracht. Mit der Lizenzerweiterung ist dann auch ein Galerie-Modul enthalten, was wir testweise ja aufsetzen können. Mehr Infos zu den Wartungsarbeiten und dem Update folgt noch.


    Grüße
    Andreas (Admin)


  • Zudem Vorschlag einer "Galerie": eine solche Funktion lässt sich einrichten. Allerdings ist eine Galerie-Funktion in dieser Forensoftware immer nur als reine Bilderschau angelegt, ohne die Möglichkeit, Bilder zu diskutieren oder zu kommentieren. Es wäre also ein reines "Schaufenster".

    Genau eine solche Bilderschau wäre es, wo man auch themenbezogen einstellen, einsehen und vergleichen kann. Und einfach mal rückwirkend oder zur Anregung blätter, ich kenne das vom früheren Forum noch.
    Wenn jetzt hier Bilder eingestellt werden, dann fast immer mit vielen Erklärungen, Geschichtenerzählungen und oft auch Rechtfertigungen, bevor man das Bild gesehen hat. Und promt setzt dann der Gegenhickhack an: schlecht belichtet, stürzende .... usw.

  • Es ist halt einfach so: Der Ton macht die Musik!


    Die wirklich grossen Künstler die ich im Bereich der Musik kenne und ich kenne sehr viele, da ich in einem der akustisch besten Konzertsäle arbeite, die sind sehr bescheiden und höflich im Umgang.
    Es ist immer die B + C-Garnitur die Kompliziert ist und einem manchmal an den Rand der Verzweiflung bringt.
    Klar auch da gibt es paar sehr wenige negative Ausnahmen wie überall, die aber nur die Regel bestätigen.


    Vermutlich bist du so frustriert weil du von deiner Kunst nicht leben kannst, aber das ist nicht unser Problem, wir müssen von unserer GF Kunst oder "Unkunst" nicht leben.


    Happy New Year, Armin

    " You push the button and we do the rest."
    Kodak Werbespruch!
    Today
    "You push the button and the pixels do the rest"

  • Andreas, Du hast das Knick oder Krausesbilder oder Bila Sukari geschrieben, jedenfalls nicht mir. Knick äzte rum, und Bila Sukari disste Krausesbilder, indem er in einem zweiten Thread schlecht über ihn schrieb und ihn dann fertigmachte, weil er sich verteidigte. <a href="https://grossformatfotografie.de/thread/18117-kamera-schwerpunkt-wo/?postID=132599#post132599">Kamera-Schwerpunkt wo?</a>.
    Ich meldete mich hier mit dem Namen Knack an, ohne mir groß was zu denken, dass es einen Knick gibt. Hätte ich mich mit Schnack angemeldet, wäre ich bestimmt auf einen Schnick gestoßen. Wer meine Threads nachverfolgt, wird sehen, dass ich bisher definitiv nichts Böses geschrieben habe. Jedenfalls änderte ich nach Kenntnis des etwas forscheren Tons Knicks meinen Namen in aksak_maboul, weil ich das aktuelle Album dieser belgischen Progressivband so toll finde:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    Ich habe aber mit Knick nicht mehr zu tun, als dass ich einen selbigen in der Optik habe und es dazu noch interessant finde, wenn einer seine Meinung äußert, auch wenn es brutal klingt. Wer ein reines Gewissen hat, braucht sich ja nicht zu grämen.
    Was ich seltsam finde, ist, dass manche Leute von Kunst und Freiheit reden, aber direkt dicht machen, wenn einer seine Meinung sagt. Im wirklichen Leben geht es viel direkter zu. Insbesondere in der Welt Medienschaffender. Mir scheint, die Leute ziehen sich hier in ein Biotop zurück, in dem es nur gelegentliche, aber umso lindere Regenschauer geben darf. Der Begriff von "Großformatfotografie", der hier vorherrscht, scheint mir jedenfalls in Richtung Wohlfühlatmosphäre und gegenseitiges Schulterklopfen zu gehen, mit gelegentlicher heroischer Pose für jedermann. Wie es Euch gefällt ...
    Was mir auch auffällt, ist, wieviele Mitglieder sich überhaupt nicht äußern. Anscheinend gibt es nur etwa drei, vier Dutzend aktive Leute hier, die ihr Streckenpferdchen reiten. Dabei werden aber 3118 Mitglieder gelistet.

  • Es ist halt einfach so: Der Ton macht die Musik!


    Die wirklich grossen Künstler die ich im Bereich der Musik kenne und ich kenne sehr viele, da ich in einem der akustisch besten Konzertsäle arbeite, die sind sehr bescheiden und höflich im Umgang.

    Danke, bin ganz DEINER Meinung :thumbup:

    Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.

  • Andreas, Du hast das Knick oder Krausesbilder oder Bila Sukari geschrieben, jedenfalls nicht mir.

    Das ist richtig. War ein Schreibfehler im Post. Ich weiss, dass Du zufälligerweise Deine erste Anmeldung unter "Knack" getätigt hast und Dich dann umbenannt hast, kein Problem.



    [...] und es dazu noch interessant finde, wenn einer seine Meinung äußert, auch wenn es brutal klingt. Wer ein reines Gewissen hat, braucht sich ja nicht zu grämen.
    Was ich seltsam finde, ist, dass manche Leute von Kunst und Freiheit reden, aber direkt dicht machen, wenn einer seine Meinung sagt.

    Diese Meinung teile ich nicht. Ich finde es zwar auch interessant, wenn jemand seine Meinung äußert. Die Freiheit, diese zu äußern, endet aber da, wo andere persönlich beleidigt werden. Und genau diese Grenze hat Knick hier wiederholt überschritten.


    Grüße
    Andreas


  • Was ich seltsam finde, ist, dass manche Leute von Kunst und Freiheit reden, aber direkt dicht machen, wenn einer seine Meinung sagt. Im wirklichen Leben geht es viel direkter zu. Insbesondere in der Welt Medienschaffender. Mir scheint, die Leute ziehen sich hier in ein Biotop zurück, in dem es nur gelegentliche, aber umso lindere Regenschauer geben darf. Der Begriff von "Großformatfotografie", der hier vorherrscht, scheint mir jedenfalls in Richtung Wohlfühlatmosphäre und gegenseitiges Schulterklopfen zu gehen, mit gelegentlicher heroischer Pose für jedermann. Wie es Euch gefällt ...

    Auch wenn du den Rücken von Andreas schlagen willst, halte ich hier gerne meinen hin. Ich war über 30Jahre Berufsfotograf mit eigenem Studio und Angestellten, ich habe mit allen Kameras und Formaten und allen Arten von Kunden weltweit gearbeitet. Ob das "grosse Kunst" war oder nicht, jedenfalls kann ich auch heute noch von meinen Agenturhonoraren und privatem Rentenkonto gut leben. Also: ich kenne die Welt der Medienschaffenden, und deine abwertende Meinung weise ich hier zurück. Es ist richtig, einerseits lebt man in ständiger Konkurrenz miteinander, aber andererseits hält man auch zusammen: NIE wurde zu meiner Zeit von mir oder auch anderen ein Kollege bei Kunden schlechtgemacht, ich habe tonnenweise meinen Kollegenfreunden mit Equipment und praktischer Unterstützung geholfen. Und umgekehrt..
    Eigene Meinung sagen ist immer akzeptiert, immer, aber damit ist noch nicht jede Form akzepiert.
    Und immer auch mitbedenken: vielleicht ist die eigene Meinung auch falsch, soll ja nicht nur bei den Anderen vorkommen.

  • schade, dass dieser thread jetzt quasi schon wieder geschichte ist. und dann noch auf diese weise (capital punishment). denn: ich fürchte besser wird´s dieses jahr nicht mehr. hier war alles drin, was das forum in seinem kern in den letzten jahren ausgemacht hat:



    1. provokateure, die inhaltlich stellenweise durchaus recht haben, es aber vorziehen, ihre eigene sache durch verbalistische selbstentleibung zu entwerten. und das völlig ohne grund! aus dem griechischen stammt der begriff des "kalokagathia" in der (künstlerischen) darstellung, des ideals von zusammentreffen von "schönheit" und "gutheit". vielleicht sollte, wer sich exzessiv an der inhaltlichen oder formalen ödnis der werke anderer abarbeitet, das nicht auch selbst in genau dem kritisierten duktus vonstatten gehen lassen (nur ein gedanke). da @knick ja gern mit ziaten argumentiert und er/sie trotz verbannung hier weiter mitlesen wird: "jedes überflüssige wort wirkt seinem zweck gerade entgegen" (purzelte mir aus schopenhauers "parerga und paralipomena" entgegen; leider nicht in nachbarschaft zu einer leica. ich wär auch schon mit einer fm2 zufrieden gewesen)


    2. darauf empörte schnappatmung bei anderen angesichts dieser koprolalie. an die gemeinten: es wirkt halt auch nicht besonders souverän wenn ihr euch lieber ausführlich an der wortwahl als am gesagten abarbeitet. weil ihr so nämlich den euch angreifenden nachträglich unnötig ins recht setzt. "nichts ist billiger als sittliche entrüstung" (karl kraus). aber ich gebe zu: die beleidigtheitsschwelle ist eine sehr persönliche eigenschaft.


    3. die frage "braucht´s dafür eine GF-kamera?" die knick gestellt hat, ist zu häufig leider nicht ganz unberechtigt (unabhängig davon, das das von ihm/ihr gewählte beispiel von aragon aus genannten gründen eher ungeeignet war).


    3. ein sockenpuppen-verdacht


    4. die notorische "kunstdebatte" inklusive des definitorischen quarks, "kunst" auf bob-ross-niveau herunteronkeln zu wollen


    5. return of beate (wer war dann hier der winfried, der fotografenmeister?)


    6. begriffliche verwirrung (amateure und hobbyfotografen)


    7. die nicht auszurottende, völlig ohne substanz und berechtigung wiederholte "zeig-du-doch-erstmal-was-du-so-machst-bevor-du-hier-an-den arbeiten-anderer-rummäkelst"-forderung. wie viele der hier im forum schreibenden können nicht kochen, haben noch nie einen film gedreht oder aktiv fußball gespielt, urteilen aber gern über leute, die genau das tun? hppruefer har diesen punkt ja bereits angesprochen.



    -------------------------------------------
    andererseits:


    wenn man von g. böhme ("Atmossphäre") ausgehend anerkennt, dass ein merkmal von kunst dass fehlen eines direkten handlungszwanges darstellt (wenngleich von ihm im kontext eines museums/einer galerie benutzt), und diese erkenntnis dann auf das anwendet, was GFler heutzutage noch machen (nämlich etwas völlig unnötiges/ungebrauchtes in merkantilem sinne), dann ist das, was dabei ensteht: kunst. vielleicht keine besonders gute, aber hey: geschmack und so? schon mal gehört?


    -------------------------------------------
    @andreas:


    es ist natürlich dein gutes recht als admin, hier für "hygiene" zu sorgen. und, ja, man kann - wenn ich jetzt mal nicht mein eigenes empfinden zum maßstab mache - die wortwahl von knick als beleidigung auffassen. auch wenn ich persönlich überzeugt bin, dass sätze wie "Wer, der noch alle Latten am Zaun hat, macht ein solches Foto mit diesem Film? Wer, der derartig vor sich hin dilettiert, stellt ein solches Foto freiwillig in ein Forum?" in juristischem sinne keine sind. knick hat eine sehr haarfeine trennlinie zwischen tatsachenbehauptung und meinungsäußerung gezogen. es gab in diesem forum durchaus schon trolle (ich erinnere da einen selbsternannten-sogenannten "bibliophilen"). aber im unterschied zu dessen substanzloser provokation hat knick immerhin versucht, seine aussagen zu belegen. sehr ausführlich sogar. ich respektiere deine entscheidung, andreas, finde sie aber trotzdem bedauernswert. verbale kuschelei haben wir hier genügend im forum. leute wie knick kann man aushalten. und man muss ja nicht über jedes stöckchen springen.


    ----------------------------------------------
    Clickma:


    bitte unbedingt weitermachen.



    ----------------------------------------------


    dieser thread hat mir wieder vor augen geführt, wie unerquicklich und müßig bilddiskussionen sind (technische aspekte stellenweise ausgenommen). vor allem, wenn auch noch "kunst" unterstellt/gefordert wird. und die debatte hat auch wieder gezeigt, warum ich mich hier nicht an bilddiskussionen beteilige.

    dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
    likes? lieber nicht. unnötig.

  • Wer meine Threads nachverfolgt, wird sehen, dass ich bisher definitiv nichts Böses geschrieben habe.


    Eine Frage der Sichtweise.
    Fotografisch oder didaktisch kam von Dir noch nichts, dafür lese ich gefühlt in der Hälfte Deiner Beiträge, daß Dir einzelne Leute zuviel quatschen, ein Anderer das Falsche quatscht, oder daß ein Handwerker mit Berufserfahrung als dämlich dargestellt wurde.
    Ach ja, und meine Wenigkeit hattest Du ja auch schon als irgendwas "entlarvt" :D


    Ok, "nur" 4 Beispiele auf Deine 13 Beiträge hier, also doch nur gute 30 Prozent.
    Im Kritisieren Einzelner bist Du jedenfalls bereits jetzt eine Größe, wie ich finde; was also genau ist Deine Intention hier, falls Du mein Bild von dir mal wieder richten magst?



    "Mir scheint, die Leute ziehen sich hier in ein Biotop zurück, in dem es nur gelegentliche, aber umso lindere Regenschauer geben darf."


    Vielen scheint viel; ich habe persönlichen Kontakt zu Vielen.
    Da erfährt man einfach mehr, und sieht auch mal echte Abzüge.
    Der grad angezählte und dann abgezischte Bila Sukari zum Beispiel macht feine Sachen; Serien, auch mit Hintergrund, kleine Ausstellungen.


    Wir haben regen Austausch, seit ein anfänglich eingestelltes Bild von mir hinsichtlich technischer Unzulänglichkeiten bemängelt wurde, was mir seitens der Forenten reichlich Gegenkritik einbrachte, von Bila Sukari jedoch dankbar aufgegriffen wurde, und daraufhin sogar abgestellt werden konnte.


    Ich kann also Dein Zitat bestätigen - ein ehrliches Wort wird hier, meist noch dazu von Unbeteiligten, nicht mehr so gerne gesehen.



    ""5. return of beate (wer war dann hier der winfried, der fotografenmeister?)""


    Nee Du, der Winfried war nur drollig, nicht trollig.

  • Eine Frage der Sichtweise.
    Fotografisch oder didaktisch kam von Dir noch nichts, dafür lese ich gefühlt in der Hälfte Deiner Beiträge, daß Dir einzelne Leute zuviel quatschen, ein Anderer das Falsche quatscht, oder daß ein Handwerker mit Berufserfahrung als dämlich dargestellt wurde.
    Ach ja, und meine Wenigkeit hattest Du ja auch schon als irgendwas "entlarvt" :D


    Ok, "nur" 4 Beispiele auf Deine 13 Beiträge hier, also doch nur gute 30 Prozent.
    Im Kritisieren Einzelner bist Du jedenfalls bereits jetzt eine Größe, wie ich finde; was also genau ist Deine Intention hier, falls Du mein Bild von dir mal wieder richten magst?


    Ohjeminee! Ich wollte Dich damals nicht kränken. Ich wollte nur Jona F. trösten, der ein Landschaftsbild mit einem Imagon machte und dafür von Dir ziemlich scharf angegangen wurde, weil Du deine "persönlichen Erwartungen ans imagonäre Abbild nicht gestillt" sahest. Ich mag "Threads verekeln" nicht besonders.
    Was das "Gequatsche" angeht: mir das zu retrospektiv. Die Lage wird nicht besser, wenn einer davon redet, dass die Auffassung von Kunst generell solipsistischer Natur ist. Der Austausch findet viel mehr intersubjektiv statt. Leon mag ein alter Handwerkshase sein, aber gerade dann müsste er das Lichtbildnerische doch etwas mehr differenzieren, denn als alter Hase weiß er sicher, wann und unter welchen Umständen seine gewerbliche und vielleicht sogar hervorragende Lichtbildnerei an eine Grenze zur Kunst kam und diese vielleicht sogar überschritt, was ich ihm durchaus zutraue. Wenn ich von Gequatsche schreibe, dann weil mir die Antworten, die man mir gibt, zu billig sind. Ich setze immer voraus, dass es besser geht. Auch beim photofreund. Der rechtfertigt sich zuviel, anstatt Knicks Herausforderung anzunehmen. Dadurch gerät er in eine bestimmte Ecke, anstatt sich Wege offenzuhalten.
    Du, Shen Hao, willst jetzt mit einem Donnerschlag zeigen, dass Du die Debatte beherrschst. Wenn Dir das wichtig ist, bitte sehr. Und wenn Du denkst, Du müsstest noch mehr polarisieren, auch in Ordnung. Damit kommt aber keiner keinen Millimeter weiter. - Dein Bild von mir ist mir jedenfalls egal.

  • ""5. return of beate (wer war dann hier der winfried, der fotografenmeister?)""



    Nee Du, der Winfried war nur drollig, nicht trollig.

    ja, stimmt. aber den winfried hatte ich auch gar nicht gemeint. so komplexitätsgepeinigt argumentierend und bramarbasierend er auch daherkam: zum troll hat ihm die böse absicht gefehlt.

    dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
    likes? lieber nicht. unnötig.

  • Alle Achtung, Du bist wenigstens konsequent. Sowohl Dein Foto wie die rhetorische Leistung Deiner Replik ist auf dem Schulhofniveau eines Sechsjährigen.


    Drohst Du mir als nächstes Klassenkeile an?

    Schön daß ich dich noch so aufregen kann. Und das in meinem Alter, einfach köstlich.
    ar.

    Wo kämen wir hin,
    wenn jeder sagte, wo kämen wir hin
    und keiner ginge, um zu sehen
    wohin wir kämen,
    wenn wir gingen.

  • „No man has the right to dictate what other men should perceive, create or produce...“


    Das sagte der Mann, der mit Seinen Kumpels aus der f 64-Gruppe ganz groß im Galeriewesen Einfluß ausübte, und in Seiner unendlichen Toleranz den Pictorialisten, über die Verhinderung derer Verkäufe, den Garaus machte.





    Nicht wenige beziehen ihr Wissen und ihre Ästhetik aus Foren.



    Sie können zwar alles über die einzelnen Kameras berichten, sind aber nicht in der Lage aussagestarke Bilder zu machen oder gar selbständig Ideen entwickeln.


    Antworten kann Er nicht mehr; darüber reden scheint hier aber auch niemand zu wollen?
    Ich finde, das ist eine sehr reelle und im günstigsten Fall, also wenn das mal diskutiert würde, auch eine weiterführende Aussage.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!