PDF Notiz Formular für das digitale Aufnahmetagebuch

  • Hallo liebe analog Fans,

    Ich habe für meine Aufzeichnungen mich bis jetzt immer mit einem kleinen Notizbuch und Stift herumgeschlagen, klassisch aber irgendwie störend für mich oder mir einen Notizzettel auf dem Smartphone geschrieben.

    Um nun alles schön einheitlich und komfortabel in meinen Aufnahme-Workflow zu Integrieren, habe ich ein Editierbare PDF mit LaTeX geschrieben. Die einzelnen Felder haben vorgegebene Tabellenwerte die nur noch ausgewählt werden müssen. So kann man mit einer Hand den Lichtmesser bedienen und mit der anderen protokollieren.

    Als Alternative habe ich noch einen per Tastatur ausfüllbaren erstellt. Wobei mich gerade die beim Notieren stört.

    Die PDF lässt sich anschließend einfach unveränderbar über "drucken>als PDF drucken" in einen Ordner Speichern, in dem man dann alle Notizzettel chronologisch sortiert hat.

    Vielleicht gefällt das ja auch einem von euch.

    Für Anregungen und Verbesserungen bin ich offen.

    MfG,

    Michi

  • Hallo Michi,


    wirklich sehr schön gemacht. Ich hatte bisher eine Excel Tabelle, die aber nicht so komfortabel ist wie deine Aufnahmenotiz, trotz hinterlegten Werten, z.B. Objektiven.

    Da ich kein Linux habe und somit LaTeX nicht nutzen kann um dein PDF zu editieren / anzupassen, kennst du ein Programm, das dies unter Windows zulässt?


    Zum editieren / anpassen benötigt man deine Projektdatei?


    Grüße

  • Für Windows gibt es auch verschiedene Editoren zum LaTeX programmieren. Da musst du dich mal durchklicken. TexLive hatte ich glaube ich zuletzt...

    Die Projektdatei habe ich mal gezipt (müsste eiegentlich reichen) angehängt, hatte ich ganz vergessen. Wahrscheinlich musst du einige Packete installieren bevor du die editieren kannst...aber da wird dich der LaTeX Editor schon drauf an meckern :mrgreen:

  • Wenn ich Exif-Daten möchte, nehme ich die Digitalkamera. Im GF interessiert mich nur das Entwicklungssymbol von N-2 bis N+2. Das schreibe ich mit Bleistift auf die Kassette, neben die Fimbezeichnung. Den Rest (Datum, Kamera, Linse, Film, Entwickler, Entwicklungszeit und -symbol, Filter) schreibe ich aus der Erinnerung auf die Pergaminhüllen, in denen ich die Negative aufbewahre, die ich nach Motiven sortiere. Da wären säurefreie Klebetiketten interessant für mich, die ich bedrucken und auf die Hüllen kleben könnte. Aber das Smartphone lasse ich beim Fotografieren lieber zu Hause, damit man mich nicht erreichen kann ...

  • Kann man alles machen :)

    Ich habe gerne ein paar Infos mehr, um hinterher alles einigermaßen nachzuvollziehenvollziehen. Notizbuch fand ich unpraktisch und das Smartphone habe ich inzwischen immer dabei.

    Die Protokolle kann ich dann such ausdrucken und in meinen Ordner vor die a4 Bögen heften. Bei a6 passen da ja wie bei 4x5 4 auf eine Seite 😊

    Nur die Entwicklungsanpassumg wäre mir da zu wenig und mit aus dem Kopf habe ch es manchmal nicht so^^

  • Welche Negativblätter nimmst Du? Von Maco gibt es welche mit extra Rückblatt, das finde ich noch sympathisch. In welche Ordner machst Du die Blätter? Die Bögen sind meiner Erfahrung nach größer als die einfachen Leitzordner, was das Archivieren mit Übergrößen natürlich teurer macht. Ich nehme deswegen gerne Einzelhüllen, weil ich die Negative dann einzeln in eine abdeckbare, staubfreie Kiste kriege. Vielleicht kriege ich ja die Pergaminhüllen bedruckt und kann dann direkt draufschreiben.

  • Da wären säurefreie Klebetiketten interessant für mich, die ich bedrucken und auf die Hüllen kleben könnte.

    Säurefreie Klebeetiketten aus Zellstoff, chlorfrei und alterungsstabil nach DIN mit weichmacher- und säurefreiem Klebstoff gibt es von Herma und im Buchbinder/Rahmungs-Bedarf von Neschen. Die Herma-Produkte lassen sich zum Teil (nicht alle!) auch mit dem Drucker beschriften.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!