Empfehlung Stabiles Stativ für Linhof Kardan Color

  • Guten Abend,


    für die o. g. Neuanschaffung suche ich eine Empfehlung für ein (stationäres) stabiles Stativ, das nur in einem Raum bewegt wird. Auf das Gewicht kommt es nicht unbedingt an. Ich möchte auch keine Unsummen ausgeben, ein Gebrauchtes soll her. Es werden viele alten Linhof-Stative angeboten, nur sehen sie nicht sonderlich stabil aus. Hättet Ihr eine Empfehlung für mich?

  • Wenn Du in der Nähe von Köln wohnen würdest, dann könnte ich Dir ein Linhof Studiomatic 60 anbieten. Das ist ein kleineres und leichteres Säulenstudiostativ mit einer Höhe von 2m. Auseinandergebaut passt das in einen Kleinwagen (falls der 2m Innenlänge besitzt... ;) )

    Für eine 4x5" Kamera gut geeignet.


    Falls Du ein "echtes" Studiostativ möchtest, hätte ich auch noch ein großes Studiomatic mit kugelgelagerten Auslegern.

    Das ist allerdings gefühlt zehnmal so schwer und trägt auch einiges, siehe beigefügtes Bild 8)


  • Wenn München nicht so weit weg wäre ... ich habe noch ein Plaubel Studiostativ, das ich nicht mehr brauche, weil ich meine Studiopläne aufgegeben habe. Das Ding ist ca 1,80m hoch; tragen tut es mit Sicherheit die ganz großen Plaubels.


    Solltest du eine Möglichkeit sehen, das Teil in Bochum abzuholen, schreib mir ne PN oder mach ne Konversation auf. Versand wäre besch..., weil garantiert zu teuer.


    Grüße von hp


    ps: Es muss ja nicht meins sein. Diese Stative werden häufig angeboten, teilweise allerdings zu ziemlichen Phantasiepreisen.

  • Danke Euch für die Schnellen Rückmeldungen, aber ich wollte mir kein Ungetüm ins Haus holen. Ein „normales“ stabiles soll her, obwohl dieses mit der Dame gibt schon was her. Marke ist auch egal.


    und ja, Bochum ist nicht gerade um die Ecke, von mir aus gesehen.. ;)

  • ...teilweise allerdings zu ziemlichen Phantasiepreisen.

    Ich habe noch nirgends Phantasiepreise diesbezüglich entdeckt.


    Manche Fotografen können es halt nicht verknusen, daß sie "damals" richtig Asche dafür ausgeben mussten. Dafür habe ich vollstes Verständnis.

    Ich selbst habe für mein schönes 2,7m hohes Cambo mit Zubehör auch einige tausend Märker hinlegen müssen.


    Die gibt es ja auch (fast) alle noch fabrikneu, wobei sich die Preisziffern nicht geändert haben. Aber nun halt in Euronen...


    Zum Glück kann ich meins noch weiterhin gut gebrauchen.

  • So ein Cambo Säulenstativ bekommt man mit etwas Glück gebraucht schon für unter 1.000 €.

    Ansonsten, wenn's nicht unbedingt so ein Koloss sein muss, kann ich dir das Manfrotto 161 empfehlen, für Kameras bis 20 kg. Kostet halb so viel und gibt es in verschiedenen Versionen. Ist bei mir das Stabilste im Stall und das Stativ der Wahl für die Sinar.

  • Ich habe die 13x18 P2 auf einem Foba C40 stehen.

    Die Verstellmöglichkeiten finde super.

    Ich kann das Ganze mit der P2 drauf ohne weiteres

    verstellen. Draussen geht das Ding auch ganz weit runter.

    Nach oben muss ich mich schon auf die Sinar Kiste stellen.

    Es gibt auch noch Beinverlängerungen.


    Gibts manchmal in der Bucht für nen kleinen Taler.

  • Also, ein schnödes Dreibein als Studiostativ zu bezeichnen - ick weeß nich...

    Damit zieht man wie mit anderen Dreibeinern ebenfalls nur Furchen ins Parkett, und der unschätzbare Vorteil des Hinundherrollens ist gar nicht gegeben.

    Ich hatte mir auch mal eine "Spinne" mit Rädern gebaut, aber das ist doch alles Grütze in der Wohnung.


    Ich schlage vor, mal dieses schöne Teil genauer anzuschauen.

    Danach sind alle anderen hier vorgeschlagenen Studiostative einfach nur noch klein und leicht, also perfekt:


  • Es werden viele alten Linhof-Stative angeboten, nur sehen sie nicht sonderlich stabil aus.

    Die großen Linhof Doppelrohr/-profilstative sind schon sehr stabil und nicht mit den kleineren Linhof Stativen zu verwechseln. Die größere Version hat Doppelrohre und trägt 20 kg, die kleinere mit Doppelprofilen trägt bis 12 kg (alles Angaben von Linhof): http://linhof.com/category/stative


    Beide werden noch produziert, sind aber auch als ältere Versionen noch regelmäßig anzutreffen. Auf den Bildern unterschätzt man dabei gerne mal die Wuchtigkeit des großen Doppelrohrstativs. Das Gitzo aus der 5er Serie wirkt dagegen fast schon zierlich.


    Ein richtiges Studio- bzw. Säulenstativ lässt sich nicht zusammenklappen und in die Ecke stellen, empfinde ich aber auch von der Handhabung her deutlich angenehmer.

  • Ich hätte wenig Neigung, innen/im Studio mit einem Dreibein zu arbeiten. Es hat keine Rollen, und mindestens ein Bein ist immer im Weg ... genau deshalb habe ich ja seinerzeit auch das Studiostativ dazugenommen. ;)

  • Glücklich sei der der ein Studio sein eigen nennen darf.

    Ich bin froh das die Cameras ein eignes Zimmer haben.

    Dort müssen die Stative doch öfters in die Ecke und

    schämen sich das sie 3-4 Beine haben. Dafür dürfen

    sie auch mal an den Strand.

  • Ich habe aus meiner Großstadt Zeit noch drei Exemplare Doppelsäulenstativ in der Garage zerlegt gelagert.


    Ziemlich ähnlich diesem hier: https://www.ebay.de/itm/133478132571


    Seit aber das *Studio* gentrifiziert wurde und ich zurück in normalen Verhältnissen wohne, ziehe ich zusammenklappbare 3Bein-Stative vor.


    Deshalb tu ich mir mit einer Empfehlung dafür schwer obwohl ich die Teile gerne weiter geben würde.


    Meine Empfehlung ist dieses hier,

    https://www.rollei.de/products…id-alpha-xl-mark-ii-22653


    Gruss

    Stefan

  • Also Stative bekommst du viele. Gitzo Serie 4 und 5 bekommt man ganz gut gebraucht und wenn es was neueres leichtes sein soll komme ich mit einem Calumet Carbon Stativ aus der 8000er Serie gut mit meiner Kardan St oder der Technika gut hin. Wenn die Teile im Angebot sind bekommt man sie auch mal für unter 200.


    Genauso wichtig wie das Staitiv sind aber Kopf und Mittelsäule. Das sollte man sich voher gleich mitüberlegen. Ohne Mittelsäule, mit der man auch mal die Kamera in der Höhe verschieben kann ohne an den Beinen rumzuschrauben, machen Studioaufnamen sehr viel weniger Spaß. Beim Kopf, ich favorisiere 3 Wege Neiger, muss man bei Gebrauchten immer drauf achten, dass du die mit angezogenen Schrauben auch halten. Der Hebel bei einer Kardan ist schon etwas länger als bei KB.


    Gruss Sven

  • Wenn es dann doch ein Dreibein sein darf und das Gewicht keine Rolle spielt könnte ich noch das Manfrotto 058 B empfehlen. Sehr stabile Mittelsäule mit Kurbel und alle drei Beine können mit einem Tastendruck gleichzeitig gelöst und arretiert werden. Auch ohne die Mittelsäule auszuziehen geht die Kamera bis auf Augenhöhe. Bis 12 kg empfohlen, meine Kardan Color 13 x 18 hat ohne Optik ca. 7, 5 kg , geht also. Ev. noch einen Stativwagen darunter. Gruß Linhofklaus

  • So ein Ma 058 B bringt mit dem Neiger immerhin schon einiges auf der Waage (ich habe eins, auch den Wagen und den 3-D Neiger der über 2 Kilo schwer ist). Ist es anders rum, das die Kamera schwerer als das Gestell ist, egal aus welchem Material das angefertigt ist (Carbon oder von mir aus Titan). Hmmmm. Da behalte ich lieber meine Meinung für mich, bevor ich hier wieder einen Tsunami in einer Kaffeetasse auslöse.


    Auf jeden Fall, das die Studiostative so ein Monstergewicht haben, hat schon einen Grund.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!