Tachihara 4x5

  • Diese Woche kam ne Tachi 4x5, schöne Kamera und relativ leicht, Verstellungen sind reichlich vorhanden.( der Vorbesitzer hat aus unerfindlichen Gründen den Balgen teilweise bordeaufarben lackiert. ;) )

    Hab mich dann gleich darangesetzt sie etwas zu modifizieren/ verbessern, die ursprüngliche Farbe war golden, das sah irgendwie billig aus.
    Auseinandergenommen und sämtliche Metallteile poliert bis zum Messing. Da Messing ja eh schon ne leicht ins golden gehende Farbe hat, fand ich das authentischer..


    links vor dem polieren, rechts danach



    die Standartenbefestigung der Laufschienen wurde poliert, auch das Holz..läuft jetzt glatter..



    hab dann noch nen zusätzlichen dünnen Nylon-washer am Knopf der rise/fall-Höhenverstellung eingefügt, läuft besser, auch das Zusammenklappen.





    Jetzt die eigentliche Frage an andere Tachi-Besitzer:

    mich würde interessiern, wieviele der kleinen Unterlegscheiben sind denn original bei Eurer verbaut und zwar vorne unter den Standarten-Feststell-Hebelchen, jeweils eine oder zwei?

    Siehe Foto

    vorne bei mir waren es jeweils zwei, erst dadurch ist der Anpressdruck sicher genug für die Feststellung.





    hintere Standarte, eine Scheibe.




    wirklich eine schöne Kamera, auch stabil genug, man muss nur die Knöpfe richtig festziehen..das einzige was mir nicht gefällt ist, wenn man den Standartenschlitten löst und ihn nach hinten verschiebt ( für weitwinkliges), dass es ( nur beim Zurückschieben) etwas Spiel hat, nach dem Festziehen sitzt es schon fest.

    ..aber gerade bei weitwinkligem will ich eine absolute Parallelität als Ausgangsbasis.

    (über 90mm schiebe ich einfach die hintere Standarte bis zum Anschlag nach vorne und fokussiere dann einfach.)


  • auf dem Foto sieht das etwas zu blau aus, is eher dunkles bordeaux.



    hab mal bisschen weiter modifiziert und das Problem lösen können..


    die eigentliche Ursache war nicht die Befestigung der Standartenplatte, sondern das leichte Spiel ( aka Fertigungstoleranz)

    der vier kleinen Metallführungszylinder unten an der Platte, die in den Laufbodenrillen laufen..siehe Foto, gelb eingekreist.

    die hab ich jetzt mit dünnem Klebeband umwickelt, bis sie jetzt ganz fest in den Rillen sitzen und laufen, ohne irgendein Spiel.


  • Führt der Lack zu einer Versprödung des Leders, was ja kontraproduktiv wäre, oder ist es fachmännisch korrekte Lederfarbe?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!