Irritationen im Alltag - oder die gekaufte Lupe

  • Bisweilen spielen im Leben eines nächtlich suchenden Käufers merkwürdige Dinge ab,

    so wie mir, vor ungefähr einem Monat geschehen. Folgendes trug sich zu:


    Irgendwie dachte ich mir, kuckste mal nach ner´ neuen Lupe, so zum fokussieren und so.

    Vor einiger Zeit sinnierten einige von Euch hier über passende Geräte.

    Ich habe mein Kopiererobjektiv, das ist eigentlich, ok . . . nun gut . . . ich kuckte halt mal so . . .


    Dann entdeckte ich eine Lupe, von der Vergrößerung viel zu groß, ich weiß, doch der Preis lockte mich, 6,11€ . . ! . . ?
    Wie kann das gehen, dachte ich mir? Metallgehäuse? Und dann noch 2 Glaslinsen?

    Einiges Suchen nach Alternativen später, fand ich die selbe Lupe mehrfach mit beträchtlichen Preisunterschieden.

    Ok, Made in Germany, das war ein Wort – also bestellt. Verwendung findet sich für so ein Teil immer, also bei mir zumindest.


    Heute fand sich die Lupe in meinem Briefkasten wieder.

    Die hatte einen weiten Weg hinter sich, der Zoll bestätigte die befreite Behandlung . . . China, nanu?

    Die Lupe ist wirklich gut verarbeitet, keine Frage – nur warum dann auf dem Gehäuse
    Made in Germany draufstand irritierte mich dann doch ein wenig!

    Habt Ihr so was auch schon mal erlebt?

    Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.

    Edited once, last by der-photofreund ().

  • In welcher Realität lebst du? ;(

    Da laufen stündlich aus der Ecke Container in die Häfen rein die von oben bis unten mit der Ware „made in Germany“ vollgestopft sind und den entgegen rollen die LKWs aus dem ehemaligen Ostblock mit der gleiche Ware.


    PS:

    An deiner Stelle hätte ich mich gefreut, denn wen du die gleiche Lupe aus der Germany bekommen hättest dann wäre mit Sicherheit noch zusätzlich noch eine null vor dem Komma gestanden.

  • Die Lupe ist wirklich gut verarbeitet, keine Frage – nur warum dann auf dem Gehäuse
    Made in Germany draufstand irritierte mich dann doch ein wenig!

    vielleicht stammt das ding ja noch aus alten lagerbeständen des "Deutschen Schutzgebiets Kiautschou“. dann wär die trademark "made in germany" so falsch nicht. du hättest dann quasi einen re-import geangelt. :lol:

    dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
    likes? lieber nicht. unnötig.

  • Wofür ist das Gerät?

    Na ja, vorrangig um kleine Dinge größer betrachten zu können . . . tät ich mal sagen.
    Wenn meine Kinder die entdecken, rasten die vor Neugierde vermutlich aus und ich ärgere mich, daß ich nicht zwei gekauft hatte.
    Ich meine des Familienfriedens wegen.

    In welcher Realität lebst du?

    Ist ja schon fast eine Frage philosophischer Dimension.
    Könnte man jetzt z.B. mit Auszügen aus Ludwig Wittgensteins Tractatus logico-philosophicus beantworten. - Ok, besser nicht.
    Hat auch schon bis bei mir rumgesprochen wie das heute so läuft, doch wenn es mir dann selbst einmal passiert, darf man sich doch mal wundern, oder?
    Ich kenns halt bloß vom Hören + Sagen.

    Du hast ein Schnäppchen gemacht.

    Das war für mich der Hauptgrund die Lupe zu kaufen. Fokussieren kann die leider nicht.

    Vielleicht kennt ihr diese Gemütsregung, das es Dinge gibt, die man zum Leben nicht wirklich braucht,
    wenn man sie dann aber doch besitzt, "irgendwie" ganz zufrieden ist. In diesem Fall bin ich "Lupen-zufrieden" eben 8o
    Am liebsten wäre mir allerdings so ein Lupenmodell mit 4 - 6 facher Vergrößerung zum besseren fokussieren.

    Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.

  • Ich finde die herzallerliebst!


    Zum Fokussieren hatte ich zunächst eine Peak 10x, aber richtig gut ist eine Gaoersi, die jedoch sehr schwer und nicht für 6€ zu bekommen ist. Meine kam aus Großbritannien.


    Grüße aus Köln

    Gerhard

  • kann schwarzweißseher nur beipflichten: PEAK sind sehr tauglich und langlebig (metallgefasst) verarbeitet. ich habe zwei, eine große für 6x7-dias/negative-begutachtung (kein vergleich mit dem genau so teuren plastikbomber von schneider kreuznach; wobei deren optische leistung auch sehr gut ist) und eine kleine PEAK graphics bishop-deluxe zum fokussieren an der 8x10. stufenlos-seidig fokussierbar.

    dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
    likes? lieber nicht. unnötig.

  • Ich habe auch die von Guadarmar erwähnte Lupe von Emo, wie auch die Horseman-Version der Peak 4x-Lupe. Die ist etwas günstiger als das Original.

    Hama: Hama Standlupe HA5493

    8 mal und den Plexiglasfuss mit Isolierband abgeklebt. So kann ich sie auch ausserhalb des Tuches gut benützen. Zudem verkrazt sie mir die Mattscheibe nicht.

    Gruss Arolfinger

  • Das Hauptthema dieses Treads ist zwar anders, aber…..


    Nikon Pro Loupe lupe 4x Magnifiers lens


    Die Lupe hat alles, was ein „schwacher“ Herz höher schlagen läßt. Auch bei dem Preis muß man auch keinen Kredit aufnehmen.

    Sorry, was seht ihr damit mehr?

    Zum Focussieren brauche ich (bei SW) doch nur eine Lupe, die mir die Schärfe anzeigt.

    Auch mit einer billigen Lupe lässt sich die Schärfe genau einstellen.

    Gruss Arolfinger

  • Sorry, was seht ihr damit mehr?

    Zum Focussieren brauche ich (bei SW) doch nur eine Lupe, die mir die Schärfe anzeigt.

    Auch mit einer billigen Lupe lässt sich die Schärfe genau einstellen.

    Gruss Arolfinger

    Da spricht wirklich nichts dagegen. Scharfstellen kann man auch mit einer Plastik Lupe. Auch das Ergebnis mit der 200 Euro Lupe wird nicht besser sein!


    Ich mache es mit der langen Wista Lupe nur wegen dem Lichtschacht, ansonsten hätte mir auch eine Konica Plastiklupe oder ein Fadenzähler voll gereicht.

  • Wichtig ist halt, daß sich die Fokussierung der Lupe so einstellen lässt, daß man die raue Seite der Mattscheibe bei aufgesetzter Lupe knackscharf sieht. Diese raue Seite ist in der Regel die dem Objektiv zugewandte Seite der Mattscheibe. Somit muß die Lupe anders fokussiert werden, als wenn man z.B. ein Dia auf einer Leuchtplatte betrachten wollte.

    Es ist also wichtig, daß die Lupe selbst fokussierbar ist. Ich selbst habe u.A. ein paar Lupen von Horizon preisgünstig erworben, diese sind für diesen Zweck recht ordentlich.


    Viele Grüße
    Wilfried

  • Wichtig ist halt, daß sich die Fokussierung der Lupe so einstellen lässt, daß man die raue Seite der Mattscheibe bei aufgesetzter Lupe knackscharf sieht.

    Yep. Die Frage wäre jetzt, ob man die Unterseite der Lupe um die Dicke der Mattscheibe "abtragen" könnte, so dass man eben diese Mattscheibenkörnung scharf ins Bild bekäme. Dann hätte man eine ziemlich gute, robste, metallene Einstellupe, die allerdings nur auf die jeweilige Mattscheibe passt - egal, dann kaufe ich mir zehn davon, die immer noch günstiger wären als eine gebrauchte Wista-Lupe. Was meint Ihr, funktioniert das?


    Hier ein fokussierbares Modell, kostet auch nicht viel mehr: https://www.aliexpress.com/ite…b201602_,searchweb201603_

  • Ja, ein fokussierbares Modell macht sicher mehr Sinn. Die interessante Frage dabei ist, ob der Fokusbereich ausreichend ist.
    Es ist ja bei jeder Kamera die Mattscheibe ein wenig unterschiedlich dick, manche Kameras haben Fresnel-Scheiben, andere nicht... es ist unpraktisch, wenn man für jede Kamera oder jede Änderung an seiner Mattscheibe eine Lupe speziell anpassen muß.


    Beispielsweise die hier finde ich nicht schlecht, hat auch schön stabile Aufhängungen aus Metall für eine Kordel o.ä. zum Umhängen.
    https://www.ebay.de/itm/Loupe-…-small-words/133652103172

    Praktischer für die Ecken sind freilich Lupen mit kleinerer Auflagefläche, wie z.B. die bekannte Peak 7x-Lupe.

    "PEAK 1975 Mess- und Kontrolllupe, fokussierbar, 7x"
    Verwende ich auch sehr gerne, hat nur leider keine Ösen o.ä. für eine Kordel.


    Viele Grüße

    Wilfried

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!