SVEDOVSKY 8x10W

  • Habe jetzt die Erlaubnis hier offiziell die Preise und die Fotos von der Kamera zu posten

    Die holzfarbene Ausführung liegt bei US$ 1100 und für die schwarz lackierte werden US$ 100 mehr fällig. Zzgl. der Mehrwertssteuer in Polen von 23%.

    Es ist die einfachere Variante, die jetzt 8x10WE heißt.

    Hier ist nur die Front verstellbar was die Kamera etwas einschränkt aber dafür leichter macht, der Auszug geht bis 400mm, denke das ich mit meinen beiden Objektiven, einem 165mm Angulon und einem 270mm G-Claron ausreichend Auszug habe werde.


    Finde ich durchaus angemessen.


  • Die holzfarbene Ausführung liegt bei US$ 1100 und für die schwarz lackierte werden US$ 100 mehr fällig. Zzgl. der Mehrwertssteuer in Polen von 23%.

    Es ist die einfachere Variante, die jetzt 8x10WE heißt.

    Hier ist nur die Front verstellbar was die Kamera etwas einschränkt aber dafür leichter macht, der Auszug geht bis 400mm,

    Moin!

    Verwendet die Kamera Linhof-Kardan kompatible Objektivplatten?


    mfg hans

  • Wenn Du etwas genauer hinsehen magst siehst Du das in dem Holz Stahlgewindeeinsätze sind und in diesen sitzen metrische Gewindeschrauben, also keine Holzschrauben die ausreißen können.

    Bei der Laufbodenplatte ist das gut zu erkennen.

    Viel besser kann man es eigentlich kaum machen.

    Dieses Holz ist auch nicht mit dem weichen Birkenleimholz einer Intrepid zu vergleichen, es ist absolut witterungsbeständig und wasserfest und verzieht sich daher auch nicht.


    Meine Überlegung ist halt wie viele Stunden müsste ich selber investieren um mir eine solche Kamera zu bauen. Da würde einiges zusammen kommen. Das Holz selber ist vom Wert her zweitrangig, was Geld kostet ist die Bearbeitung und der Kollege der sie herstellt möchte auch etwas dabei überhaben wovon er leben kann.


    Bisher steht meine Entscheidung noch nicht fest ob ich eine bestelle oder nicht zumal ich bereits eine 8x10 Field Kamera besitze aber diese hier ist halt recht kompakt und leicht.

    Nicht das hier jemand denkt das ich Werbung dafür mache, ich habe keinerlei Aktien daran. Wer sich für die Kamera interessiert sollte sich mit dem Hersteller selber in Verbindung setzen.


    Wenn ich aber so sehe wie andere Großformatkameras zusammenschustern, zum Teil aus gedruckten Kunststoffteilen, von denen noch niemand weiß wie langelebig sie überhaupt sind, dann ist das hier schon um Klassen besser.

  • Ich habe mal eine Frage macht es einen Sinn das hier der Knopf zur Entfernungseinstellung
    rechts zur Mitte vertieft angeordnet ist. Im Gegensatz zu den Chinesischen Geschwistern.
    Linkshänder Camera? Aber ich kann mir kein Urteil da ich noch nie solch eine Camera
    in der Hand hatte. Ist sicher auch egal.

  • moin,


    is das diese Kamera?


    also von diesen Fotos ausgehend finde ich dass sie holztechnisch sehr gut gebaut wurde, Laminat, Verarbeitung.

    Konstruktionsmässig erinnert der Aufbau aber schon an eine Intrepid, die zentrale Fokusspindel, die Stecklöcher, die Basis, die Standarte mit den jeweils zwei Knöppen..mich persönlich würde stören, dass man nur diese 5 Löcher zum Einstecken der Standarte am Laufboden hat, und gar keine Verstellmöglichkeiten des Rückteils, bei über 1000 Euro. Aber ein schönes Stück allemal.


    P.S.

    zB die alten 13x18 , half / whole plate cameras kann man doch oft so nach vorne schieben, das is gerade ihr Vorteil für Weitwinkel.

    in der Stellung ist zB ein Grandagon 75mm ( eq 16mm) gerade noch an meiner alten 13x18 verwendbar.


  • Bist du sicher mit dem Modell?

    Ich steige nicht vollends durch.

    Bei deinen Bildern im zweiten Post ist der Laufboden mit einem Auszug versehen, den Preis hattest du mit 1100 USD wiedergegeben.

    Bei der verlinkten Kamera lässt sich der Boden doppelt ausziehen, im zusammengeschobenen Zustand ist die Standfläche viel kleiner, also weniger tief. Und der Preis ist mit 1600 USD angegeben.

  • Das Design hat er verändert, wie es scheint, und jetzt verwendet er kein gewachsenes Holz mehr sondern nur noch Laminiertes.
    Denke das er ähnliche Probleme wie viele Feintischler haben nämlich das es kein abgelagertes Holz mehr gibt, der Markt saugt alles auf, Zeit zum Ablagern gibt es wohl nicht mehr.

    Hat mir jedenfalls ein Bekannter so zugetragen der ein versierter Tischler ist.

    Vielleicht hat hier jemand in unserer Runde nähere Infos dazu.

    Ist halt ziemlich uncool wenn sich eine Kamera verzieht oder das Holz reißt.


    Das lamierte Holz lässt sich deutlich einfacher verarbeiten, hier ist der Einsatz von CNC Maschinen auch weniger problematisch weil das Halbzeug immer die gleichen Abmaße hat. Denke dass das viel dazu beigetragen hat das der Preis gesenkt wurde und sicher auch der Druck von Mitbewerbern und dem des Gebrauchtmarktes.

    So viele Fotografen die 8x10 machen gibt es dann doch nicht.


    Leider gibt es noch keinerlei Erfahrungsberichte zu der Kamera in der neuen Version, ich würde dann die Katze im Sack kaufen.

  • Das Design hat er verändert, wie es scheint, und jetzt verwendet er kein gewachsenes Holz mehr sondern nur noch Laminiertes.
    Denke das er ähnliche Probleme wie viele Feintischler haben nämlich das es kein abgelagertes Holz mehr gibt, der Markt saugt alles auf, Zeit zum Ablagern gibt es wohl nicht mehr.

    Hat mir jedenfalls ein Bekannter so zugetragen der ein versierter Tischler ist.

    Vielleicht hat hier jemand in unserer Runde nähere Infos dazu.

    Ja, das ist leider so. Vor allem in den asiatischen Ländern ist Holz jahrzehntelang zu wenig nachhaltig produziert worden. Gilt vor allem für Mahagoni und Teak. Man hat immer nur entnommen, ohne nachzupflanzen. Die weltweite Nachfrage steigt unaufhörlich, es gibt aber inzwischen nur noch junge Stämme, die für viele Weiterverarbeitungszwecke nicht taugen, weil man viel zu viel davon braucht und die Holzmaserung dann zu unruhig wird usw. Früher waren Thailand, Malaysia und vor allem Indonesien die Hauptproduzenten. Mittlerweile sourct die holzverarbeitende Industrie zunehmend in Burma/Myanmar. Es wird nicht lange dauern, dann hat man da auch alles abgeholzt.

  • find ich gut dass die da jetzt ökologischer wirtschaften, wieviele asiatische Billig-Gitarren aus den 70er/ 80er Jahren hatte ich schon über die Jahre, viele davon mit Mahagonie-bodies..in dem Sektor war das echt mal nötig..als ob man den Unterschied hören könnte zu den Subsituten..

  • Hmmm, das geht schon in Richtung Intrepid.... Ich hatte 8x10 Svedovsky aus Mahagoni Massivholz. War sehr stabile und sichere Kamera.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!