Neuzugang aus Bayern

  • Hallo zusammen,


    mein Name ist Christian, bin 55 Jahre alt, im wirklichen Leben Architekt und Hobbyfotograf, woraus sich auch mein nickname ableitet.

    Seit kurzem habe ich aus einer Laune heraus eine Toyo View GII 8x10 in Japan gekauft und gleich noch eine Sinar P2 dazu. Ich wollte eigentlich eine dieser schönen alten Field-Kameras als Holz, habe mich dann aber für die technik- und gewichtsintensiveren und damit stabileren Studiokameras entschieden. Von Berufswegen fotografiere ich seit 2011 mit einer Linhof Techno mit einem etwas älteren 80 MP-Leaf-Credo Rückteil, womit ich eigentlich schon eine brauchbare Reisekamera habe....zumindest mit Rollfilmrückteil dann auch im Analogbereich bis 6x9. In der Architektur musste ich natürlich häufig den Scheim pflügen, manchmal gleich doppelt, und so kam ich auf die Sinar, die ich mit 4x5 und 5x7-Standarte benutze. Im Labor arbeite ich mit einem CPP-2 der allerersten Version (für die grossen Drums eher nicht ausgelegt - leider!). Bei der Filmentwicklung bin ich aktuell am Ende meiner Laborkarriere angekommen, weil ich den Aufwand einer labormäßigen GF-Verarbeitung scheue. Vor 40 Jahren hatte ich zwar ein SW- und Farblabor (mit Durst RCP 20), aber nur bis zum MF. Naja, und jetzt bin ich irgendwie auf der Suche nach einem ordentlichen Scanner. Es bleibt spannend.


    Da ich gelegentlicher und anonymer Fremd-Mitleser dieses Forums war, hielt ich es für angebracht, mich nun auch ordentlich anzumelden. So what: hier bin ich!


    Ich freue mich auf angeregte Diskussionen und hilfreiche Informationen.


    Herzliche Grüße aus Bayern,

    Christian

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für den freundlichen Empfang.


    Die Vorschusslorbeeren sind vielleicht etwas zu gut gemeint. Ausrüstung, ja, mit der Erfahrung hapert's ein wenig. Mir hat eigentlich jeder, den ich fragte, zunächst von 8x10 abgeraten. Aber ich finde die Geräte einfach klasse und viel zu schade, als dass sie irgendwo vergammeln. Vielleicht kommt da ein kleines Sammlerherz zum Vorschein? Kurz: ich habe noch keinen 8x10 Film belichtet, weil ich mir ja jetzt erst mal die Ausrüstung zusammengesucht habe. In meinem Berufsalltag blieb nicht viel Zeit zum Analogfotografieren und so bin ich halt als Digitalheini durch unsere Architektur gelatscht. Immerhin genussvoll mit einer Linhof (ich mag die Firma) vorne, aber mit Pixeln hintendran und keine Silberhalogenide. Ich habe das Büro verkauft und bin ein Ein-Mann-Betrieb geworden mit mehr Freiheit und immer noch dem Hang zum sauberen Gestalten, langsamen, aber qualitativ hochwertigen Arbeiten und Spaß an der analogen Technik. Eigentlich bin ich beim "echten" Großformat absoluter Laie und habe - wie ich das vom Freihandzeichnen in der Uni her kenne - schon mal "Angst" vor einem weißen Blatt bzw. hier einem Zelluloidboliden in DIN A4-Größe zum Preis eines ordentlichen 400 gr. Steaks. Insofern würde ich mich natürlich freuen, wenn sich - post-Corona - eine Gelegenheit ergeben könnte, einigen von Euch (wer halt mag) ein wenig über die Schultern schauen zu dürfen und natürlich unter fachkundiger Anleitung auch selbst den Auslöser meiner Toyo betätigen zu können. Aktuell bleiben es wohl eher online-Fragestunden, aber besser als teures try-and-error und ein gefrusteter Neuling.


    Liebe Grüße,

    Christian


    PS: Ich hoffe, ich erschrecke niemanden mit den vielen Buchstaben? Aber das legt sich mit der Zeit....bestimmt!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!