Adapter für Ojektive ohne Normmasse und ohne Verschluss

  • Wenn man wie ich alte Objektive mag und diese an einer neueren Grossformatkamera benutzen will, stellt sich die Frage: Wie kriege ich diese Objektive an meine Kamera. Wenn dann diese Objektive, wie das oftmals der Fall ist, keinen Verschluss eingebaut haben, bietet sich eine Sinar zusammen mit dem Hinterlinsenverschluss an. Genau so eine Grossformatkamera habe ich und nutze alte Objektive mit dem Hinterlinsenverschluss.


    Oftmals fehlt bei den alten Objektiven der Anschraubring um das Objektiv auf die Platine zu schrauben. Sogar wenn diese Anschraubringe, oder Flansche vorhanden sind, braucht es für jedes Objektiv eine Platine. Die sind auch recht teuer und die Bohrung muss ohnehin meistens angepasst werden. So habe ich mich für die hier gezeigte Lösung entschieden. Ein befreundeter Mechaniker hat meine Idee dann aufgenommen und in eine machbare Form gebracht. Die erste Serie von sieben Adaptern hat er mir gemacht. Das war ein Tageswerk und er meinte ich solle ihm nicht nochmals mit solchem Zeug kommen. Die Gewinde haben oft keine Normmasse und müssen für jedes Objektiv ausgemessen werden und natürlich auch entsprechend in den Adapter geschnitten werden.


    So sieht das aus:




    Frontalansicht:




    Von Hinten mit den drei Schrauben um den Adapter an der Platine zu befestigen:




    Zwei verschiedene Adapter mit unterschiedlich grossen Bohrungen und dem Gewinde um das Objektiv einzuschrauben:




    Der Lochdurchmesse in der Platine misst 90 Millimeter. Der Aussendurchmesser der Adapter beträgt 100 Millimeter


    In der Rückansicht der Adapter sieht man den Falz, wo man die Adapter in die Platine einlegen und mit drei Schrauben befestigen kann:




    Diese Methode ist zugegebenermassen aufwändig und die wenigsten Interessierten dürften eine Drehbank und die nötigen handwerklichen Fertigkeiten zur Verfügung haben. Ich mag "Bastellösungen" nicht so sehr. Deshalb bin ich bereit diese Adapter von einer mechanischen Werkstätte anfertigen zu lassen und zu bezahlen. Billig ist das nicht und das schwarz Eloxieren kostet zusätzlich. Allerdings hatte ich das Glück eine Werkstätte zu finden, die Lehrlinge ausbildet. Der Meister meinte: es sei eine gute Lehrlingsarbeit und so musste ich nicht den branchenüblichen Preis für den geleisteten Aufwand zahlen.


    Wenn man für Objektive ohne eingebauten und funktionierenden Verschluss den Hinterlinsenverschluss von Sinar verwenden will, sind noch einige Besonderheiten zu beachten. Dieser Verschluss hat eine Öffnung von 75 Millimetern. Wenn der hintere Aussendurchmesser des Objektives weniger als diese 75 Millimeter beträgt, darf das Objektiv nicht mehr als 18 Millimeter über die hintere Fläche der Objektivplatine herausragen. Sonst stösst das Objektiv an die Verschlusslamellen und der Verschluss wird zerstört.

    Hat die hintere Linsenfassung einen grösseren Durchmesser als diese 75 Millimetern, muss der Abschluss bündig mit der Rückseite der Objektivplatine sein. Andernfalls kann man die Objektivplatine mit dem Objektiv nicht an die Objektivstandarte setzen.


    Ich hoffe, diese Ausführungen sind verständlich und vor allem nützlich.


    Freundliche Grüsse, stephan

  • Eine saubere, professionelle Lösung, die dazu auch noch sehr gut aussieht.

    Im Grunde entspricht das ja dem Prinzip der alten Flanschringe.

    Kann für Altobjektive mit Zwischenlinsenverschluss genauso hilfreich sein.

    Bei mir haben alle Objektive so einen, da ich sie auch an Kameras einsetze, zu denen es keinen Hinterlinsenverschluss gibt.

    Welche Kosten rechnest du durchschnittlich für die Anfertigung von so einem Adapterring?

  • Für diesen Zweck (alte Objektive) habe ich die Mentor Studio. Die von dir beschriebenen Einschränkungen hat die Mentor auch nicht. Den max. Objektiv Durchmesser bestimmt die Öffnung für das Objektiv Board. Auch mit der Tiefe gibt es keine Probleme. Die Objektiv Bretter lassen sich perfekt aus der 6mm multiplex Holz herstellen. Da habe ich mir sogar die Adapter für die Technika und Rittreck Platten gebaut. Es gibt hier im Forum auch einen Eintrag den ich vor ein Paar Monaten gepostet habe.

  • Im Grunde entspricht das ja dem Prinzip der alten Flanschringe.

    Genau das war der Ursprung dieser Adapter- Variante.



    Kann für Altobjektive mit Zwischenlinsenverschluss genauso hilfreich sein.

    Ja, wenn der Konterring fehlt und das Objektiv noch nicht nach "Copal- Norm" gefertigt wurde, kann man so das Objektiv trotzdem auf elegante Weise auf eine Objektiv- Platine montieren. Oder wenn der Verschluss nicht mehr funktioniert und eine Reparatur dafür zu teuer, oder nicht mehr möglich ist, kann ich so ein Objektiv mit dem Hinterlinsenverschluss der Sinar benutzen.



    Welche Kosten rechnest du durchschnittlich für die Anfertigung von so einem Adapterring?

    Dazu kann ich momentan wirklich keinen Preis nennen.

  • Für diesen Zweck (alte Objektive) habe ich die Mentor Studio.

    Hat die Mentor Studio einen Schlitzverschluss?


    Schlitzverschluss an einer Grossformatkamera ist natürlich auch gut. Ich habe eine Graflex Speed Graphic. Die hat auch einen, sogar noch funktionierenden Schlitzverschluss. Aber den Studioblitz kann ich mit dem Schlitzverschluss nicht brauchen. Darum ist für meine Zwecke die Variante mit dem Sinar Hinterlinsenverschluss besser geeignet.

  • Hat die Mentor Studio einen Schlitzverschluss?


    Schlitzverschluss an einer Grossformatkamera ist natürlich auch gut. Ich habe eine Graflex Speed Graphic. Die hat auch einen, sogar noch funktionierenden Schlitzverschluss. Aber den Studioblitz kann ich mit dem Schlitzverschluss nicht brauchen. Darum ist für meine Zwecke die Variante mit dem Sinar Hinterlinsenverschluss besser geeignet.

    ja, muss ein riesiges teil sein, 18x18 cm wenn ich mich nicht irre. habe aber nur davon gehört, nie einen gesehen. wenn jemand hier aus dem forum mal aussagekräftige fotos von diesem mega-tischtuch machen könnte, wäre das toll.


    ich glaub die gabs in der DDR sogar in zwei varianten: einmal kurz vor der bildebene und eine kamera soll so einen schlitzverschluss sogar in der objektivstandarte untergebracht haben. quasi das sinar-prinzip, nur eben mit schlitz statt zentral. leider kenne ich mich da nicht aus, dazu sollten besser die cracks auskunft geben.

    dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
    likes? lieber nicht. unnötig.

  • Hat die Mentor Studio einen Schlitzverschluss?


    Schlitzverschluss an einer Grossformatkamera ist natürlich auch gut. Ich habe eine Graflex Speed Graphic. Die hat auch einen, sogar noch funktionierenden Schlitzverschluss. Aber den Studioblitz kann ich mit dem Schlitzverschluss nicht brauchen. Darum ist für meine Zwecke die Variante mit dem Sinar Hinterlinsenverschluss besser geeignet.

    Ja. Der sitzt in der Rückwand. Die Kamera hat auch einen Synchro Kontakt für den Blitz. Das der Verschluß erst bei 1/5 sek komplett offen ist stört mich mit dem Blitz weniger, da die Zeit selber durch den Blitz geregelt wird. Und draußen weist ja selber wird in den meisten Fällen kräftig abgeblendet.


    Wenn ich da wieder komplett von vorne in die Materie mit einer 4x5 Kamera einsteigen müßte, dann währe das mit mit Sicherheit eine Graflex gewesen.

  • ja, muss ein riesiges teil sein, 18x18 cm wenn ich mich nicht irre. habe aber nur davon gehört, nie einen gesehen. wenn jemand hier aus dem forum mal aussagekräftige fotos von diesem mega-tischtuch machen könnte, wäre das toll.


    ich glaub die gabs in der DDR sogar in zwei varianten: einmal kurz vor der bildebene und eine kamera soll so einen schlitzverschluss sogar in der objektivstandarte untergebracht haben. quasi das sinar-prinzip, nur eben mit schlitz statt zentral. leider kenne ich mich da nicht aus, dazu sollten besser die cracks auskunft geben.

    Das was du meinst mit dem Verschluß vorne, ist die Mentor Panorama

  • Ergänzend noch eine andere Möglichkeit: Die Universal Iris- Klemme




    So etwas haben sicher alle schon gesehen.


    Für kleine und leichte Objektive verwende ich diese Montagemöglichkeit gerne. Für grosse und schwere Objektive finde ich die Universal Iris- Klemme riskant. Es wäre doch zu schade und sehr ärgerlich, wenn so ein Objektiv auf den Boden knallen würde. Auch besteht die Gefahr, dass je nach Grösse des Objektives, dieses ein bisschen hängt. Der Hebel greift weit hinten am Objektiv und durch das nach unten Neigen der Front vom Objektiv, ist die optische Achse nicht mehr senkrecht zur Mattscheibenebene.


    Diese Klemmen sind relativ selten aufzutreiben und werden recht teuer gehandelt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!