Epson SC-P 600: Hilfe benötigt [gelöst]

  • eins würde mir noch einfallen, dann wäre ich aber auch am ende mit meinem latein: kann der 600er umschalten zwischen bidirektionalem druck und nur in einer richtung drucken? vielleicht macht der druckkopf die streifen ja nur bei einer der beiden bewegungsrichtungen, vorlauf oder rücklauf.

    dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
    likes? lieber nicht. unnötig.

  • Schaut ein bisschen so aus, als wäre ein Druckkopf beschädigt. Bei Epson sind die Druckköpfe ja fest verbaut (Piezo-Verfahren) und werden nicht, wie z.B. bei HP (Thermisches Verfahren) zusammen mit der Kartusche ausgetauscht. Ich würde mal den Epson-Service kontaktieren, oder den Händler, von dem Du den Drucker hast.

  • Ich hatte sowas regelmässig an einem Roland SP.
    Da hatte sich dann Dreck an den Köpfen angesammelt.
    Mit Q-Tip und Reiniger um die Düsen rumgeputzt und gut ists.
    In welche Richtung verlaufen denn deine Streifen?
    In die Vorschubrichtung des Mediums oder in Richtung der Druckkopf Bewegung.
    Wenn in Papierrichtung tippe ich auf Dreck, super kann man wegmachen.
    Wenn andersrum dann doof, irgend ein Kopf/Steuerungs Problem.


  • Den habe ich vom Roland Service techniker bekommen. Der hat die Kiste eh halbjährlich gewartet.
    Ich denke das war irgend ein Alkohol. Aber da dein Eppson eh wohl keine Lösungsmitteltinte benutzt
    würde ich mal Ethanol oder sowas benutzen. Vor dem Putzen steht aber eine gründliche optische Kontrolle an!!!!!
    Du darfst aber NIE NIE NIE NIE auf den DÜSEN rumputzen!!!!!!!!!

    Wenn ein Druckkopf wirklich dicht ist kann man den auch über Nacht in Alkohol baden (Düsenseite)
    und dann mehrfach das Power-Cleaning durchlaufen lassen. Rettet den Druckkopf meistens auch
    wenn das Ganze ein getrocknet ist.

    Aber alles auf eignes Risiko!!!!!

  • Gelöst!


    Am Ende des Tages war das Thema ziemlich profan: bei einem Youtube Video habe ich gesehen, wie man den Druckkopf frei bewegen kann: man unterbricht während der Startprozedur die Stromversorgung. Dann habe ich zunächst einmal ein Tuch Küchenrolle mit Wasser getränkt und unter den Kopf geschoben - keine gute Idee. Die Küchenrolle ist zu fragil. Mit einem 'Scanner Wipe' vom Trommelscanner hats dann geklappt. Ich habe dann den Kopf etwas sauber gemacht, jetzt läuft alles streifenfrei.


    Nochmals vielen Dank für eure Hilfe!


    PS: Der Epson-Servicepartner schrieb, dass es das Mainboard sein könnte, aber zur näheren Begutachtung hätte ich das Gerät hinbringen sollen. Hat sich ja jetzt erledigt.

  • wunderbar, dass es wieder funzt. bist du den zufrieden mit deinem sc-p600?


    "mainboard defekt": scheint die standardantwort aller service-techniker im bereich "hardware digitale bildverabeitung" zu sein. bei meinem filmscanner wurde auch "mainboard" diagnostiziert. aber man muss zugeben: danach hat er wieder perfekt funktioniert.

    dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
    likes? lieber nicht. unnötig.

  • Im Prinzip bin ich zufrieden mit dem Drucker, wenn man die Schwachstellen akzeptiert:

    - Papierzentrierung ist mir bisher noch nicht gelungen. Alle Prints sind einige mm auf der linken Seite auf einem Blatt

    - Der Rollenhalter ist nicht besonders toll, und kleine Rollen gibt es fast gar nicht

    - der Wechsel zwischen Schwarztinten bei Matt / Glossy ist nervig. Ich drucke nur Matt.

    - Man sollte schon einmal pro Woche drucken, sonst hat man Spaß mit eingetrockneten Tinten


    Wenn man diese Negativseiten akzeptiert hat man ein sehr solides Gerät, das (für mich) ausgezeichnete Druckqualität bietet.

    bist du den zufrieden mit deinem sc-p600?

  • dann gibts da aber offensichtlich große unterschiede zwischen dem 600er und dem 6000er. ich habe gestern wieder einen ausdruck gemahct, nach 51 tagen stillstand: alles perfekt. und das war nicht mal die längste pause. letztes jahr hatte die kiste sogar mal 10 wochen nicht benutzt. vielleicht macht ja tatsächlich die klappe einen unterschied, die beim 6000er vor dem druckerinneren mitsamt dem druckkopf installiert ist.


    dieser spülvorgang zwischen glossy und matt ist theoretisch schon nervig. da ich aber wie du nur matt drucke, wird diese konstruktive schwäche nicht wirklich zu einem problem. die allerneueste epson-generation hat dieses problem aber nicht mehr. der konkurrenzdruck, der diesbezüglich von canon ausging, hat bei epson endlich zu einem umdenken geführt. ich bin jedenfalls immer heilfroh über meinen epson wenn ich das wehklagen der canon-fraktion über deren sturzbäche an tinte, die nur für spülvorgänge drauf geht, höre.

    dislikes? wenn es dir in deiner kleinen welt weiterhilft...
    likes? lieber nicht. unnötig.

  • Wenn das bei solch einem Prosumer Drucker mit Brordmitteln geht - Toll!!!.
    Früher gab es mal so Toolboxes zum runterladen in Russland (in Englischer Sprache)
    Die waren echt super programmiert und haben wirklich alle Einstellungen des Druckers zur Verfügung
    gestellt. Auch die bösen und gefährlichen die den grossen Brüdern im Servicemode vorbehalten sind.
    Aber nicht jeder sollte einfach mal am offenen Herzen des Druckers lustig rumschrauben.

  • Wenn das bei solch einem Prosumer Drucker mit Brordmitteln geht - Toll!!!.

    Ich kenne den Drucker nicht.

    Aber bei meinem Canon-Großformatdrucker tritt exakt dieser Fehler auf, wenn der Druckkopf nicht weit genug angehoben wird und bei meinem Drucker lassen sich sämtliche Parameter einstellen.

    Sollte der Epson-Drucker diese Einstellluneg nicht vorsehen, hilft vermutlich nur dünneres Papier.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!