Frage zu meiner neuen Wista 45SP

  • Da ich seit kurzem stolzer Besitzer einer Wista 45 SP bin und auch schon einige Höhenmeter und Belichtungen intus habe stellen sich mir jetzt ein paar Fragen.


    1. Die Fresnelscheibe ist vor dem Glas montiert, ist das normal oder wurde das mal falsch zusammengebaut? Des weiteren ist meine Frage ob ich die Fresnelscheibe mit jeder anderen austauschen kann da sie mir nicht besonders hell vorkommt.


    2. An der Vorderstandarte gibt es zwei Markierungen, wenn ich sie übereinander gebe und dann eine kleine Wasserwaage drauflege zeigt mir die Wasserwaage an das die Standarte nicht waagrecht ist (Die Kamera steht auf einem Stativ und die hintere Standarte ist Waagerecht). Ist die Markierung für etwas anderes da oder bin ich einfach zu blöd?

    3. Die Markierungen am Laufboden der Kamera hat Markierungen und rechts davon einen Maßstab für ein 135mm Objektiv. Ich besitze ein 135mm Objektiv, weis aber nicht wie ich es ansetzen soll. Denn egal wo ich es ansetze, der angegeben Pfeil zeigt zb nie Infinity richtig an. (Oder ich bin auch für das zu doof :/ )

    Vl hat jemand Erfahrung mit der exakt selben Kamera und kann mir weiterhelfen.


    Freu mich schon auf eure Antworten.

  • Moin Jakob(.........

    3. Die Markierungen am Laufboden der Kamera hat Markierungen und rechts davon einen Maßstab für ein 135mm Objektiv. Ich besitze ein 135mm Objektiv, weis aber nicht wie ich es ansetzen soll. Denn egal wo ich es ansetze, der angegeben Pfeil zeigt zb nie Infinity richtig an.....................)


    Natürlich muß man vorher die Standartenanschläge justieren. Es sieht so aus, als ob die bei deiner Kamera fehlen

    Es sollte dann so aussehen wie auf dem Bild. Dies zeigt zwar den Strich nicht auf unendlich, aber beim Fokussieren

    stimmen dann die entfernungen ( bis zur Negativebene)

    zu den anderen beiden Fragen kann ich nichts sagen

  • Hatte nie eine Wista, aber wenn ich die Bedienungsanleitung mir anschaue müsste die Einstellung von dir zu Punkt 2 richtig sein.

    Die Bedienungsanleitung der der Wista dürft die bekannt sein Link.

    Wie Peter bereits geschrieben hat, benötigst du die Unendlichanschläge bez. der Entfernungsskala.

    Nicht dass wird hier einen weiteren Fall mit Mängel an der Kamera bei Kauf haben....


    Grüße

  • ich habe jetzt nochmal geschaut und probiert wenn mann die vordere standarte so wie auf dem bild einstellt passt es(dritter Strich von vorne) ganz gut denke ich. würde mich interessieren ob das bei dir auch so ist.

  • es gibt die längeren Striche in schwarz und die kurzen sind bei mir rot.

    wie du auf meinem Foto sehen kannst, ist mein Schlitten zwischen dem 6 und 7 Strich für unendlich.

    Stell dann doch die Kamera auf 1m ein und schaue ,ob ein Motiv dann bei 1m scharf ist.

  • Zu den rstlichen Fragen, aus meiner Perspektive als ehemaliger Wistabesitzer:


    Bei manchen Kameras wurde die Fresnelscheibe vor dem Glas montiert, in der Tat. Es ist etwas umständlich, herauszufinden, ob das Fresnelglas korrekt eingebaut ist. Du könntest mit Fresnel auf etwas in der Nähe und in der Ferne scharfstellen und dann bei Blende 5,6 fotografieren. Wenn es scharf ist, ist die Fresnelscheibe richtig eingebaut. - Vielleicht hilft Dir noch die Info, dass es bei meiner damaligen Wista 45 N kein Fresnelglas gab ...


    Nachtrag: vielleicht findest Du auf der Scheibe ja einen Aufdruck. Wenn es sich um eine Wistascheibe handelt, wird schon alles in Ordnung sein. Wenn es sich um eine eTone scheibe von ecubuyonline handelt (der Name wurde immer eingestanzt), handelt es sich um einen nachträglichen Einbau. - Interessant auch dies: von welcher Seite her wurden die Gläser eingebaut, in dem Sinne, dass man herausfindet, wo sie auf dem Mattscheibenrahmen aufliegen? Der Mattscheibenrahmen justiert sozusagen die Scheiben. Der muss stimmen. Wenn die Scheiben vom Objektiv her eingelegt wurde, scheint mir ein Fresnel zwischen Linse und Mattscheibe plausibel. Aber: hier kann man man sehr viel dejustieren, und am Ende stimmt gar nichts mehr. Am besten macht man Bilder bei Offenblende und schaut sich diese unter dem Mikroskop an.


    Zum Austausch der Fresnelscheibe: das macht meiner Meinung nach bei bestimmten Objektiven Sinn. Ich weiß aber nicht, bei welchen ... Irgendwie passt nicht jede Fresnelscheibe zu jedem Objektiv ...


    Zur Vorderstandarte: die Standarte selber muss nicht gerade sein. Das Objektiv sollte gerade sein. Ich würde die Wassserwaage mit einer geraden Seite auf die Front des Objektivs aufsetzen. "Gerade" heißt in diesem Zusammenhang "planparallel" zur Filmebene / Mattscheibe, die ich ebenfalls mit aufgesetzter Wasserwaage ausrichten würde. Ich bin zuversichtlich: Wistas lassen sich nicht so leicht verbiegen wie die justierbaren Technikas.

  • zu 1.

    Ja das ist korrekt. (es spielt auch keine Rolle wo die Fresnel sitzt. Das Thema hatten wir hier schon.)


    zu 2.
    Das Hat AK beantwortet


    zu 3.

    Peter hat es schon richtig erfasst. An der Kamera fehlen die Brennweiten Anschläge.

  • zu 2:

    Du meinst senkrecht, oder?

    LG. hako

    ja meinte ich 8o



    danke für die Info, werd ich mal versuchen.



    zu 3. sind die besonders wichtig oder eher nur eine Hlilfe? Bis jetzt hab ich sie nicht benötigt, die Frontstandarte sitzt fest und bewegt sich nicht.

  • Zur Vorderstandarte: die Standarte selber muss nicht gerade sein. Das Objektiv sollte gerade sein. Ich würde die Wassserwaage mit einer geraden Seite auf die Front des Objektivs aufsetzen.

    Der Standartenrahmen verjüngt sich bei der 45SP nach oben. Da kann man nirgendwo sinnvoll eine Wasserwaage anlegen, um die Standarte senkrecht auszurichten.

    Insofern macht man das zur Kontrolle genau so, wie aksak_maboul oben schreibt.


  • Zu der Lage der Fresnellinse denke ich das es schon relevant ist wo sie platziert ist, zwischen Mattscheibe und Objektiv macht es keinen Sinn alleine schon aus dem Grund das sie nicht einfach abgenommen werden kann wenn es mit kurzen Objektiven zu Abdunklungen kommt.


    Außerdem heißt sie nicht umsonst Fresnellinse, es ist ein Linse und hat eine optische Wirkung die vor der Mattscheibe gesetzt dazu führt dass das Bild nicht richtig fokussiert wird.

    Die Brennweite des Objektives wird dabei minimal verkürzt, dazu kommt dann noch dass das Licht zweimal Plexiglas/Luft passieren muss was ebenfalls eine optische Wirkung hat.

    Von daher gehört die Mattscheibe, meiner Meinung nach, immer zwischen Objektiv und Fresnellinse.


    Sinar, Linhof und auch andere haben Fresnellinsen angeboten die einfach auf die Mattscheibe aufgesetzt wurden aber nie dahinter, das es welche geben soll die vor der Mattscheibe sitzen ist für mich völlig sinnfrei aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    Wenn es solche Kombinationen gibt dann muss sie entsprechend eingemessen sein.


    Hier im Forum habe ich eine Shen Hao gekauft bei der die Fresnellinse vor der Mattscheibe saß, es führte tatsächlich dazu das bestimmte Aufnahmen nicht scharf waren.

    Wenn ich auf f/22 abblende und irgendwo zwischen 1:50 und oo liege spielt das keine Rolle, im Nahbereich aber schon sehr.

  • Als Linhofklaus sind bei mir natürlich alle Fresnelscheiben hinter der Mattscheibe, macht auch Sinn, lassen sich bei kniffligen Motiven schnell auch mal abnehmen, wenn bei der 8 Fach Lupe nur noch Rillen zu sehen sind. Unterschiede in der Helligkeit verschiedener Fresnel gibt es kaum, wohl aber im Betrachungswinkel, der zudem auch noch stark von der verwendeten Objektivbrennweite abhängt.

  • Bei den Japanischen Kameras Wista und Toyo liegt die Fresnellinse zwischen Objektiv und Mattscheibe bei der Horseman VHR hinter der Mattscheibe und lässt sich konstruktionsbedingt bei allen Modellen nicht so einfach entfernen. Bei den Linhof Modellen liegt die Scheibe wie bei der Horseman hinter der Mattscheibe und lässt sich abnehmen. Das hat mir recht lange „Kopf“ gemacht. Eines Tages habe ich angefangen zu messen und testen. Objektiv 1 Fresnel vorne, Fresnel hinten, ohne, Objektiv X Fresnel vorne, Fresnel hinten, ohne und nirgendwo habe ich einen Ausleuten Unterschied messen oder etwas mit der Schärfe nachstellen müssen. Das hat mir noch mehr „Kopf“ gemacht.


    Irgendwann bin ich zum folgenden Beschluss gekommen:

    Ein optisches Objekt / Linse für das Sammeln/Bündeln oder zum Streuen braucht schon einen gewissen Abstand und 1,2-1,5mm sind für dieses Plastik Stück sind viel zu wenig um irgendwelchen Effekt zu zaubern.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!