13x18 Entwicklung in Jobo 2500/2800?

  • Moin,

    ich bin zufällig an eine 13x18 Kamera gekommen - bisher war bei mir bei 4x5 Zoll schluss. Dementsprechend ist meine Ausstattung eher auf die 25xx/28xx linie von Jobo ausgerichtet.

    Standardmäßig bietet Jobo hier keine Einsätze für 13x18 Planfilm an, sondern verweisst auf die Jobo 30xx Serie. Da mein CPP2 zu schwach ist und keinen Lift hat...ist das eher keine Option (ganz zu schweigen von den Kosten für eine solche Trommel).

    Nun bich ich auf folgendes Gestoßen: Ein 3D-Gedrucktes Innenteil für 5x7/13x18 zum Einsatz in den 2xxx Dosen von Jobo. Hat jemand Erfahrung damit?

    5x7 / 13x18 Film Holder Spiral Reel Spire for Jobo 2800 2500 Multitank System
    5x7 / 13x18 Film Spiral Reel for Jobo 2800 and 2500 multitank System. This is the PF576V1. It's designed to hold 6 Sheets of 5x7 film, and will...
    realfilmreel.bigcartel.com

  • das einzig doofe am gedruckten ist, dass sich die Chemie in den Hohlräumen verschleppen kann. Bei mir merke ich das Fixierer der, trotz stoppbad, zu schnell aufgibt. Demnächst Fräse ich mir da was aus HartPVC. Ansonsten fand ich den 4x5 Spiraleinsatz in ABS von thingiverse ganz gut.

    MFG

    Michi

  • Ich benutze für 13x18 ganz simpel die Jobo 4530/35 mit der passenden Anordnung der Klipse und 500ml Chemie.
    Da ist mir noch nie ein Negativ verrurtscht oder ich hatte andere Probleme. Reinigung ist auch kein Prob.
    Die Dosen gibts oft für nen kleinen Taler.

    es ist Zeit zu gehen

  • Ich hab am Sonntag genau so ein Teil bestellt, ist aber noch bei der Post und wird vsl morgen geliefert.

    Mit den großen Jobotanks hatte ich auch gearbeitet, aber ohne Trenner ist das ein gefährliches Unternehmen.

    Für Einzelblätter reicht der Paterson Tank für 3 Spulen.

    Sind die Klipse mit Steg irgendwo lieferbar?

  • Die Spule ist angekommen. Sie sieht genauso aus wie in den Shops.

    Die Führungsstege sind 8mm breit und an beiden Enden offen, aber mit Widerhaken.

    Das Einschieben des Films erfordert ein wenig Kraft von hinten und beim initialen Kurvengang mit der anderen Hand Führung, damit das Blatt nicht aus der Kurve springt. Handschuhe und ein paar Trockenübungen im Hellen sind bestimmt gut.

    Hohlräume neben dem Innern der Spule finde ich keine, mit genug Wasser sollte sich die Chemie wegwaschen lassen.

    Der Spulendurchmesser ist 13cm, das Loch 2,5cm. Höhe ist 13,6cm.

    In der 4531 Dose passt es zwar rein, aber der Lichtschutzbecher ist zu groß, so dass ich erstmal eine richtige 2550 besorgen muss.

    Noch ein Bild im Trockenen, auf den ersten Tauchgang warten wir noch.

  • Hier nun Teil 2 meiner Bewertung mit Nassanteil.

    Für das Laden der Spule gilt eine alte Weisheit *Übung macht den Meister* ... vor allem, wenn man das im absolut Finsteren macht.

    Man lädt die Spule von innen nach außen, DH ich taste mich mit dem Filmblatt die Treppen herunter von außen nach innen. Das Einlegen ist vergleichbar dem Gefummel mit 120er Film, Schichtseite nach innen und dann leicht durchbiegen beim Einlegen. Abstand zwischen den Filmblättern kann man auch ertasten, am Ende die Halte Klammer drauf und in die Dose einlegen.

    Meines Erachtens rentiert sich die Spule erst richtig, wenn man mehr als 4 Blätter gleichzeitig entwickeln will.

    Bis 4 Planfilme habe ich ein einfacheres Handling und merklich weniger Chemieverbrauch, wenn ich die 2830er Dose ohne Spule (mit den genannten Clips) bestücke.

    Die Filme in der Spule liegen alle auf einer Seite, also muss ich für die Rotation entsprechend viel Flüssigkeit verwenden, für 4 Blatt fast 1 Liter damit ich auf einen Pegel von 3,x cm in der Waagerechten komme. Die Dose ist fast doppelt so hoch wie die Spule und mit nur einer Spule schwabbert da einiges ungenutzt rum.

    Interessant wird die Verwendung von 2 Spulen in einer Dose, dann kann man mit Vollbestückung bis 12 Planfilme gleichzeitig entwickeln. Allerdings braucht es dazu eine bessere Kombination evtl. Eine kleinere Dose mit Erweiterung.

    Kipp Entwicklung kann ebenfalls in Frage kommen, nur mache ich das nicht, weil ich zu unstet bin und mir das im Vergleich zur Rotation zu anstrengend ist.

    Die Spule sitzt fest, rutscht nicht und rotiert deshalb perfekt.

    Auf den Negativen erkenne ich nichts, was durch die Entwicklung verursacht wär, deshalb alles gut.

    Fazit: Passt.

    Gruß

    Stefan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!