Regensburg, Dom & Steinerne Brücke

  • Die Reise mit der 30x60cm Kamera hat mich vor zwei Wochen nach Regensburg geführt, um die ersten echten Wetplate Negative in dem Format zu fotografieren.

    Es ging daher ganz früh am Sonntag los, um das weiche Morgenlicht auszunutzen aber eigentlich hätte ich eine Stunde früher das Dunkelzelt aufbauen sollen.



    Ich habe auf alle Fälle gemerkt, dass ich einen Silbertank für die Größe brauche, mein Silberbad schon recht erschöpft war und ich noch ein paar Glasplatten Übung brauche.

    Die Platte habe ich 45s bei f32 belichtet, leider kam auch ganz links die Sonne mit aufs Bild - oder zum Glück?


    Gleichzeitig habe ich wieder mal gemerkt, wie schön es doch ist, früh aufzustehen um zu fotografieren.


    VG Max

  • Vor allem bewundere ich neben der angewandten Technik die Leidensfähigkeit des Fotografen.

    Neben dem technischen Aufwand, der erforderlich ist, um eine Glasplatte zu belichten, sollte man beachten, das das Gewicht und auch das Volumen der erforderlichen Ausrüstung proportional zu Größe der Kamera ansteigt.

    Der Unterschied von 4*5" zu 30*60 würde mich schon Mal interessieren.


    Das Bild selbst spricht für sich, den gezeigten Bildausschnitt des Mobiltelefons finde ich auf Grund der noch mit gezeigten Uferstraße mit dem Pflaster aber auch nicht schlecht.


    Grüße Uwe

  • Leidensfähigkeit und Resilienz bei Fehlschlägen, da muss ich schon ordentlich drauflegen, da hast du Recht.


    Wenn ich mal so nachrechne, komme ich mit der Ausrüstung sicherlich auf knapp 60kg (Kamera/Objektiv 18kg, Zelt 10kg, Wasser 15kg, Schalen/Chemie/Fixer/Silberbad 15kg), aber wenigstens habe ich jetzt einen Bollerwagen zum Transport. Im Vergleich zu meiner 4x5“ Ausrüstung mit etwa 15kg ist das natürlich schon ein Brocken. Kein Wunder, dass Fotografen des 19. Jahrhunderts Esel hatten…

  • 60kg...das ist einiges mehr als ich erwartet habe.

    Das setzt neben der Leidensfähigkeit eine vorausschauende Motivwahl voraus. Auch ein Bollerwagen mit 60kg Zuladung zieht sich nicht von alleine.

    Ich tu zu mich ja schon bei deutlich weniger schwer und versuche, mich möglichst auf so wenig Kameraausrüstung wie möglich zu beschränken.

  • Ja, so ein Esel / Pferd war einst ein sinnvolles Zubehör :mrgreen:


    Schade, daß Du auf die Harte Deine Erfahrungen machen mußt.

    Die Flecken und Punkte im Bild, also nicht die gern als Kunst umschriebenen Wellen an den Rändern - was haben die für Ursachen?

  • Ist das ein Riess-Stativ?

    Hast du das direkt in Amiland gekauft oder hier irgendwo einen Händler gefunden?

    Ich habe das aus den Staaten bekommen, zum Versand- und Verzollpreis. Das war purer Zufall und Glück.



    Ja, so ein Esel / Pferd war einst ein sinnvolles Zubehör :mrgreen:


    Schade, daß Du auf die Harte Deine Erfahrungen machen mußt.

    Die Flecken und Punkte im Bild, also nicht die gern als Kunst umschriebenen Wellen an den Rändern - was haben die für Ursachen?

    Die Fehler im Bild sind mir noch ein Dorn im Auge, der Strich im Himmel kommt durch die Sensibilisierung in der Schale, da war die Platte initial nicht komplett im Bad. Die Flecken sind leider Staubkörner gewesen, die den Entwickler "abgestoßen" haben und damit einen Entwicklungshof verursacht haben. Gerade bei Negativen mit den längeren Entwicklungszeiten macht sich das schnell bemerkbar. Beim nächsten Mal wird das nicht mehr passieren...

  • Absolut Respekt in meinen Augen. Zu der angesprochenen Leidensfähigkeit kommt noch, so kann ich mir vorstellen, die Neugier der Passanten.

    Ich treibe mich bei uns immer ums Wasserschloss rum, dachte mir, ich hätte mal meine Ruhe. Wieder kam jemand vorbei und fragte, ob das eine ganz schön alte Kamera ist. (geflickte, zusammen geschusterte gebrauchte Wista 45)

    Das Gewicht mit einer Tasche und Stativ reicht mir schon. Das Fotografieren ist mir fast schon zu aufwändig (trotzdem süchtig).

    Daher nochmal, absoluten Respekt, da noch Wetplate zu machen.

  • Zu der angesprochenen Leidensfähigkeit kommt noch, so kann ich mir vorstellen, die Neugier der Passanten.

    Du hast ja so recht, ich bin jedesmal dazu angehalten, einen ganzen Vortrag zu halten (ist aber auch nicht so, dass ich das ungern erzähle). Aber ich denke mir gleichzeitig, dass es manchmal ganz schön wäre, die Ruhe zu haben, die ich zur Arbeit brauche - wenigstens reagieren 99% der Leute wirklich sehr interessiert und freundlich.


    Ich kenn vor allem die Sprüche: „Das ist aber ne alte Kamera!“ und „Das hab ich früher auch gemacht!“ :)

  • Du hast ja so recht, ich bin jedesmal dazu angehalten, einen ganzen Vortrag zu halten (ist aber auch nicht so, dass ich das ungern erzähle). Aber ich denke mir gleichzeitig, dass es manchmal ganz schön wäre, die Ruhe zu haben, die ich zur Arbeit brauche

    Heutzutage fotografieren die Leute gerne QR-Codes mit dem Handy ab. Ein solcher, gut sichtbar auf der Ausrüstung oder als T-Shirt oder auf dem Dunkeltuch, könnte auf Deine FAQ-Seite mit erklärenden Bildbeispielen verweisen ...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!