was sind eure Lieblingsbrennweiten für 4x5?

  • Also: Wo soll welche Architektur fotografiert werden?

    Genau! Der Begriff "Architektur" ist ja recht weit gefasst.

    Die einen benutzen Engwinkel, um formale Kontraste oder Details zu akzentuieren. Andere interessieren sich für riesige Übersichten großer und kleiner Räume, und da braucht es einen Weitwinkel.

    Wenn ich Marcus' Bilder auf Flickr sehe, wäre ein 125-135er vielleicht die beste Wahl. Es entspräche in 35mm in etwa einem 35-45er.

    Das ist mein erstes jetzt Schneider Kreuznach Super Angulon 90mm/ 5,6 MC. Soeben bei Ebay geschossen

    Ist der Aspekt des "Center Filter" für Dich wichtig?

  • Was haltet ihr von dem Apo Sironar-W 150mm f5,6 MC 80 Grad? Will mir ein Bekannter verkaufen...

    Für mich das beste 150mm Objektiv für 4x5'': klein und handlich, scharf (mit ED Glas wie das Apo Sironar S). Nicht ganz so scharf wie eine Apo Sironar S 150mm aber dafür ist der Schärfebereich ist größer. Warum ein Objektiv mit weniger Bildkreis nehmen?

  • Warum ein Objektiv mit weniger Bildkreis nehmen?

    Klein und handlich ist das aber nicht mehr, immerhin kommt das in einem 1er Verschluss daher. Und wenn man die 252mm Bildkkreis nicht benötigt reicht auch das deutlich kleinere (und schärfere) Apo Sironar-S mit immerhin noch 231mm Bildkreis. Und auch die 214mm vom (Apo) Sironar-N sind für viele Anwendungen mehr als ausreichend, und das ist dann nicht nur kompakt sondern auch noch preiswert.

  • Außerdem wird meist zu wenig bedacht, dass Objektive einer Baureihe mit einem kleineren Bildkreis in ihrem zentralen Formatbereich eine höhere Bildqualität (Kontrast und Schärfe) aufweisen als solche mit dem größeren Bildkreis.

  • Ich besitze von Schneider Kreuznach 8/90mm (Super-Angulon) 5,6/150mm, 5,6/210mm (Symmar-S), sowie von Fuji das 5,6/125mm und von Rodenstock das 9/300mm.

    Wenn ich mal fotografiere, was leider viel zu selten vorkommt, nutze ich am liebsten das 210er und wahrscheinlich dann das 125er. Alle anderen Optiken fristen bei mir ein kümmerliches Dasein.

    Das 210er liebe ich weil man ein klein wenig weiter weg wunderbar damit Portraits machen oder bei Architektur sich auf ein Detail konzentrieren kann. Das 125er ist für mich das logische Bindeglied zwischen 90er und 150er und das kommt meinen Sehgewohnheiten äußerst nah. Denn das 90er ist mir oft zu weit, das 150er war noch nie meine geliebte Optik.

    Das 300er empfinde ich mittlerweile als einen Fehlkauf - da keinerlei Nutzung damit verbunden ist.

    Gruß

    Klemens

    Man(n) ist nie zu alt was neues zu lernen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!