Temporäre Dunkelkammer Verdunkelung

  • Ich würde in dem Fall (Dunkelkammer und Studio) eine "Raum im Raum" Lösung bevorzugen. Sonst überlegt man es sich dreimal, ob man jetzt umbauen soll. Meine Duka hat nur 140 x 170cm, es gehen sich aber 4 Stück 50x40 Schalenneben dem Vergrößerer aus(L Grundriss). 60x50 in der Trommel. Aber dafür kann ich schnell einen Probeabzug in 45min machen oder Planfilmkasetten laden ohne Umbau.

  • Ich würde einen großen kasten.davor hängen, der das.gesamte Fenster umschließt. Ich würde eine Tür in den Kasten bauen, um an die Fenster zu gelangen, um sie aufzumachen oder den Rolladen zu schließen. In den Kasten würde ich Ventilatoren einbauen. Wenn die Sonne draufscheint, wird es heiß, und die Duka will entlüftet werden (Stop, Fix, Toner etc.).

    Genauso habe ich das bei mir gemacht, und es funktioniert! (Der Punkt "Entlüftung" ist ganz wesentlich)

  • Guadarmar

    Changed the title of the thread from “Dunkelkammer Verdunkelung” to “Temporäre Dunkelkammer Verdunkelung”.
  • Ja ok, dann erscheint mir der Vorschlag von Renate am einfachsten und wirksamsten zu sein:

    "... Schaumgummimatten vor die Glasscheibe zu klemmen und zusätzlich noch einen Vorhang, der den Rest des Lichtes abdeckt. Der Vorhang muss dann nicht perfekt lichtdicht sein."

    Wir hatten in der Firma solche Schaumstoffmatten als Schutz auf den Euro-Paletten, die ca. 10 cm dick waren; sowas sollte ausreichend stabil sein, um es in die Fensteröffnungen klemmen zu können (und lichtdicht genug); dann noch evtl. zur allerletzten Sicherheit den von Leon vorgeschlagenen TOLKO-Stoff (evtl. doppelt gelegt) davor hängen (an langer Stange befestigt, auf zwei Haken oben links und rechts aufgelegt); das hast Du in 2 Minuten an- und abgebaut (also sehr temporär-affin).

    (Mit dem Tolko-Stoff habe ich gute Erfahrungen hinsichtlich Lichtdichtigkeit gemacht)

  • Du bist kein „Looser“. Man hat das was man hat! Der Raum bietet nicht viele großzügige Möglichkeiten und als Mieter ist man an gewisse Regel gebunden. Deine Aufgabe ist das Bestmögliche herausholen.
    Entscheidend am Ende ist sowieso nicht das was man hat, sondern was man daraus macht.

  • Das mit dem Looser ist Ironie.

    Ob nun als Eigentümer oder Mieter, in einem Mehrfamilienhaus gibt es halt Regel.
    Da ich nicht mehr erwebsmässig mit Bildchen tätig bin, machen jegliche angemieteten
    oder der zugekauften Räumlichkeiten keinen Sinn mehr für mich. Mit meiner 16m2
    Abstellkammer werde ich schon klar kommen, da ich auch keine für weibliche und männliche
    Angestellte getrennte Toiletten oder einen Konfi mit Casting Couch und stöckelsicherem
    Bodenbelag brauche. Man muss sich halt von Ballast trennen können.

    Vielen Dank für die Anregungen.

  • ich weiss ich bin so ein Looser der sich keine 50m2 DUKA-Lounge mit Klima- und Feuchtigkeitsregelung erlauben kann.
    Deshalb au das Merkmal temporär ganz oben auf der Liste.

    Für eine Entlüftung braucht man so etwa ein 12Volt Netzteil und einen 12Volt Lüfter für Computer. Man könnte auch einen 5V Lüfter nehmen und ein paar Solarzellen aus China, de immer dann Strom liefern, wenn licht auf das Fenster fällt ... https://www.aliexpress.com/ite…3BUSD%3Bsearch-mainSearch


    So eine Klimaregelung kann man auch mit arduino machen, ist eines der Einsteigerprojekte, wenn man so will.


    Hier gibt es drei Kühler mit Controller für 50 Eier.

  • Ich habe bei mir ein herkömmliches Verdunkelungsrollo ,das an den Seiten etwas Licht durchlässt, darüber Verdunkelungsstoff. Lichtdicht und preiswert ist auch Teichfolie, ev. auf einen leichten Lattenrahmen getackert und vor das Fenster gehängt oder auf die Fensterbank gestellt und oben gegen Kippen gesichert

  • Ich habe bei mir ein herkömmliches Verdunkelungsrollo ,das an den Seiten etwas Licht durchlässt...preiswert ist auch Teichfolie,


    Teichfolie habe ich in meiner selbstgebauten Laborwanne.


    Das Zeug ist richtig schwer, und vor Allem gast es ewig lange übelst ungesund riechende Chinachemie aus.

    Das will man in der Wohnung keinesfalls haben.


    Ein Verdunklungsrollo mit bewegungsresistentem Stoff, die logischerweise undichten Seiten hübsch verblenden, und oben einen lichtdichten Kasten basteln - für mich hier immer noch die sinnvollste Lösung.


    Das ganze Gefummel mit Klemmplatten, die nicht halten wollen, und irgendwelchen Schiebestoffen, die ohne Verblendung auch nicht lichtdicht werden, kämen mir nicht an die Fenster.

    Ein geduldiger 15-Minutentest bei Sonnenschein zeigt sofort, was nicht geht.


    Meine derzeitige Duka bekam ich mit Rundum-Klett und doppellagigem Dunkelstoff dicht, allerdings werde ich den Stoff auch nicht abnehmen - das ist hier also ebenfalls indiskutabel.

  • Also nochmal danke für die ganzen Tips.
    Ich werde wohl mit 2 Vorhängen (Black out) über die gesammte Wand beginnen und mal weitersehen.
    Bei mir als jetziger Zeitverteibsminimalknipser, mit im Schnitt 1-2 Negativen pro Tag, wird das schon hinhauen.
    Wenn ich in meiner Neuerwerbung die Knippskammer hergerichtet habe werde ich mal berichten.
    jetzt stehen erst mal Revovierung und Umzug an.
    Im übrigen werde ich mich jetzt mal umschauen was für ein Vergrösserer da in frage kommt.

    • Es muß hier schnell und unkompliziert gehen.
    • Es gibt von außen keinen Balkon.
    • MDF, Styropor, Styrodur, Dibond…. Platten sind zu sperrig und müssen bei nicht gebrauch wieder irgendwo untergebracht werden
    • Für die Entlüftung gibt es an der Tür und Fenster einen Handgriff, der nach dem Akt nur umgelegt werden muss (kippen oder öffnen)
    • Wasseranschluss; so wie es aussieht kommt der auch in die Fensternähe
    • Es gibt für ein Paar Piepen isolier Decken, Windschutzscheiben Abdeckung im Winter (oder im Auto Verbandskasten nachschauen) von denen man den alubeschichteten Stoff abtrennen kann, der wiederum als erste Lage (wegen Aufheizung und Ausbleichung) bei dem abdunklungs Stoff verwendet wird.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!