Schnellkupplung sowohl für Sinar P2 als auch Shen Hao 617

  • Hallo zusammen,
    Mir schwebt eine Schnellkupplung vor die mich beide Kameras auf meinen alten schweren Plaubelneiger montieren und eben auch schnell tauschen lässt.
    Kameraseitig schwebt mir eine längere Schiene für die Shen Hao vor um je nach verwendeten Objektiv und Balgenauszug den Schwerpunkt besser zu treffen.
    Sinarseitig was kürzeres was gut unter den Fuß des Rohrhalters passt. Da kann man den Schwerpunkt ja gut mit der Position des Halters auf dem Grundrohr treffen.
    Und Neigerseitig eben eine stabile Aufnahme die wirklich sicher die P2 auch bei nach vorne geneigter Kamera hält wenn man etwas auf dem Boden fotografieren sollte.
    Was gibt es da im mittleren Preissegment?
    Ich danke euch!
    Gruß Sönke


  • Zu Punkt 1: Bräuchte ich dann nicht einen Manfrotto Stativkopf als Aufnahme für die Sechseckplatte? Und ich könnte die ShenHao ja nicht ausbalancieren da die Platte kameraseitig mittig fest positioniert ist oder?


    Zu Punkt 2: Sowas dachte ich mir schon. Aber welcher Hersteller ist robust genug um eine P2 auch geneigt sicher zu halten? Also zu schmal und fipsig sollte das System nicht sein. Ich sehe da den Wald vor Bäumen nicht. Für KB bis Mittelformat würde ich auch einfach ins Regal greifen. Aber bei der P2 würde ich gerne auf die Erfahrung anderer zurückgreifen um Fehlkäufe zu vermeiden.
    Sowas sieht ja edel aus und kostet sehr viel:
    https://www.novoflex.de/de/sch…en-q-system/qbase-ii.html

    Aber taugt das auch was für Schwermetall?

  • Hallo Sönke - Ach, diese Manfrotto-Platte . . .
    Hallo Lutz!


    So dolle finde ich die nicht! Für ne kleine Ausrüstung mag das ausreichend sein, doch sobald man die Platte z.B. durch den Stativkopf in die Senkrechte bringt,

    ist es mit der Stabilität vorbei. Je nach benutzter Kamera / Objektivkombi sind die Scherkräfte dann so groß, das sich die Kamera verdrehen kann. So fest kann
    man die Kamera nicht an der Platte fixieren, daß das dann noch stabil bleibt.

    Ist mir mit einer Nikon F2 und 200mm Objektiv passiert.

    So lange die Schnellwechselplatte horizontal bleibt, ist alles noch in Ordnung.


    Da ist es unerheblich, ob man die Platte mit Kork- oder Gummiauflage verwendet. So meine Erfahrung.


    Der Stativkopf der SINAR passt einfach ideal zum Bankhalter. Das ist wirklich stabil.

    Zudem bietet der Bankhalter noch an der Rückseite noch die Möglichkeit selbigen mittels versenkbarer Schraube am Stativkopf wirklich stabil zu fixieren.
    Geht auch schnell, wenn man sein Gerät kennt und in Übung ist. Das hat sich, zumindest bei meiner Arbeit, bewährt.


    Nebenbei, finde ich das Ansinnen, Großformatkameras mittels Schnellwechselplatte an Stativen zu befestigen . . . nun ja . . . ein wenig befremdlich.


    Ist aber nur meine Meinung.

    Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.

  • Nebenbei, finde ich das Ansinnen, Großformatkameras mittels Schnellwechselplatte an Stativen zu befestigen . . . nun ja . . . ein wenig befremdlich.


    Ist aber nur meine Meinung.

    Gut, da bin ich nicht vorbelastet.
    Wenn es da was flaches aber breites stabiles gäbe? Was spräche dagegen?
    Anstatt jedes mal die Schraube in die Bohrung zu fummeln und zu riskieren, das dabei die Kamera aus der Hand kippt. Besonders mit kalten Fingern…
    Klar kann ich auch weiterhin so machen. Aber so eine stabile Kupplung stelle ich mir schon klasse vor…

  • ich verwende das für die P2 13x18 .

    Ich hatte noch keine Probleme mit der Festigkeit.
    Der Aufbau mit den 2 Haltern hat den Vorteil ,das wenn man die P2 um die Längsachse schwenkt
    einen Halter als "Friktion" nutzt und einem das Ganze nicht wegkippt!!!!!!! Grad bei sehr langen Auszügen.
    Der Bankhalter No.2 mit der oberen Schelle verszieht auch nicht so wie die Normalen.

  • Ok, das sieht doch ganz gut aus. Panorama Q-pro steht da auf der Halterung? Ist auch Novoflex oder? Kann ich nicht so ganz erkennen.
    Und so eine Schiene dann auch an die Shen Hao zum hin und her schieben…
    Die Idee mit den zwei Haltern ist auch nicht doof. Gut Gewicht und Geraffel ist eh schon mehr als genug vorhanden mit der P2…

  • Noch stabiler als das Arca-System sind die "Prismenklemmen" oder "Schwalbenschwanzklemmen" aus dem Teleskopbereich. Die halten bis 20 kg spielfrei in allen Positionen. Z.B. bei "Teleskop-Express" oder "Astroshop"

    Die Dinger sehen teilweise echt richtig massiv aus. Was mich aber wundert, ist dass die alle per M5, M6 oder dem dünnen 1/4" Gewinde am Stativkopf befestigt werden.

  • Nur meine persönliche Meinung, nicht durch wissenschaftliche Tests hinterlegt:


    Ich würde keine Fachkamera auf optischer Bank auf ein Schnellwechsel-System packen, da diese meistens nur einen Teil der Auflage der Stativhalterung der Kamera abdecken und m.E. somit nicht gut schlüssig sind, insbesondere, wenn man die Kamera nicht immer waagrecht ausrichtet.


    Das gleiche gilt für mich für Panoramaköpfe.


    Bei Laufbodenkameras / Fieldkameras, die bedeutend leichter sind, z.B. in 4x5 ist ein Schnellwechselplattensystem m.E. i.O., bei einer 8x10 Toyo würde ich mir das ganze wieder überlegen.


    Bei meiner Chamonix H-1 ist die Schnellwechselplatte durch die gleichzeitige Nutzung der 1/4 und 3/8 Schraube in der Schnellwechselplatte auf die Möglichkeit des Verdrehens geschützt.


    Grüße

  • Mit dr Panorama hast du Recht.

    Ich benutze die P2 13x18 auch senkrecht und habe noch keinene Unsicherheit erlebt.
    Das mit dem Kippen finde ich gerade mit mehreren Hilfsstandarten nötig.


    Bei der Wisner habe ich auch eine lange Kupplungsplatte befestig,
    aber dabei soltest du auch 2 Stativgewinde benutzen können.
    Grade das befestigen der Camera auf dem Stativ ist so einfacher.

  • Zudem bietet der Bankhalter noch an der Rückseite noch die Möglichkeit selbigen mittels versenkbarer Schraube am Stativkopf wirklich stabil zu fixieren.


    Genau: am Stativkopf, oder eben auf einer Schnellwechselplatte (auf welcher auch immer)... ;)


    Außerdem hat die Manfrotto-Platte ja auch noch eine Gewindebohrung, die eine Madenschraube aufnimmt, mit der man... Du weißt schon ;)

    Die benutze ich eigentlich immer. Da verdreht sich dann nix mehr. Doppelt hält eben noch besser.


    Benutze die tatsächlich für die sinar, da ich dort eine Platte bevorzuge, die möglichst viel Flächenkontakt zur runden Bankhalterbasis bietet. Und schon sind wir wieder bei Manfrotto... ;)

    Am Studiostativ sieht das natürlich anders aus, da kommt ein fetter Getriebeneiger von Cambo mit einem großen Drehteller zum Einsatz.


    Mir geht es übrigens überhaupt nicht darum, diese Platte hier zu groß promoten, nö, echt nich. Ich benutze mittlerweile für alles mögliche die ARCA-Derivate, weil eben (durch die unendliche Anzahl verschiedenster Platten) viel flexibler geeignet für die jeweilige Anforderung. Allerdings eben nich für die sinar.


    Es war einfach eine Möglichkeit, dem Wunsch nach etwas im mittleren Preissegment zu entsprechen. Bekommt man ja auch gut gebraucht.

  • Ja das ist Ideal. Aber dann brauche ich ein Zweitstativ für die ShenHao. Und das wollte ich auf alle Fälle vermeiden.
    Was ich nicht beachtet habe ist das der Fuß des Sinar-Bankhalter ausgehöhlt ist und es daher bei einer Prismenschiene wohl wirklich mit dem Kraftschluss nicht weit her ist. Es sei denn ich würde die mit dem Bankhalter verschweissen.
    Womöglich bleibt es beim Schraubengefummel…

  • Was gibt es da im mittleren Preissegment?


    Da bist Du schnell bei ganz viel Geld. Vor allem im Bereich "Schnellkupplungen". Mit einer langen Arca-Swiss-Platte lässt es sich auch nicht gut vor- und zurückjustieren, gerade mit einer 5 kg Kamera. Manchmal hat die Arca-Platte keine Sicherung oder ein leicht herstellerspezifische Abmaß - der Tod Deines Fotoapparates lauert im unbedachten Augenblick ...


    Ich habe aber ganz gute Erfahrungen gemacht mit der fetten Makroschiene von Manfrotto, https://www.manfrotto.com/de-de/makro-einstellschlitten-454/


    Mit der lassen sich 8 kg butterzart hin und her schieben. Mit Gewindeführung aus Messing. Das Stabilitätswunder. Da ist aber nichts mit Schnellwechseln. Dafür kostet dieses Wunderteil aus Ganzmetall nur 109 Euronen neu. Eine Arca-Swiss-Platte im Original ist vielleicht gar nicht billiger. Man könnte sich einfach zwei kaufen ...


    Man kann noch ein Loch in die Makroschiene bohren, für eine zweite Stativaufnahme von Sinar. Oder um mit zusätzlichen Schrauben die Kamera zu fixieren.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!