Stativbefestigung für eine Thornton Triple Pickard 13x18cm-Holzkamera mit Drehscheibe

  • Ich habe vor 3 Tagen eine wunderschöne , voll funktionsfähige Thornton Triple Pickard - Holzkamera , 13x18cm bei eBay incl. 3 Stk. wunderschöne Kassetten erstanden. Sogar der Tuch-Schlitzverschluss funktioniert noch. Leider gibt es ein grosses Problem mit der Stativbefestigung, denn in der Bodenplatte befindet sich eine kreisrunde Öffnung mit 12cm Durchmesser mit einer Drehscheibe.

    Was könnte ich da machen, denn so ein Stativ ist nicht zu bekommen... ?

    Im Aphog Forum wurde mir geraten, ich soll eine Holzscheibe an den Drehring am Boden der Kamera schrauben. Ursprünglich wollte ich kleben, aber ich will die wunderschöne Kamera auf keinen Fall verschandeln, also wird die Lösung mit der Verschraubung wohl die beste sein. Nur, wie am besten? auf eine Holzscheibe Winkel schrauben und die dann an der Drehscheibe befestigen?

    Gerhard

  • Hallo!


    Ich wäre bei solchen Basteleien (und mit Blick auf den wirklich schönen Gesamtzustand) bestrebt, das Ganze a) elegant und b) rückbaubar zu lösen. Damit man das Ganze im Zweifel wieder in den Originalzustand versetzen kann.


    Intuitiv (und ohne die Kamera wirklich zu kennen) hätte ich wohl die jetzige Messing-Stativbasis erstmal abgeschraubt. Dann hätte ich den inneren Ring, der ja drehbar ist, rausgenommen, und wäre damit zu einem Metaller meines Vertrauens. Der würde mir dann eine Platte drehen, deren "Außenprofil" genau dem des alten Innenrings entspricht. In der Mitte hätte der ein Stativgewinde (oder noch besser: 2 Stativgewinde, damit man eine Arca-Schiene gleich bombenfest befestigen kann).


    Das Ganze wäre im Zweifel zwar deutlich teuerer als die Holz-und-Winkel-Baumarkt-Variante, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man sich sehr lange über solche Lösungen ärgert :lol:

    Edit: Thomas war schneller.

  • Hallo Thomas!

    Ich hab nur eine ganz kleine Drehmaschine und das kann ich damit nicht machen leider.

    Sag bloss, Du würdest so etwas für mich fertigen? Das wäre eine Wucht

    Der Innendurchmesser der Drehscheibe beträgt 120mm, der Abstand von Winkel zu Winkel etwa 140mm.

    Ich würde die Arbeit und das Material selbstverständlich entsprechend bezahlen... Das 3/8" Gewinde kann ich auch nicht selber machen

    Herzlichen Gruß,

    Gerhard

  • Ich gehe jetzt mal davon aus, dass der Ring mit den 6 Winkeln drehbar gelagert ist und sich mit der Klemmschraube fixieren lässt.
    Diesen Ring müsste man quasi durch eine entsprechende Aluminium- oder Messingscheibe mit 3/8 Zoll Aufnahme tauschen.
    Lässt sich der Ring einfach entfernen?

  • Wäre es nicht vielleicht besser, das Prinzip der einhängbaren Einzelstativbeine nachzubauen? Es wäre nicht nur stilechter, vor allem wäre es stabiler. Ein zentrales Stativgewinde finde ich garnicht so toll. Die Einzelbeine - siehe das Angebot in der Bucht - dürften auch gut transportabel sein. Die Umbauaktionen erscheinen mir arg mühsam.


    Ergänzung: Andreas war schneller. Ich bin exakt seiner Meinung.

  • Das original Stativ wurde bei den Thornton Pickards direkt an dem vorhandenen Messingring befestigt. Das Loch blieb frei, um kurzbrennweitige Objektive an der Frontstandarte belassen zu können. Alles andere sind Bastellösungen.

    Das klingt eigentlich am allerbeseten!

    Ist das das Stativ aus England bei eBay UK??

    Vintage ~ c1910 ~ Wood and Brass Camera Tripod #2586 | eBay
    This camera tripod made of wood with brass fittings has no splits or cracks to the wood that I can find and the brass work appears to be complete, although…
    www.ebay.co.uk

    Wenn ja, dann würde ich schauen, das zu bekommen.Wenn es nicht passt, muss eine andere Lösung her.

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass der Ring mit den 6 Winkeln drehbar gelagert ist und sich mit der Klemmschraube fixieren lässt.
    Diesen Ring müsste man quasi durch eine entsprechende Aluminium- oder Messingscheibe mit 3/8 Zoll Aufnahme tauschen.
    Lässt sich der Ring einfach entfernen?

    Nein, das geht nicht. Der innere Ring ist präzise drehbar im äusseren Ring gelagert.


    Vintage ~ c1910 ~ Wood and Brass Camera Tripod #2586 | eBay
    This camera tripod made of wood with brass fittings has no splits or cracks to the wood that I can find and the brass work appears to be complete, although…
    www.ebay.co.uk

    Soll ich da mitbieten? Passt das Stativ voraussichtlich?

    LG

    Gerhard

  • also wenn deine Priorität ist den Holzverschluss und die Messing-Linse dran zulassen, dann müsstest du wahrschl die drei Holzbeine besorgen.

    Falls das aber nicht der Fall ist, kann man auch den inneren Ring entfernen und durch eine kreisrunde, dünne Holzplatte mit Stativgewinde ersetzen.

    Hab das an zwei Holzkameras gemacht mit Sperrholz und dann einfach lasiert. So ist das auch rückbaubar.


  • Ich werde es leider aufgeben müssen mit dem Bieten. Das liegt 3 Tage vor Auktionsschluss bereits auf 70 €. Bleibt nur mehr eine Bastellösung oder ein netter Mensch, der mir hilft..

    Schliesslich brauche ich noch Planfilme und ein Schneider Kreuznach möchte ich auch einsetzen.

  • ich würde das einfach selber machen, bekommt man alles günstig ausm Baumarkt.

    - 3mm dicke Sperrholzplatte ( 5 Euro)

    - Einschlaggewinde ( 1 Euro)

    - Holzbeize Clou ( mahagoniefarben) 3 Euro


    den oberen Messingring mit dem Stativösen abschrauben, Grösse des Lochradius ausmessen, Kreis aus Holz aussägen

    Dann einen zweiten, etwas kleineren Kreis aussägen und auf den ersten leimen ( empfehle Ponal Express, in 20 Min schon sehr fest).

    Ein 10 mm ( glaube ich) Loch mittig bohen und das Einschlaggewinde eindrehen. Am Ende noch feinschleiffen( keine Leimreste)

    mit der Beize beizen, dann zum Schluss den grossen Messingring wieder draufschrauben, fertig. dauert 1 Std.


    Vorteile, ist komplett rückbaubar, der originale Zustand bleibt erhalten und du kannst alle Stative verwenden, bist da also flexibler als

    mit den alten Holzbeinchen. ;)




    Alternative, wenn man das lange Messingobjektiv dranlassen will, mittig ein Loch sägen und zwei Einschlaggewinde.



  • den oberen Messingring mit dem Stativösen abschrauben, Grösse des Lochradius ausmessen, Kreis aus Holz aussägen

    Vielen Dank!

    Ich komme allerdings nicht ganz mit. Ich müsste den äusseren Ring mit den vielen kleinen Schrauben abschrauben und alles herausnehmen. Die selbstgesägte Platte soll ich dann in die Öffnung einleimen? Aber wozu dient dann die kleinere Platte? Genügt dann nicht die grosse?

    Alternative, wenn man das lange Messingobjektiv dranlassen will, mittig ein Loch sägen und zwei Einschlaggewinde.

    Das verstehe ich auch nicht so recht.Ich möchte mir noch eine Platine fertigen, wo ein Schneider Kreuznach 210mm drauf kommen soll.

    Gruß,

    Gerhard

  • Vielen Dank!

    Ich komme allerdings nicht ganz mit. Ich müsste den äusseren Ring mit den vielen kleinen Schrauben abschrauben und alles herausnehmen. Die selbstgesägte Platte soll ich dann in die Öffnung einleimen? Aber wozu dient dann die kleinere Platte? Genügt dann nicht die grosse?


    ja, erstmal den äusseren Ring abschrauben, dann sieht man wie der zweite Ring ( der mit den Ösen) aussieht.

    Der erste überlappt ja den zweiten ( sonst würde der ja rausfallen). Der zweite Ring mit den Ösen ist drehbar.

    Wenn der Ring mal abgeschraubt ist, kann man sehn wie dick das Metall des zweiten Rings ist, den will man dann ersetzen durch die Holzplatte.

    Reinleimen brauchste GAR nix, nur die Platte bauen und amstelle des inneren Rings einsetzen.


    so sah das aus bei einer meiner Holzkameras, die hatte auch keine Platte oä unten drin.







    Meine 13x18 sah etwas anders aus, die musste ich nichts verändern, die hatte schon ne Stativbefestigung. Aber die Ringe waren ähnlich befestigt.






Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!