Duka Messgerät

  • Duka Messgerät


    So. Jetzt bin ich so weit! Oder fast soweit (es fehlt noch ein passendes Gehäuse für die Elektronik und den Sender).

    Nach der letzten Debatte über ein Labor Messgerät habe ich mich etwas im Netz umgeschaut was die jetzige Zeit so hergibt. Und ich muß gestehen; es ist schon erstaunlich was man mit einem Arduino so alles machen kann.




  • Mein Dunkelkammercomputer stammt von 1982, bzw. die Schaltung aus der Zeitschrift Elektor. Alles wieder neu aufgebaut. nicht neu aber gut.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Den hatte ich früher für die Vergrösserer, jetzt brauch ich den für meine GF-Kontaktkopien.

    Belichtungszeit kann ich natürlich damit messen.

    Mich würde Näheres über das tolle Arduino-Messgerät interessieren, weil ich ja selbst auch ein wenig programmiere. gibts ein PCB zu fertigen? (kann ich auch selber)

  • Schau dich mal im Netz nach einem „Arduino Lightmeter“ um, oder auch bei GitHub. Da habe ich den Programcode auch geholt. Ein PCB werde ich in diesem Fall nicht brauchen wen das Gehäuse für den Arduino mit den Monitor und Tastern auch für den Sensor fertig sind werde ich das alles direkt auf dem Board um löten.

  • Nachtrag:


    Zwingend gebraucht oder brauche ich dieses Gerät nicht, denn ich bin auch so in diesem Sektor bestens bedient. Mich hat nur mein „Ego“ gepackt und irgendwie bin ich es leid an so einigen Stellen das gleiche zu lesen (jahrelang) „ich baue da“ oder „da“ , „leider habe ich keine Zeit da weiter zu machen“ ……..


    Na gut.


    Ziel des Ganzen:


    Ich möchte nicht, sondern ich werde ein modular aufgebautes universales Messgerät bauen das man wie ein Labor Gerät oder auch als „normalen“ Belichtungsmesser nutzen kann. Der Sensor wird austauchbar (wird mittels mini oder micro USB Kabel und Buchsen realisiert). Für einen mobilen Einsatz ist eine zuschaltbare externe Stromquelle (AA Batterie oder 9V Block) vorgesehen. Wie auf dem Foto zu sehen funktioniert die Elektronich schon (noch besser als ich erwartet habe). Jetzt ich die Zeit für den 3-D Drucker gekommen. Angeschmissen wird der 3-D erst wen die USB Buchsen da sind.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!