Abzüge in 60x80cm mit 1Liter Chemie :-)

  • Moin,


    Ih habe etwas gebraucht bis alles beisammen war und war nun auf den ersten Versuch so erfolgreich, wie ich es mir gewünscht hatte.


    Ziel: Vergrösserung 60x80 cm auf Fotopapier von der 60 cm Rolle und Entwicklung bei wenig Platz und mit wenig Chemie.


    Umsetzung: KG-Rohr DN250 (Abwasserrohr mit 250 mm Druchmesser, als etwa 75 cm Umfang und Kappen (es gibt Einsteck-Kappen für die Muffe (günstig) und Abschlusskappen (teuer))

    Habe zwei Muffenkappen besorgt, und dort mit der Stichsäge Löcher eingeschnitten. Die eine in die Muffe geklebt und inneren Spalt mit Silikon aufgefüllt, die andere an der Kante komplementär zum Rohr angefast (Elektro-Schleif-Feile) und das mit einem Montagekleber (Soudal Fix-All) geklebt.


    Den Rollenbock habe ich aus alten voll drehbaren Rollen und Holzresten gefertigt.

    Auf der Rechten Seite ist in einem Langloch mit Flüglemutter verschraubt, so dass diese eine Rolle enger und weiter gestellt werden kann.

    So kann man die Rolle absolut waagerecht ausrichten, was zwnigen erforlerlcih ist, sonst geht es nicht mit so wenig Chemie.

    (Siehe die Wasserwaage oben auf.)



    Der "Blick in die Röhre" bei 1 ltr. Chemie.


    Anwendung:

    Chemie in Literflaschen mit großem Ausguss bereitstellen.

    Daneben 3 Schalen mindestens 24 / 30 (die man sonst auch nimmt.)

    Rolle auf Bock waagerecht ausgerichtet.


    Bei Duka-Licht:

    Papier belichten und längs in die Trommel mit der Schichtseite nach innen einführen.

    Ggf. liegt es mit der eigenen Spannung ncht an, macht nichts.

    Den Entwikcler mit der einen Hadn zügig eingiessen und dabei mit der anderen Hand die Rolle drehen (!). Dreht man nicht, dann schwappt es am anderen Ende raus oder man braucht zum Einfüllenlänger als 20 sec.)

    Rollen, ruhig schnell, in beide Richtungen, bis die Entwicklungszeit abgeluafen ist.

    Mit je einer Hand in eine Trommelöffung fassen und dieRolle waagerecht anheben und diese langsam über der 1. Schale ausgiessen. Das geht ohne große Splenterei in etwa 7 bis 10 sec.

    Zurück auf den Bock und Unterbrecherbad einfüllen... der Weitere Ablauf sollte klar sein.

    Durch das Drehen verteilt sich die Chemie sofort und das Papier hängt an der Wand, da wo es hin soll.


    Wenn die Fixage und evtl. Folgebehandlungen abgeschlossen sind, dann kann man die Rolle ins Badezimmer tragen und in der Badewanne / Dusche innen gründlich abbrausen.

    Danach das Papier darin rollen udn herausnehmen, weiterwässern.

    Die Rolle kann man dann noch einmal von Fixiererresten befreien, grob abtrocknen und wieder zurück in die Duka bringen.


    Ich habe an dem Abend zwei dieser Abzüge gemacht und dabei etwa 100ml Entwickler "verschleppt". Der Fixierer wird dabei also ganz schön gestresst. Gutes Unterbrechen könnte wichtig sein.



    Ich habe das vorgestern das erste mal gemacht und war begeistert, wie einfach das ging. :)



    Wenn es jemand nachbauen will, so suche ich gerne noch einmal die Bezugsadressen etc. raus und gebe die Masse und Konstruktion des Rollenbockes bekannt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!