Lothringen, Côte de Meuse

  • Danke für die Rückmeldungen.

    Vielleicht sage ich noch was zum Bild.

    Das Bild ist einmal gestalterisch gedacht, und einmal dokumentarisch.

    Bei der Gestaltung dachte ich zuerst, dass mich die kleine Wolke stört. Ich überlegte schon, sie wegzustempeln. Weil sie zuviel "punctum" ist und das Bild dadurch weniger langweilig. Tatsächlich interessierte mich die Ödnis dieser Ansicht, die Monotonie der lothringischen Höhen (nicht die Vielfalt der Täler). Aber dann ließ ich die Wolke drin, weil sie aus dem Himmel so was Gasriesenplanetiges macht, beim Jupiter hats ja auch so eine Wolke. Sprich: der Himmel kriegt so ein Eigenleben.

    Zum Dokumentarischen. Ein Landwirt würde das Bild vielleicht ganz anders lesen. Für einen Landwirt wäre vielleicht der technische Charakter der Landschaft interessant - allerdings habe ich in dem Bild gar keine Anhaltspunkte, das Bild dokumentarisch zu lesen. Das sei fairerweise auch gesagt.

    Es war 30°C vor Ort, sehr schwül, und vom Wegrand her brannte das Ambrosia in der Nase und in den Lungen. Ambrosia wächst in Frankreich überall, weil die Felder nach der großen Flurbereinigung der 1960er in Monokultur gehalten werden. Dazu kommt die Erosion durch Wind und Wetter, weshalb man solche Pionierbäume auf den gestörten Boden gepflanzt hat, die zwischen den Feldern den Wind bremsen und ein wenig Schatten liefern sollen. Was da die Ackerscholle sein soll, über die in unserer Vorstellung vielleicht der Wind und die Armeen fegten, ist in Wirklichkeit ein Stück pestizidverseuchte Bodenpartie, auf denen ich die eigenen Kinder nicht spielen lassen würde.

    Das Bild ist, so gefällig es daher kommt, ein Ausdruck menschlichen Versagens. In Frankreich ist die Selbstmordrate bei Bauern enorm hoch, weil sie auf immer größeren Feldern mit immer leistungsfähigeren und teuren Maschinen immer mehr produzieren müssen, um dem Preisverfall für ihre Produkte zu begegnen, was zu massiver Verschuldung führt: dass ein Landwirt mit 0,6-1,2 Mio Euro verschuldet ist, kommt in Frankreich des öfteren vor. - Und trotzdem wird die Doktrin von der Massenproduktion immer noch auf den Landwirtschaftsschulen gelehrt.

  • Danke für die Erläuterungen, so erschließt sich mir deine Bildidee leichter. Ursprünglich hatte ich das Wölkchen für ein zentrales Element deines Bildes gehalten. Ohne Erläuterung, nur mit Wölkchen gehen die Gedanken bei mir komplett in eine andere Richtung.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!