• Potsdamer Straße, Staatsbibliothek, Berlin
    Technikardan, 90 mm, FP4+

    Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der Unbegabten und der Faulen.

    (Charles Baudelaire)

  • Insgesamt erinnern sie mich an die Arbeiten von Alexey Titarenko, die wirklich "brilliant" sind. Die hier gezeigten Fotos sind härter im Strich und kälter im Ton, aber ähnlich beeindruckend.

    Alexey Titarenko
    Alexey Titarenko was born in 1962 in St. Petersburg. His monograph The City is a Novel features over 140 photographs of his work in St. Petersburg, Venice,…
    www.alexeytitarenko.com

    Edited once, last by NER (April 6, 2024 at 7:27 AM).

  • Insgesamt erinnern sie mich an die Arbeiten von Alexey Titarenko, die wirklich "brilliant" sind. Die hier gezeigten Fotos sind härter im Strich und kälter im Ton, aber ähnlich beeindruckend.

    http://www.alexeytitarenko.com

    Hallo Norman, danke Dir. Die Fotos von Titarenko sind schön, wenn auch für meinen Geschmack zu "emotional", was zusätzlich durch die Begleittexte unterstrichen wird. Eine Ähnlichkeit zu meinen Bildern sehe ich gar nicht, abgesehen von unterschiedlichen Versuchen der visuellen Zeit/Bewegungserfassung.

    Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der Unbegabten und der Faulen.

    (Charles Baudelaire)

  • Bahnhof Zoo

    Technikardan 69, 65 mm, FP4

    Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der Unbegabten und der Faulen.

    (Charles Baudelaire)

  • Links wurde die Zufahrt zur Leipziger Straße am Potsdamer Platz durch einen Motorradpolizisten gesperrt, die rechte Aufnahme entstand kurz nach Öffnung der Zufahrt. Diese ständige Veränderung des Gesamtbilds bei den meisten Mehrfachbelichtungen zwingt mich zu mehreren Aufnahmen einer Szenerie; aus drei bis vier Bildern wähle ich dann das Beste aus.

    Technikardan 6x9, 90 mm, FP4

    Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht aller gescheiterten Maler, der Unbegabten und der Faulen.

    (Charles Baudelaire)

  • Diesen Blick von der Brücke kenne ich nur zu gut.
    Denn, direkt vor dem Opel HetzlerHaus (ehemalig) geht die Philippistraße rein.
    Und in der Straße hat mein Vater mal gewohnt . . . da hab ich des öftern mal
    am Abend gestanden, hatte mir zuvor aus der "Alt-Berlin" Kneipe ein Bier geholt.

    Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!