• Letzte Woche bin ich im www auf "Photo Ephemeris" gestoßen und habe mal online ein bisschen damit rumgespielt. Es ergab sich, dass die Sonne am 19. Januar um 11:11 Uhr genau in einen nahegelegenen Waldweg scheinen sollte, den ich sonst immer schattig erlebt hatte. Hat geklappt, gefällt mir!

    img0154.pdf

    Edited once, last by Kurt (January 22, 2024 at 11:31 AM).

  • "Photo Ephemeris"

    Danke für den Tip, das hört sich interessant an, ich schaue ja selber gerne auf Landkarten, um mich grob zu orientieren. Und mir ist schon aufgefallen, dass die Sonne morgens um 11 Uhr immer aus einer bestimmten Richtung in den Sensegraben hier bei uns reinscheint. Sowas im Kopf zu haben, kann durchaus nützich sein. Den Nebel, der von Tau aufsteigt, der von der Sonne erwärmt wird, sieht man nur ganz kurz, und wenn man dann noch weiss, wo man sich grob hinstellen muss, damit das gegenlichtig wird, dann ist das doch super. So eine Software hilft einem ganz bestimmt dabei, sein Motiv, sein Fototop etwas genauer kennenzulernen. Es scheint auch namhafte Partner zu geben, die das vorstellen: National Geographic, Outdoor Photographer ...

  • Ich nutze Photo Ephemeris (früher "Photographers Ephemeris") schon seit einigen Jahren für die Vorplanung meiner Architekturaufnahmen. Da kann ich zum Beispiel sehen, um welche Uhrzeit sich eine Gebäudeseite im Schatten befindet oder von der Sonne bestrahlt wird. Dem entnehme ich dann, in welcher Reihenfolge ich was fotografiere, oder wie oft ich ggf. hinfahren muss, um alle Seiten des Gebäudes optimal zu fotografieren und kann das in die Angebotserstellung für den Kunden aufnahmen.

    LG, Klaus
    ___
    Langeweile? Was ist das?

  • Naja, der Kompass gibt die Himmelsrichtung an. Zusammen mit einer Karte kann man da gut was erkennen, wenn es um Topografie geht. Der Höhenstand der Sonne über dem Horizont wäre aber ein Plus, das mein Recta nicht anzeigt. Dafür konnte ich den Recta an der Mattscheibe als Inklinometer einsetzen, als ich die Wasserwaage vergaß. Insofern: ja, ein guter Kompass ist für GF sinnvoll. Wenn's nur drum geht, die Karte richtig zu halten

  • :) ohne Raum- und Zeitgefühl braucht man halt Werkzeug. Meine gesamten Motorradtouren durch Europa habe ich ausschliesslich mit Sonnenstand und Karte durchgeführt. Vielleicht fehlt auch nur etwas Training und räumliches Vorstellungsvermögen.

  • Naja, der Kompass gibt die Himmelsrichtung an. Zusammen mit einer Karte kann man da gut was erkennen, wenn es um Topografie geht. Der Höhenstand der Sonne über dem Horizont wäre aber ein Plus, das mein Recta nicht anzeigt. Dafür konnte ich den Recta an der Mattscheibe als Inklinometer einsetzen, als ich die Wasserwaage vergaß. Insofern: ja, ein guter Kompass ist für GF sinnvoll. Wenn's nur drum geht, die Karte richtig zu halten

    Hmmm. Eine Land Karte habe ich bis jetzt irgendwie nicht vermiest. In den meisten Fällen stehe ich ja schon vor dem Objekt. Alles was man dazu braucht ist meiner Meinung nach ist ein Kompaß, eine Uhr und eine Info wann die Sonne auf diesem Breites Grad auf und unter geht. Und eine Zeit Umstellung (Sommer/Winter) haben wir ja auch noch.

  • Ja, das kann man machen, zumindest, wenn man tagsüber fährt und die Sonne scheint.

    Aber mit Navigation hat das Thema hier gerade nicht so viel zu tun.

    :) kam stets dort an wo ich hin wollte..... aber wenn man präzise einen Punkt in der Natur sucht usw. ..... da geb ich dir natürlich recht. Bei mir wars halt mehr Reisefotografie - also mehr Zufall. Wenn mir was gefiel wurde es abgeschossen. Heutzutage fahre ich einfach mal rum und laufe ins Nix.... und merke mir die Ecken dann vor, wenns zeitlich und vom Wetter her besser passen könnte.

    Mit Kompass isses nu wieder nix.... :) hab keinen.

    Weiterhin gut Licht

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!