Einstieg ins Großformat

  • Liebes Großformatforum,

    Ich bin Michael, 44, Vater von drei Kindern, aus dem Großraum München. Ich bin vor zwei Jahren nach 20 Jahren Pause wieder in die Analog-Fotografie eingestiegen, für mich ist das ein bewusster Gegenpol zu meinem sehr digitalen Arbeitsalltag geworden. Und analoge Dunkelkammerarbeit finde ich großartig.

    Die viel langsamere Feedback-Schleife und die wenigen Bilder funktionieren für mich prima - ich fotografiere viel bewusster, und überlege mir viel genauer, wann ich ein Bild wie mache. Und wenn ein Bild gut geworden ist, bin ich stolz darauf, weil ich alles richtig gemacht habe, und wenn es nicht perfekt ist, dann ists irgendwie auch nicht so schlimm. Aber das brauch ich in diesem Forum wahrscheinlich alles nicht erzählen.

    Allerdings hat die Negativgröße über die letzten zwei Jahre auch sehr zugenommen. Kleinbild ist für das Dokumentieren des Alltag mit Kindern natürlich sehr praktisch, meine Mittelformatkamera (die Rollei SL 66) schätze ich aber auch sehr - natürlich weniger für die Alltagsdokumentation, aber für geplante Bilder großartig. Und dann ist mir in den Weihnachtsferien die Klappkamera (heißt das so?) meines Großvaters in die Hände geraten, mit einem Rodenstock 1:4/135. Ich hab mir eine Packung 9x12 Fomapan gekauft und halbwegs erfolgreich experimentiert:

    https://hier

    Und jetzt würde ich wirklich gern Großformat fotografieren und bin auf der Suche nach einer 4x5 Kamera. Gerne eine transportable, zusammenfaltbare, eine Monorail-Kamera ist mir glaube ich zu sperrig. Und vielleicht ein bisschen hochwertiger als eine Intrepid - aber ruinieren sollte sie mich jetzt auch nicht.

    Ich habe tatsächlich noch nie in 4x5 fotografiert, und hab damit auch noch gar keine Erfahrungen. Ich bin mir aber fast sicher, dass mir der ganze Prozess enorm Spaß machen würde.Ich kann Planfilme in der Schale entwickeln, zumindest in Schwarzweiß, und ich kann sie digitalisieren und Kontaktabzüge machen.

    Was habe ich schon: Ich habe eine Technika IV in einem sehr bedauernswerten und nicht verwendbaren Zustand, die eine Komplettüberholung bzw. Restaurierung braucht, einen neuen Balgen, einen Ersatz für die abgedrehte oder abgebrochene Schraube, an der das Flachbett eingehängt wird und vielleicht ein neues Rückteil. Diese Restaurierung wird ein längerer Prozess, vor allem komme ich im nächsten halben Jahr eher nicht dazu. Im gleichen Karton war noch ein Schneider Symmar 150/5.6 auf einer Linhof-Platine, das immerhin noch halbwegs gut aussieht, und bei dem sich die Verschlusszeiten zumindest vernünftig anhören.

    Was rät mir jetzt das Forum? Soll ich mich auf die Suche nach einer Chamonix machen, oder lieber nach einer verwendbaren Linhof? Eine Tachihara? Mir wärs recht, wenn die Kamera funktioniert und ich nicht erst noch lange restaurieren muss, um zumindest Fehler auf der Kameraseite ausschließen zu können (Die Fehler mach ich dann schon selber).

    Oder sollte ich eine neue Kamera kaufen - eine Chamonix via Jobo oder direkt von Chamonix, oder gibt es Meinungen zur Ondu Eikan?

    Jetzt lehne ich mich gespannt zurück und lausche

    🙂

  • Wenn Du doch schon eine Technika hast, und wenn Du zugleich in München wohnst, wo die Miete teuer ist und also auch das umbaute Raumvolumen, warum willst Du Dir dann noch eine Kamera anschaffen, anstatt die Technika bei Linhof in München reparieren zu lassen, für's gleiche Geld? Eine von Linhof reparierte Technika IV wäre mir in jedem Fall lieber als eine überteuerte Chamonix, eine klapprige Tachihara oder eine Ondu Eikan. Vielleicht reicht's sogar für eine Messsucheranpassung?

  • Am Ende des Tages musst Du denke ich für Dich entscheiden: ist es Dir wichtig, eine Metallkamera zu haben, die sehr stabil, aber auch schwer ist? Wenn die Antwort ja lautet, dann wäre meine Empfehlung die Toyo 45 A.

    Möchtest Du eine sehr leichte Kamera haben? Dann finde ich die Chamonix eine schöne Kamera. Ich verwende sie gerne und finde, dass sie den Preis wert ist.

    Ich finde, dass es im Großformat wenige Kameras gibt, die wirklich enttäuschen.

  • Wenn Du im Großraum München zu Hause bist,
    kannst Dich ja mal melden, ich wohne in Sendling Westpark,
    möglicherweise kann ich Dir auch den einen oder anderen Tip geben . . .

    Roland

    Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.

  • Ich bin ja auch eigentlich immer ein Freund der Reparatur, aber wenn der Fall hoffnungslos ist, dann ist es manchmal besser das gute Stück der Vitrine zu übergeben. Wobei ich mir sicher bin, dass Linhof eigentlich alles wieder hinbekommt. Die Frage ist halt nur was sie haben wollen.

    In eigener Sache: Ich plane in Kürze meine Shen-Hao HZX45-IIA inkl. Weitwinkelbalgen und Winkelsucher zu verkaufen (plus 4x5 Kassetten). Ich bin bisher leider noch nicht dazu gekommen sie hier im Forum einzustellen. Wurde von mir hier im Forum gekauft und wird wegen Wechsel zu einer anderen Kamera nun wieder freigelassen (zwei brauche ich einfach nicht). Falls das für Dich von Interesse sein sollte, dann kannst Du mir gerne schreiben.

  • Kauf Dir doch eine passable Gebrauch-Technika IV aus Japan. So für 600-800 Stutz. Das kannst Du dann restaurieren mit Hilfe der Technika, die Du schon hast.

    Mach doch mal ein paar Fotos von Deiner Kamera. Wir schauen dann, was Du wie restaurieren musst. Pass auf, das dauert am Ende gerade mal 1 Tag ... Vielleicht helfen Dir Deine Kinder dabei?

    Sieh es doch mal so: was würdest Du als Mercedesbesitzer tun, wenn der Kühler ein Loch hat? Dir einen gebrauchten Polo kaufen? Oder einen neuen Skoda? Oder den Kühler reparieren?

  • Ich habe eine Technika IV in einem sehr bedauernswerten und nicht verwendbaren Zustand, die eine Komplettüberholung bzw. Restaurierung braucht, einen neuen Balgen, einen Ersatz für die abgedrehte oder abgebrochene Schraube, an der das Flachbett eingehängt wird und vielleicht ein neues Rückteil.

    Die Arbeitsstunde bei Linhof hat vor zwei Jahren ca. 150 Euro gekostet, die aktuellen Ersatzteilpreise findest Du auf der Webseite. Der Balgen kostet bei Linhof 226 Euro (alle Preise Netto). Der Einbau dauert ca. eine Stunde. Viele machen das selbst, in Deinem Fall würd ich aber überlegen, die Kamera gleich komplett einmal checken zu lassen wenn eh noch weiteres am Laufboden gemacht werden muss. Linhof überprüft und reinigt Dir das ganze Teil.

    Ich würd da mal hingehen oder zumindest anrufen um eine Einschätzung zu bekommen. Grundsätzlich würde ich die Überholung auch für eine IV in Betracht ziehen. Ich habe meine Master da machen lassen und bin sehr zufrieden mit der Entscheidung. Vor allem deswegen:

    vor allem komme ich im nächsten halben Jahr eher nicht dazu.

    Wenn Du drei Kinder und einen Job hast muss Du dir vermutlich überlegen, was Du in deiner raren Freizeit anstellen möchtest. Eintweder du schraubst an Kameras oder du fotografierst. Die ganzen Hinweise, dass man alles selber machen kann kommen meist von Leuten mit anderem Hintergrund (um jetzt niemanden auf den Schlips zu treten). Wenn Du Deine Linhof ins Werk schickst, bekommst Du eine Kamera zurück an der Du jahrelang Freude haben wirst. Das Objektiv schickst Du zum Überholen zu Tondera (CT Kameraservice) nach Dachau.

    Wenn Du eine andere Linhof kaufst ist das immer ein wenig Lotto. Wirklich gute Kameras werden selten angeboten, bei den vermeintlich günstigen Angeboten aus Japan würd ich genau den Text lesen. Die Gefahr eine Gurke zu bekommen ist nicht grade gering.

    Oder sollte ich eine neue Kamera kaufen - eine Chamonix via Jobo oder direkt von Chamonix, oder gibt es Meinungen zur Ondu Eikan?

    Chamonix kostet dich neu mehr als die komplett überholte Linhof (vermutlich). Vielleicht wird es eine Nullsumme wenn Du die Linhof verkaufst. Ich hatte noch nie eine Chamonix in der Hand, über die Verarbeitung hab ich aber noch nix schlechtes gehört. Ich würde dann mal überlegen, welche anderen Parameter wichtig wären: Die Technika ist robuster und hat einen längeren Auszug - Weitwinkeln unter 90mm machen dafür an der IV vermutlich keinen Spass mehr (an der Master-technika geht das 75er noch so grade). Die Chamonix ist vermutlich etwas wackeliger ohne wabbelig zu sein und nicht so präzise dafür aber leichter. Vielleicht hat ja jemand hier einen direkten Vergleich.

    Ondu Eikan würd ich nicht wagen, ebensoweing eine Intrepid, Stenopeika o.ä.

  • Wow mit so viel Resonanz hätte ich nicht gerechnet, ihr seid super, danke schon mal! Ihr bestätigt mich in meinem Gefühl dass ich einen Termin bei Linhof brauche, und einen Kostenvoranschlag.


    Die Technika die ich habe hab ich kürzlich mit einigem Zubehör in einem Karton ersteigert. Die hat sicher einige Jahre in einem schmutzigen Keller oder Dachboden verbracht. Irgendjemand hat wohl mal nicht fachmännisch daran rumgeputzt und -geschraubt (ich nicht, ich bin zwar kein Feinmechaniker, aber weiß zumindest wann ein Schraubendreher nicht passt, und ich weiß auch wie ich eine Linse NICHT putze)


    Balgen austauschen lassen hatte ich mir eh eingeplant, das ist ok. Belederung wieder ankleben trau ich mir auch noch zu.


    Im Anhang zwei Fotos von den Stellen die mir kritischer aussehen: einmal eine abgebrochene Schraube für das Widerlager, und ein fehlender Schieber am Rückteil.


    Photofreund, darauf komm ich gern zurück, ich kenne nämlich niemanden persönlich der GF fotografiert, und das würde mir sicher sehr helfen!


    Arothaus: das ist ein guter Punkt, ich bastle zwar ganz gern und hätte schon Lust die Kamera selbst zu restaurieren, aber meine Freizeit ist tatsächlich knapp und da würde ich eigentlich lieber fotografieren. Danke auch für den Objektiv-Servicehinweis!


    Aksak: Die Mercedes-Polo-Analogie ist gar nicht so schlecht, danke!


    Unukolora: danke sehr! Ich verfolge zunächst mal die Linhof-Idee weiter, mal sehen was das wohl kosten wird...

  • Die grauen Technikas gehen noch zu reparieren,
    alles andere, wie die braunen, dürfte schwierig bis nicht mehr möglich sein . . .

    Soweit mein Stand der Dinge.

    Und schnell geht bei Linhof nix mehr, ich würde mich
    auf monatelange Wartezeiten einstellen,
    so wurde es mir mehrfach berichtet.

    Die zwei schönsten Geräusche der Welt sind: Ein Verschluss der sich öffnet und wieder schließt.

  • Moin!

    Weil es schwierig ist und auch bleibt, aus einem Schwarzbrot einen Käsekuchen zu machen, habe ich bei Einstieg,

    meine Gedanken an eine gebrauchte Technika sehr schnell beiseite gelegt und mir eine Laufbodenkamera von Toyo besorgt.

    Bei der optischen Bank ist es dann eine Linhof GT geworden, wobei ich darauf geachtet habe, eine Kamera zu

    kaufen, für die es, bei Bedarf, noch Service und Ersatzteile bei Linhof gibt.

    mfg hans

  • Danke für die Seite, die kannte ich noch nicht.

    Aber du hast was überlesen:

    Nicht mehr repariert werden können:

    Alle im Format 13×18:

    Technika II – ohne E-Messer

    Technika III – ohne E-Messer

    Technika V – ohne E-Messer

    Technika III – mit E-Messer

    Technika IV – mit E-Messer

    Super-Technika V – mit E-Messer

    Technika III 6×9, 9×12

    Aero Press

    Press 70

    Standard Press

    Elektrik 70

    Linhof 220

    Kardan Color, Nummernkreis 101-1400

    Kardan Standard

    Technika IV 6×9 und 9×12

    Technika 70

    sieht also nicht so gut aus.

    Aber warten wir mal die Antwort von Linhof ab.

    Grüße


  • ich hab das so verstanden, dass eine Technika IV 4x5 noch repariert werden kann - oder ist das die gleiche wie eine Technika IV 9x12?

    Wie gesagt, schauen wir mal.

    Also eigentlich wollte ich diesen Karton gar nicht unbedingt ersteigern, konnte ja keiner ahnen dass mich niemand überbietet :)

  • So dramatisch sind die Defekte ja nun auch nicht. Die abgerissene Schraube ist leider ein typischer Defekt ebenso der Schieber für die Graflock Klemmen.

    Ich würde schauen ein gebrauchtes Rückteil zu bekommen, das wird auf jeden Fall günstiger als es bei Linhof reparieren zu lassen. Ist aber nur wichtig wenn mit Rollfilmkassetten gearbeitet werden soll.

    Für die Schraube gibt es ebenfalls Lösungen, es muss nicht immer alles Original sein, Hauptsache es funktioniert einwandfrei und vor allem zuverlässig.

    Balgen gibt es preiswerte aus China, die werden völlig ausreichen.

    Ein Tipp beim Kleben der Belederung. Das ist kein Leder sondern ein besonderer Kunststoff. Der sollte nicht mit Pattex oder ähnlich lösemittelhaltigen Mitteln verklebt werden, der Kunststoff schrumpft danach und das sieht echt s..... aus.

    Original wurden diese Bezüge mit Schellack geklebt, das geht mit ein wenig Übung genauso gut.

  • ich hab das so verstanden, dass eine Technika IV 4x5 noch repariert werden kann - oder ist das die gleiche wie eine Technika IV 9x12?

    Wie gesagt, schauen wir mal.

    Also eigentlich wollte ich diesen Karton gar nicht unbedingt ersteigern, konnte ja keiner ahnen dass mich niemand überbietet :)

    Technika IV 9x12 = Technika IV 4x5; somit gleiche Kamera

    es werden die gleichen Kassetten Außenmaße genutzt, nur die Innenmaße der Bildkassette sind unterschiedlich.

    Aber, wie bereits gesagt, mal die Rückmeldung von Linhof abwarten.

    Hast du die Bilder mitgesandt?

    Grüße

  • Des klingt sehr vielversprechend, danke schon mal! abgerissene Schrauben entfernen macht mir immer ein bisschen Angst - wenn das ein typischer Defekt ist, weißt Du dann auch zufällig wie man den angehen könnte?

    Weil ich die Rollfilmkassette schon habe, würde ich sie vielleicht schon ab und zu nutzen, aber Priorität hat das für mich derzeit nicht. Ich mach mich mal auf die Suche nach einem passenden Rückteil.

  • Diese Schraube ist ein Nietbolzen. Eine Schraube würde nicht halten in dem dünnen Aluminium Gehäuse. Das dieser Bolzen aus vergütetem Stahl ist, ist nötig weil er hoher Belastung ausgesetzt wird, bricht er irgendwann halt ab, ein regelrechter Ermüdungsbruch.

    Linhof hat sicher eine Vorrichtung dafür um den Nietrest in der richtigen Position auszubohren, ohne eine solche würde ich es auch nicht machen wollen, der Bohrer würde unweigerlich in das viel weichere Aluminium wegwandern und es beschädigen.

    Außerdem muss dann anschließend wieder ein neuer Bolzen eingenietet werden, das kann man nur wenn die entsprechende Presse vorhanden ist.

    So wird es wohl Linhof machen, denke das sie das auch bei einer Super Technika IV noch tun werden.

    Ich hatte eine Technika V mit diesem Problem. Ich habe mir damals eine 2,5mm dicke Messingscheibe gedreht mit 16mm Durchmesser, in der Mitte einen Stahlbolzen eingesetzt der von hinten einen Kragen hatte. Die Scheibe dann mit vier Schrauben M3 in das Gehäuse verschraubt.

    Das hat einwandfrei gehalten. Wichtig war die Schraubenköpfe zu sichern so das sie sich nicht lösen konnten.

    Die Kamera habe ich vor vielen Jahren gegen eine andere getauscht, ich habe nie wieder etwas davon gehört aber ich gehe davon aus das es immer noch funktioniert.

    Es kann so auf jeden Fall immer wieder mit wenig Aufwand repariert werden.

    Bevor Du fragst, ich kann solche Sachen leider nicht mehr bewerkstelligen weil meine Hände zu stark eingeschränkt sind, über 40 Jahre Verschleiß zollen ihren Tribut.

  • Moin,

    bin auch in München, bei einem Treffen am Westpark oä würde ich auch dazustossen, wär bestimmt interessant sich mal auszutauschen.

    Also bei der abgebrochenen Schraube im Gehäuse, das ist schade, würde mich eher interessiern, wie das passiert ist, aber ok.

    bei meiner etwas älteren Tech III sieht es da etwas anders aus, is im Prinzip aber das Gleiche.. der kleine eingeschraubte Bolzen hält die Laufbodenhalter in der Bahn, unterstützt diese auch beim Einrasten in die verschiedenen Laufbodenwinkel.

    Balgen, mei, wenn der nicht komplett durch und löchrig ist, kann man den auch erstmal mit speziellem Dichtungstape lichtdicht machen und dann mal probearbeiten, ob dir die Kamera prinzipiell taugt..kann mir gut vorstellen, dass dir das Stabile, Kompakte und schnell Einsatzfähige einer metallenen Technika schon entgegenkommt wenn du Erfahrung mit der SL 66 hast und Entwickeln hast.

    Wie gesagt, wir könnten uns mal auf nen Plausch beim Bierchen mt dem Photofreund zusammen treffen mit der cam, wennst willst ( bin in Pasing, das is nicht weit vom Westpark).

    grüße

    bleibt gesund!

    Andreas

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!