Durst 138 Masken und Bildbühnen

  • Hallo Zusammen,

    mein Name ist Martin und ich lese schon seit einiger Zeit hier mit als passiver Teilnehmer. Ich fotografiere seit ein paar Jahren auch analog, vor allem Mittelformat und etwas Großformat. Da ich den Sinn von anologem Fotografieren und anschließend digitalem Scannen nicht so ganz nachvollziehen kann, habe ich mir eine Dunkelkammer gebaut, die bald in Betrieb gehen soll. Meine wenige DK Erfahrung ist schon sehr sehr lange her.

    Mir sind zwei Durst 138 zugelaufen, einer mit Kondensor und einer mit Lichtbox. Ich habe auch entsprechend zwei Bildbühnen, eine Trineg und eine Nega 138. Beide mit je zwei Gläsern. Dazu habe ich ein paar Fragen:

    Durst sagt in der Bedienungsanleituing, man soll die verschiebbaren 'masking strips' nicht als Maske verwenden, warum eigentlich nicht? Die würden jedenfalls für 4x5 reichen.

    Ich habe ein paar von den Trinomask, aber nur in einem Fall als Paar. Kann man die einzeln verwenden, zusammen mit einer Glasplatte? Wenn ja, welche der beiden Glasplatten sollte man da gegen die Trinomask tauschen?


    Die Nega 138 Bühne hat hinten rechts eine gerändelte Schraube, damit wird eine Welle mit Exzenter bedient, die in der Mitte, am Rand der Kassette ein kleines Fenster mit Markierungen (ich müsste wohl besser ein Foto hochladen, kann das aber erst heute Abend). Wozu dient das?


    Danke für Rückmeldungen!!


    Martin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!