Bildbearbeitung auf dem Tablet?

  • Bearbeitet jemand von euch, seine Bilder auf einem Tablet? Ich überlege gerade.

    Ich habe aktuell ein normales Ipad (also kein Mini und kein großes, keine Ahnung wie die heißen) und habe es mit dem Stift der zweiten Generation mal ausprobiert. Das hat mir aber gar nicht gefallen. Irgendwie alles so klein. Aber funktioniert es mit dem großen Ipad DEUTLICH besser? Gibt es da vielleicht von anderen Firmen gute Möglichkeiten? Für mich ist halt wichtig, dass ich in den Bildern auch rummalen kann und kleine Details ausschneiden, übermalen, etc. kann. Von daher müsste es dazu auch die passende Software geben, idealerweise ohne Abo und intuitiv.

    Hat da jemand nen Tipp, wie es besser geht, wenn überhaupt.

  • Ein IPad ist nicht zum Arbeiten gedacht, sondern zum Konsumieren und Ausschnüffeln, als Benutzerende eines langen Schlauches, mit dem Benutzerdaten und Kaufentscheidungen in die Tiefe des Netzes gesaugt werden.

    Einen 2014er Mac Mini kriegt man gebraucht für 200 CHF/EUR. Mit einem kalibrierbaren gebrauchten Eizo hat man eine Kombination, die noch 10 Jahre hält und mit der man sich nicht die Augen versaut.

    Für den Mac gibt es Affinity (Dieters Tip), von Zeit zu Zeit für 100 CHF/EUR angeboten, lebenslange Lizenz, nicht als Monatsabo. Die Affinity-Suite läuft auch auf dem IPad - Mac Minis von 2014, die gebraucht tief fliegen, haben aber manchmal sogar noch Adobe CS 6 installiert. Ebenfalls mit lebenslanger Lizenz.

  • Die Nachteile der Tablets hat Aksak bereite aufgezählt. Vorteil ist die Möglichkeit der drucksensitiven Bearbeitung mit Stiften.

    Mit einem preiswerten Grafiktablett kann man jeden Apple- oder Windowsrechner um diese Funktion erweitern.

    “I photograph to see what the world looks like in photographs.”

    Gary Winogrand

  • Ältere Geräte von Apple erhalten keine Auffrischung des Betriebssystems.

    Meinen MacMini sollte ich eigentlich vom Internet trennen.

    Nö. Ich habe Monterey drauf, und das wird geupdated. Zwischen dem Netz zu Hause und dem in der weiten Welt habe ich noch einen Router mit zwei Netzwerkkarten und iptables drauf (Debian).

  • @asak_maboul: Habe mir gerade Affinity fürs IPad runtergeladen. Vielen Dank für den Tipp. Ich schaue mal, wie ich damit klar komme.

    Kayak : Genau aus dem Grund wollte ich es eigentlich gern mit nem Tablet machen und nicht den Umweg über die Mouse gehen.

    Diesch : Genau. Mein alter Mac ist am Ende und das Ipad zu klein. Von daher die Überlegung, zu einem großen Tablet zu greifen.

  • Bei einem Grafiktablett arbeitet man nicht mit einer Maus, sondern einem Stift. Die Kosten rund 50 bis 100 Euro.

    Dieter, zur Bildbearbeitung braucht man Gott sei Dank noch keine Internetverbindung.

    “I photograph to see what the world looks like in photographs.”

    Gary Winogrand

  • a Ältere Geräte von Apple erhalten keine Auffrischung des Betriebssystems.

    b Meinen MacMini sollte ich eigentlich vom Internet trennen.


    a) richtig

    b) Mooment:

    Ich hab mir grad einen 14J. alten Mini besorgt, und ein Freund hat mir dort kurzerhand ein aktuelles BS draufgespielt (und noch ne vernünftige Festplatte eingebaut).

    Weil es nämlich Apple User gibt, die ihre Top Geräte nicht zwangswegwerfen wollen, und sozusagen Open Source nahezu alles mit den ollen Dingern möglich machen, was eigentlich längst nicht mehr geht.

    Womit nicht nur alles, sondern eben auch Internet kein Problem darstellt.


    Auf dem Topaz sein oller G4 soll sogar Silverfast laufen, wie ich sicher noch herausfinden werde :)

    ...

  • Der 2014er Mac Mini kann als aktuellstes Betriebssystem Monterey. Ein "Upgrade" auf Ventura wird von Apple nicht mehr angeboten, meines Wissens. Das Monterey wird aber regelmäßig mit Sicherheits-"Updates" versehen.

    Apple bietet kein Ventura für alte Dinger an. - Aber Ventura kann trotzdem aufgespielt werden: https://www.macwelt.de/article/148337…-core-geht.html und https://www.heise.de/ratgeber/Mac-R….html?seite=all und https://www.reddit.com/r/MacOS/commen…late/?rdt=65042

    Die Frage ist allerdings, wozu man Ventura auf dem Mac eigentlich braucht. Das aktuelle Affinity läuft beispielsweise auch noch auf dem alten Catalina.

    So ein Mac Mini 2014 ist schon toll, wenn man noch etwas SSD-Speicher einbaut und ein wenig RAM spendiert. Machen wenig Krach, fallen nicht auf, sind mehr oder weniger zuverlässig.

    Linux draufzumachen ist natürlich auch eine Option, aber Monterey kriegt man umsonst, und Affinity läuft nicht gut auf Linux, nur mit Emulator. Darktable ist sehr speziell, umfangreich, unglaublich komplex. Für mich war die Frage: 100 CHF für die Affinitysuite im Sonderangebot oder 100 CHF für Fachliteratur zu Darktable.

    Idem, es gibt sehr gute, aktuelle Anleitungen, z.B. für 8-Kern-Minis: https://www.heise.de/ratgeber/Proje…24-9538257.html

    Ich finde den Monitor wichtiger. Ich habe sehr positive Erfahrungen mit Eizo und dem Kalibrierer gemacht, mit Linux und DisplaCAL, https://displaycal.net/

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!