Heissklebefolie, Trockenaufziehmethoden

  • Hallo zusammen,


    da ich keinen entsprechenden Eintrag im Forum gefunden habe, stelle ich die Frage mal direkt:
    Habt Ihr Erfahrungen mit dem Aufziehen von Barytpapier auf Museumskarton ?
    Ich hatte vor ca. 15 Jahren mal ein hervorragendes Produkt von der Firma Hilsdorf (die es anscheinend leider nicht mehr gibt), eine Trockenklebefolie "Spezial".
    Alternativ habe ich zunächst mal von der Firma Biedermann die Folien "Fusion Plus" und "Fix Mount Ultra" getestet, die erscheinen mir aber nicht so ideal im Handling.
    Daraufhin bekam ich von der Firma Foto-Riegler in Österreich den Hinweis, die ultimative, weil auch von Museen verwendete Methode sei das Aufleimen mit Weizenstärkeleim.
    Hat da schon mal jemand damit gearbeitet ?
    Für Tipps wäre ich dankbar !


    Christian

    • Official Post

    Hallo Christian,


    das Aufleimen mit Weizenstärke ist eine Methode, die wohl von keinem Museum mehr verwendet wird, weil alle wasserlöslichen Kleber sehr gute Nährböden für Bakterien sind. Zudem kann die Feuchtigkeit auf die Bildschicht durch schlagen.


    Da auch Kodak keine Heißklebefolie im Programm mehr zu haben scheint, bleibt nur noch doppelseitige Klebefolie. Wie z. B. 3M SCOTCH No. 810 Magic Transparent Tape. Solche Folien gibt es in Fachgeschäften für Grafikerbedarf. Darauf zu achten ist, dass sie einen pH-Wert von 7,0 haben und keine Lösungsmittel enthalten.


    Peter K

  • Es gibt von Doppelseitige Klebefolien von Gudi?. Auf der Homepage von Monochrom solltes du eigendlich alles mögliche zu diesem Thema finden.


    Die kalten Methoden stellen eine unlösbare Verbindung her. Für die Heißverklebung benötigt man eine geeignete Presse. Diese Verbindung sollen sich lösen lassen.


    Ich verzichte aufs Aufziehen und montiere den Print in einen Passepartout mit Rückwand.


    Barytprints gleichmäßig und ohne Wellen zu trocknen ist ein Thema was scharen von Fotografen seit 100 Jahren in den Wahnsinn getreiben hat. Ein schlecht getrockneter Print wird durchs aufziehen nicht unbedingt besser.
    Matthias

  • http://www.neschen.com/index_dw.html


    weiterklicken zu Graphics, doppelseitig klebende Produkte.


    Deren Produkte sind ziemlich gut und vor allen Dingen langzeitstabil. Unsere Barytbilder hängen teilweise schon 15 Jahre. Keinerlei Ablösungserscheinungen, kein Durchschlagen, kein Verfärben.

    Gruß
    Wolf


    You're only as good as your last job. Today's great shot is what keeps the work coming in.
    Gary Perweiler

  • Soweit mal vielen Dank für die Antworten. Habe soeben die Weizenleimmethode ausprobiert, scheitert schon daran, dass man bei grossformatigen Abzügen einen mindestens 50cm breiten Pinsel haben müsste, weil sonst der Leim zu schnell eintrocknet.
    Bei Neschen habe ich auch schon geschaut, die Folie dort kostet fast das vierfache derjenigen von Biedermann. Ob das in der Qualität begründet liegt ?

  • :lol: Hallo,
    ich hole mir die Heißklebefolie die ich mit dem Bügeleisen auftrage bei meinem Kunsthändler, der professionell Bilder aufzieht.
    Dort kann ich 1-2m in einer Breite von 1,2m bekommen. Kostet auch nur ein paar Euronen.


    Gruß, Wolli

  • Quote from "Christian Johannes"


    Bei Neschen habe ich auch schon geschaut, die Folie dort kostet fast das vierfache derjenigen von Biedermann. Ob das in der Qualität begründet liegt ?


    Vorsicht wenn du bei Neschen direkt suchst !


    Da ist längst nicht jede Folie für Handkaschierung geeignet.


    Bei den meisten ist der Hohe und Gleichmässige Andruck einer Kaschiermaschine erforderlich damit das Bild hält und keine Luftblasen drunter kommen.


    Wie schon gesagt die genaue Typenbezeichnung ist Gudy 831 die hat einen Papierfilz als Träger der Luftdurchlässig ist und so die Blasenbildung verhindert.


    Ansonsten gilt Qualität hat ihren Preis .


    mfg christian

    • Official Post
    Quote from "Otto Beyer"

    Verarbeitungshinweise gudy 831


    http://www.passepartout-versand.de/de74230
    Die Verarbeitung ist einfacher als man denkt. Es ist die richtige Reihenfolge zu beachten; dann klappt es gut.


    Es empfiehlt sicht trotzdem erstmal an einem Ausschußprint zu üben, damit der Ärger sich in Grenzen hält, wenn es nicht in Ordnung ist. Ansonsten ist das mit etwas Übung wirklich nicht sehr schwer.


    Gruss


    Christian

  • Ich habe mit Mehlkleister und Weizenkleister oft gearbeitet und alte Bücher repariert, die ja auch Jahrhunderte mit Kleister als Kleber überstanden haben. Kleister wird bakteriell nur im flüssigen Zustand befallen, die trockene Kleisterschicht bleibt steril. Man sollte daher den flüssigen Kleister nach 2 Tagen vernichten. Ich habe Barytabzüge allerdings mit Tapetenkleister aufgezogen - ohne Probleme. Es genügt ein einfacher Flachpinsel. Zieht man die Bilder auf eine Pappe auf, sollte man gegebenenfalls auf der Rückseite gegenkaschieren, damit sich der Untergrund nicht durchbiegt. Das ist nur selten notwendig. Kleister ist superbillig, absolut archivfest - eine gute Alternative zu doppelklebefolien. Vorher mit Abfallstücken üben !!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!