Was waren meine/Eure peinlichsten GF-fehler!

  • @ Horst
    Meine "lustigste" Erfahrung war mal die, dass ich 20 Rollfilme für meine Prüfung zusammen entwickelte und dann fixierte und dann feststelle, dass sie nicht fixiert waren. Auf der original Konzentrat-Kiste von KODAK stand "Fix" drauf, keine Frage. Also nochmal davon ab gezapft mit dem gleichen Ergebnis. Die Leckprobe ließ Schlimmes befürchten. Dann ein Stück Film in die abgezapfte Chemie von der Fix-Kiste gehalten und tatsächlich, der Film wurde schwarz.
    Gleic h Kodak gemeldet, die sich das nicht erklären konnten.
    Übrigens, was ich erstattet bekam, war die doppelte Menge Filme.
    HG, rhiner00

  • ein klassiker:


    achitekturfoto, straßensituation; kamera ausgerichtet, eingestellt, kassette rein, verschluss spannnen, finger am auslöser; dann minutenlanges warten, bis alle autos weg und kein passant im bild, genussvoll auslösen und sich freuen, und dann feststellen, dass man den schieber drinnengelassen hat.


    und mir unlängst gleich2 mal passiert: so eine rollfilmkassette rollt halt leider nicht von selbst, man muss schon spulen, damit was weitergeht. -> 2 bilder übereinander, beide unbrauchbar. man sollte einfach nicht währenddessen telefonieren. ;)

  • Quote from "sebastianschubert"

    so eine rollfilmkassette rollt halt leider nicht von selbst, man muss schon spulen, damit was weitergeht. -> 2 bilder übereinander, beide unbrauchbar.


    Das passiert immer wieder - gern bei halbvollen Rollfilmrückteilen nach längerer Fotopause. "Hab ich nun weitergespult oder nicht.. normalerweise mach ichs ja..."
    Oder wenn mal wieder der Aufkleber mit dem Filmtyp von der Kassette runterging - welcher Film is in dieser Kassette nun drin....?!


    Steph

  • Zwar kein GF, aber mit 13 eine Taufe im Familienkreis - ca bei Bild 45 festgestellt daß der 36er Film noch nicht voll ist. Es war gar keiner drin.
    Das ist jetzt 27 Jahre her, aber ich werde noch bei fast jeder Familienfeier mindestens einmal gefragt "Ob auch ein Film in der Kamera ist"
    Das wird wohl noch ein paar Jahrzehnte so weiter gehen.


    Aber der Bankhalter der Zuhause liegt, der doppelt belichtet Rollfilm, Film vergessen und der verlorene Filmmerkzettel kommen mir auch irgendwie bekannt vor ;)

  • Also die Geschichten sind schon wirklich lustig.


    Was mir passierte,
    Schöner Tag im Herbst, schnell noch in die Dunkelkammer, Filme eingelegt. 2 Stapel Kassetten, einer frisch bestückt, der andere alles leer. Draußen stelle ich dann fest, dass ich die leeren Kassetten dabei habe…


    und:
    Nach Belichtung Kassette rausgezogen und noch mal zur Kontrolle durch die Mattscheibe geschaut. Alles dunkel. Verschluss noch zu? Nein, Verschluss und Blende offen! Mattscheibe weg und mir fiel der Film entgegen. Ich hatte das Blatt zwischen Filmführung und Schieber eingelegt. Beim Ziehen des Schiebers ist er dann ganz einfach rausgefallen.
    Ein anderes Mal ist er drin geblieben, ich bekam die Kassette aber nicht mehr zu….
    (Klaus, soviel dazu, dass man Fehler nur einmal macht…)


    Grüsse,


    Dieter

  • Mein Vater, der inzwischen digital fotografiert, hatte meinem achtjährigen Sohn seine alte analoge Yashika T5 übereignet - es fand sich sogar noch ein Film, so daß mein Sohn bei der Hochzeit meiner Nichte stolz seine ersten eigenen Aufnahmen machen konnte.


    Großes Erstaunen verbreitete sich, als mein Vater die fertigen Aufnahmen in den Händen hielt - sie zeigten Doppelbelichtungen. Zum einen waren da die Hochzeitsmotive aus dem Jahr 2007 und zum anderen waren da mein vor über 10 Jahren verstorbener Opa, sowie andere Familienmitglieder zu erkennen - diese Aufnahmen mußten so um 1991 entstanden sein. Meine 5jährige Tochter war also zusammen mit ihrem Uropa, den sie nie kennen gelernt hat, auf einem Bild vereint. Leider waren die Farben des Film nicht mehr so frisch, aber was will man nach 16 Jahren erwarten.

  • eigentlich eher kleinere Dummheiten...:


    - 100 km gefahren und vor Ort gemerkt dass die Schnellkupplungsplatte nicht dabei ist. Natuerlich hat der Kugelkopf nur das Schnellkupplungssystem und keine Schraube...
    - Film daheim vergessen (meine Frau hat sich tot gelacht)
    - Beli Batterie leer und kein Ersatz
    - die Doppelbelichtungen auf Rollfilm zähle ich gar nicht dazu, wie auch die leeren Filmstreifen, da man nicht mehr genau weiß ob man nun doch weitergespult hat und sicherheitshalber weiterspult...


    ciao
    Marco

    Wenn du weißt, was du tust, kannst du tun, was du willst.
    Beweglichkeit startet im Gehirn. (Moshe Feldenkrais)

  • Freudig ein paar Blätter 9x12 in der City aufgenomen um was auszuprobieren.


    Daheim dann die Filme in die Dose gefummelt, Entwickler abgemessen, alles schön temperiert. Es soll ja auch was werden.....


    Also den Film entwickelt,
    gestoppt und fixiert.


    Beim fixieren auf die mit Entwickler gefüllte Spritze neben der Jobo CPE geschaut..... :shock::shock::shock:


    Fazit: Nur mit Wasser entwickelt es sich sehr schlecht !!!!


    :oops::oops::oops::oops::oops:

    Jeden Morgen stehe ich mit Sehnsucht und Reisegedanken auf, möchte die ganze Welt bereisen und unendlich viele Motive an diesem Tag sehen, aber nur 1 gutes Bild "im Kasten haben".
    Das wären 365 gute Bilder im Jahr.
    Ein schöner "Traum".


    Rolf Rock

  • ist zwar schon eine Weile her:


    Nach zweijähriger Fotopause dann doch mal wieder einen Rollfilm eingelegt - mit unendlicher Sorgfalt auf Belichtung und Motivauswahl Wert gelegt. Endlich war der Film voll.....


    Mit fiebriger Neugier schnell ein Brett auf das Waschbecken gelegt, da Duka noch nicht eingerichtet war (Umzug). Handtuch an die untere Türkante gelegt und Schlüsselloch zugestopft. Filmentwicklungsdose sorgfältig so auf dem Brett drapiert, damit es ja keine Schwierigkeiten beim Suchen im DUNKELN gäbe.


    Den Film vom Papier getrennt, mich gewundert, wie schwierig (fummelig) doch so ein Rollfilm in die Spirale geht......(naja die Pause war halt schon lang dachte ich).... Nach einer viertel Stunde schweißgebadet endlich den Film auf der Spule gehabt, Dose verschlossen. Froh und fröhlich aus dem Badezimmer mit stolzem Grinsen die Dose noch in der Hand den Lichtschalter betätigt um noch mal zu kontrollieren, was für einen Saustall ich hinterlassen hatte... blickte ich ins Waschbecken und sah den Film darin liegen....... Na, wo war wohl das Schutzpapier vom Film.........? :roll:

  • Quote from "JUTTA"

    ....... Na, wo war wohl das Schutzpapier vom Film.........? :roll:


    Keine Ahnung, erzähl mal :D:D

    Jeden Morgen stehe ich mit Sehnsucht und Reisegedanken auf, möchte die ganze Welt bereisen und unendlich viele Motive an diesem Tag sehen, aber nur 1 gutes Bild "im Kasten haben".
    Das wären 365 gute Bilder im Jahr.
    Ein schöner "Traum".


    Rolf Rock

  • Moin,


    ja einen ab ich noch(aber kein GF sondern KB)


    USA Reise stand an, Daytona Raceweek(73)...


    vorher noch eine halbneue Minolta XM gekauft(hatte komplett Minolta System derzeit)


    Kamera natürlich ausgiebig getestet!!!


    Abreise morgends um 6.00 Flughafen...
    Maschine wurde schleppend gefüllt, also hatte ich genug Zeit,
    wunderschöne Sonnenaufgänge "durch die Turbinenschaufeln" zu knipsen,
    natürlich auch mit dreifachem Objektivwechsel!!!


    ...dabei waren so heftige Böenwinde am werk das ich fast von der Treppe flog, aber immer ganz Profi, Linsenwechsel mit einer Hand geht eben auch:))(merken!!!)


    im Flieger nun Ehepaar mit Kind und sofort angefreundet, meine Frau spielte mit dem Kind, ich laberte den Vater zu....


    er, der Vater war Redakteur vom "MoterPresseVerlag"!!!...
    also sofort die Taktik geändert,
    mich angepriesen als Fotograf usw...
    er winkte ab, SIE(der Verlag) hätten mindestens 5 Fotografen vor Ort gebucht!!!


    Zeitsprung Daytona...
    ich haute nun meine Kodachromes durch(aus Hamburg mitgebracht, als ob die da drüben keine Filme hätten???)


    habe alles gemacht was vor die Linse kam, Chopper, HotRods, Weiber mit Silikon, Harleys, Dragster und natürlich das Rennen!


    Filme "natürlich nicht in USA" entwickelt, obwohl schon damals(73) dort ein " ein 1Tagesservice" für Kodachrome vor Ort war!!!


    also zu wieder Hause....Jetlag, ausschlafen...Telefon klingelt sturm...


    "Vater"(MotorPresseVerlag) war dran....
    ob ich meine Filme schon entwickelt hatte?????...nein natürlich nicht,
    musten ja nach Stuttgard geschickt werden!


    ja...er hatte Probleme mit "seinen Fotografen"....
    Kollege 1 ist die Tasche mit den Filmen geklaut worden,
    Kollege 2 ist gleich drüben geblieben nicht auffindbar,
    Kollege 3 hatte nur versaute Belichtungen mitgebracht,
    Kollege 4...usw.usw.usw....
    Fazit er kann nun überhaupt keine Filme/Dias von diesem Event nutzen!


    OK, also sauteuren Kurierservice, Filme ab nach Kodak,
    extra Schnellentwicklung durchgesetzt,
    nach 3 Tagen waren die Dias da und...


    alle meine Dias waren "nur quer halbbelichtet"(schwarz)....???
    watt nu?


    Lupe her und geschaut, an der schwarzen Kante waren deutlich Fusseln zu sehen(?)...Kamera funktioniere aber "einwandfrei"....?


    natürlich nur solange bis ich endlich auf die Idee kam sie aufzumachen, auf B stellen und hinten reinschauen:==)


    !!! Am Drehpunkt des Spiegels war ein schwarzes festes Leinentuch eingearbeitet!!!
    ...dies Tuch sollte die Lichtdichtheit zur Filmebene gewährleisten!!!


    damit aber der Spiegel frei schwingen konnte(Motobetrieb) waren unter dem Spiegel "lose Halterungen", die bei jedem Vorgang das "Tuch nach oben mitnahmen"!....dieses Tuch war aus der Halterung raus und hing 50 Filme lang vor der Filmbühne :evil::roll::oops:


    Ursache, offensichtlich am ersten Tag auf dem Flughafen wo ich mit den Sturmboen zu kämpfen hatte und Obejtivwechsel vornahm :lol:8)


    aus der Not die Tugend...
    machte ich nun in dem Bilderahmen im Großformat meine "Panoramas"
    aufnahmen, sah ganz nett aus....


    nur beim Dragsterrennen war nur das oberer Fahrzeug drauf,
    die netten Mädels waren alle halbiert, als nur einmal Silikon, die Racer waren auch gut, aber nur die Loser die oben im Trioval fuhren:)
    Mfg gpo

  • Ich lese mit Vergnügen, daß auch anderen allerlei schräge Dinge passieren.


    Mit Großbild ist mir außer Leer- und Doppelbelichtungen noch nichts Kapitales passiert, aber mit KB:


    Vorbereitungen für eine Pflanzenexkursion (Trockenrasengesellschaft):
    Objektive sorgfältig eingepackt, reichlich Filme dazu, Bestimmungsliteratur, Lupe und sonstigen Kleinkram zusammengesucht, ab ins Auto und gut 100 km in die Eifel.


    Prima Orchideenblüte vor Ort! Kameratasche aufmachen... :shock:


    WO SIND DIE BODIES?


    Der Kommentar meiner Frau (bei Botanik aller Art bin ich ihr Assi, bei Landschaft, Geologie, Zoologie ist sie meiner: Ein durchaus brauchbares Arrangement) war nicht druckreif: Sie wollte nämlich die Orchideen fotografieren...:oops:


    Szenenwechsel: Wasserfall in Nordnorwegen. Objektivwechsel aus der Jackentasche, 1.8/35er sorgfältig auf weichem Moos zwischengelagert (nehm' ich gleich wieder mit), im kreativen Vollrausch durch die Gegend latschen, zurück zum Auto...


    Ja, wo ist denn das 35er? :shock:


    Wer hat's gefunden? Meine Frau während ihrer eigenen Arbeit an subarktischen Moosarten eine halbe Stunde später. Es lag da so rum, immer noch sanft auf Moos gebettet...


    Ihr könnt Euch vorstellen, was ich noch tagelang zu hören bekam, ja...? :oops::oops::oops:

    Gruß
    Wolf


    You're only as good as your last job. Today's great shot is what keeps the work coming in.
    Gary Perweiler

  • Noch einer:
    anfangs wusste ich nicht, das 9 x 12 nicht einfach nur eine deutsche Bezeichnung für 4 x 5 ist und legte 9 x 12 Film in 4 x 5 Kassetten ein. Ich hab mich dann ein wenig gewundert, dass nach der Belichtung ein Blatt Planfilm im Kamera-Balgen lag :oops:
    Gruss Harald

  • Ich hatte mir auf einer USA Reise mein erstes Päckchen TMAX 100 (4x5)gekauft nachdem ich soviel gutes über diesen Film gehört hatte.
    Zurück in Deutschland fand ich dann noch zu meinem Glück eine Flasche Kodak TMAX Entwickler (so dachte ich) auf dem Grabbeltisch zum halben Preis.
    Nachdem ich also dann die ersten Filme hatte, ging ich ans Entwickeln und staunte nicht schlecht als ich die Spirale aus dem letzten Wasserbad holte: alle Filme waren komplett transparent!!!
    Ich zermarterte mir den Kopf was den nun falsch gelaufen war: die üblichen Fehler beim Belichten oder falsche Entwicklungszeit??
    Tage später erst streifte mein Blick die angebrochene Kodak Flasche:
    KODAK TMAX FIXER!!!
    Ich hatte mir so fest eingebildet Entwickler gekauft zu haben daß ich den Film in Fixierer entwickelt habe.
    Immerhin war mein Wissen damals schon soweit, daß ich wußte, daß nichts mehr zu retten war.
    Gruesse aus Bonn
    Norbert

  • Mir ist sowas eigentlich alles noch nicht passiert. Könnte mir auch nicht.
    Gut, ich habe vor 14 Tagen mein Stativ am Straßenrand stehen gelassen und als ich wärend der Fahrt durch den Nürnberger Reichswald dieses wunderbare Flimmern der Sonne zwischen den Bäumen entdeckte, da mußte ich einfach rechts ranfahren und ein paar Aufnahmen schießen. So ein Licht, sage ich Euch, wie es nur selten ist. Dann der Griff nach dem Stativ. Weg, einfach weg! Au weia!. Schnell hinter das Lenkrad, umdrehen, Vollgas, zurück. Das Stativ steht am Straßenrand, mitten im Knoblauchsland, so wie ich es verlassen habe. Du bist alt geworden alter Junge, sage ich zu mir und dann ärgere ich mich eigentlich mehr über die verpasste Gelegenheit, als über das Vergessen des Statives.


    Gruß Peter Tost


    PS: An anderer Stelle habe ich gelesen, daß es dem Einen oder Anderen schlecht wird, wenn er in der FC reinschaut. Wer interesse hat kann gerne mal bei mir reinschauen: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/584570
    oder auch nicht.

  • Quote from "Peter Tost"

    PS: An anderer Stelle habe ich gelesen, daß es dem Einen oder Anderen schlecht wird, wenn er in der FC reinschaut. Wer interesse hat kann gerne mal bei mir reinschauen: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/584570
    oder auch nicht.

    \begin{einschleim}
    Das mit der FC kommt drauf an. Es gibt dort sehr, sehr viel Müll. Deine Bilder sind gute Beispiele dafür, dass es in der FC auch gute Bilder gibt und sich das Reinschauen lohnen kann.
    \end{einschleim}
    ;)

  • "Gut, ich habe vor 14 Tagen mein Stativ am Straßenrand stehen gelassen und als ich wärend der Fahrt durch den Nürnberger Reichswald dieses wunderbare Flimmern der Sonne zwischen den Bäumen entdeckte, da mußte ich einfach rechts ranfahren und ein paar Aufnahmen schießen. So ein Licht, sage ich Euch, wie es nur selten ist. Dann der Griff nach dem Stativ. Weg, einfach weg! Au weia!. Schnell hinter das Lenkrad, umdrehen, Vollgas, zurück. Das Stativ steht am Straßenrand, mitten im Knoblauchsland, so wie ich es verlassen habe. Du bist alt geworden alter Junge, sage ich zu mir und dann ärgere ich mich eigentlich mehr über die verpasste Gelegenheit, als über das Vergessen des Statives."


    richtig geil hätt ich´s ja gefunden, wenn es ein anderes Stativ gewesen wäre . . . das auch jemand hat stehen lassen . . und so eine Art Stativ-Staffel entstanden wäre . . :D


    Ich hab mal ´ne M3 Leica mit einem 90mm Sumicron drauf in einem Restaurant an der Weinstraße liegen lassen . . da kam mir der Chefkellner bis zum Parkplatz hinterherherannt . .

    herzlichen Gruss, Klaus
    -----------
    “Simplicity is the keynote of all true elegance.” Coco Chanel

  • Hallo,
    mit GF ist mir noch nichts peinliches passiert, aber dafür habe ich in KB einen dramatischen Sonnenuntergang in SW fotografiert und bei einer von mir geleiteten Nachtexkursion im Landschaftspark Duisburg Nord im Dunkeln Agfachrome 100 mit APX25 verwechselt. Also - farbig beleuchtete Industriekulisse 2 Blenden unterbelichtet in SW.
    Habe mir die Entwicklung erspart.
    Gruß linhofklaus

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!