Filmentwicklung in Jobo CPE

  • Hallo Forenten,
    ich habe mal ein Bild eingestellt (Rauhreif) bei dem am rechten Rand Entwicklungsfehler zu erkennen sind.
    Ich lasse meine Jobo CPE auf der ersten Stufe laufen. Können dadurch an den Rändern beim Richtungswechsel Überbelichtungen entstehen?
    Vielleicht hat ja jemand so einen Effekt auch schon mal erlebt?
    Freue mich über einige hilfreiche Kommentare.


    Gruß, Wolli


    PS: wünsche allen Forumsmitgliedern einen guten Start ins neue Jahr 2008

    • Official Post

    Größere Flächen mittlerer Helligkeit sind besonders anfällig für ungleichmäßige Entwicklung. Wirbel und stehende Wellen entstehen eher bei zu schneller Bewegung. Aber bei der Trommelverarbeitung ist die der Luft und damit dem Sauerstoff ausgesetzte Entwickleroberfläche sehr groß. Deshalb darf man mit der Menge des eingefüllten Entwicklers auch nicht zu knausrig sein, damit auch am Ende der Entwicklungszeit noch genügend aktiver Entwickler vorhanden ist.


    Übrigens, Überbelichtung geschieht in der Kamera, es sei den der Deckel der Entwicklungstrommel schließt nicht richtig. :wink:


    Peter K

    • Official Post
    Quote from "mattes"

    Ich tippe eher auf einen Fehler beim Filmeinlegen/wechseln, es könnte eine Druckstelle sein.
    Druckeinwirkung wie biegen,knicken kann zu unerwünschenten Spezialeffekten führen.


    Druckschleier und Knickmarken sind relativ scharf begrenzt und meist von einem hellen Hof umgeben, weil sie nur da entstehen wo genügend Kraft aufgewendet wurde um Defektelektronen zu lösen und somit einen Urkeim zu bilden. Der Fleck rechts zieht sich aber bis zum Rand.


    Mehr könnte man vielleicht sagen, wenn man das Negativ sieht.


    Peter K

  • und hier sieht man ganz deutlich die ungleichmäßige Entwicklung.


    Ich habe 4 Negative in der Dose bei langsamer Geschwindigkeit in der CPE entwickelt.
    Woher können diese Ungleichmäßigkeiten kommen?
    Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen?


    Vielen Dank schon mal für die bisher gegebenen Tipps.


    Gruß, Wolli

  • Hi Wolli,


    falls noch nicht geschehen, würde ich auf die neuere Planfilmspirale JOBO 2509n umsteigen, und auch die zugehörigen 'Filmhalter' stets einsetzen. Von den zahllosen Möglichkeiten, die die Ursache der beobachteten Störung sein könnten, wäre dann wenigstens eine der am häufigsten genannten Ursachen beseitigt.
    Da ich von Anfang an die Hinweise der Forenten befolgt habe, sind meine Resultate makellos, und ich weiß demzufolge leider nicht, wie Strömungsfehler wg. alter Spirale 2509 bzw. fehlender 'Filmhalter' auf dem Negativ tatsächlich aussehen. Auch benutze ich die CPE-2 plus mit der (einzigen) Drehgeschwindigkeit 75 Upm, die wohl der höheren Geschwindigkeit der CPE entspricht.
    Also, viel Erfolg bei der Fehlersuche!


    mfG
    Guppy

  • Hallo,
    vilen Dank für deinen Hinweis, die neue Dose mit den Haltern benutze ich schon, da ich mit der alten noch mehr Probleme hatte.
    PS: Ich hatte 4 Filme pro Dose entwickelt. Vielleicht hatte sich ja ein Film an den anderen angelegt und es gab dadurch verwirbelungen. Die anderen Filme sind gut geworden.


    Gruß, Wolli

  • Hallo Wolli,
    wenn du dir dein Bild mal ganz genau anschaust, wirst du feststellen, dass dort ein ca. 2-3 mm vom rechten Rand entfernter '2. Rand' verläuft. Der geht über die gesamte Bildbreite. Er ist nur an einer ganz dünnen Linie zu erkenne und deshalb eventuell nicht aufgefallen. So etwas habe ich bei meinen Negativen auch schon gehabt. Wenn du dir das Negativ mal zurück in die Kassette vorstellst, ist das genau die Seite, wo der Schieber eingeschoben wird. Bei mir war es so, dass ich den Schieber nie ganz gezogen hatte, sonder immer oben in der Kassette drin stecken ließ. Wenn nun, so vermute ich, der Schieber zu weit drin steckt, dann kann offensichtlich Licht in die Kassette eindringen und erzeugt eine Überbelichtung, die als Halo zu sehen ist. Dort, wo der Schieber zu Ende ist, entsteht aufgrund der Kantenbeugung eine weitere Überbelichtung. Aufgrund der schrägen Bildstrahlen geht hinter dem Schieber aber nicht wirklich etwas vom Bild verloren, vorausgesetzt, der Schieber ragt nur ganz wenig in die Kassette hinein. Könnte das bei dir auch der Fall gewesen sein? Seit ich den Schieber immer ganz entferne, habe ich diese Art ‘Erscheinungen’ nicht mehr gehabt.
    Grüße,


    Dieter


  • Hallo Wolli,


    Entwicklungsfehler, die durch zu langsame Rotation entstehen sind mir schonmal beim c41 Prozess vorgekommen. Allerdings sind die Entwicklungszeiten bei c41 auch sehr kurz. Bei längeren Zeiten wie z.B. mit Rodinal üblich, hatte ich diese Probleme noch nicht. Ich tippe daher auf einen Fehler beim Fixieren, entweder zu kurz, zu stark verdünnt oder verbraucht. Versuche es mal mit nachfixieren, da kann nix passieren und einen Versuch ist es wert.

  • ich entferne den Kassettenschieber immer ganz, aber es könnte ja sein, dass ich hier einen Lichteinfall habe. Das werde ich in jedem Fall an der Kassette prüfen.


    Fixierfehler kann ich glaube ich ausschließen, da ich keinerlei Verfärbungen im Negativ habe.


    Vielen Dank nochmal für eure Hilfe bei der Fehlersuche.
    Grüße aus Mainz
    Hans-Günther

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!