Ein herzliches Hallo

  • Hallo Sandra,

    zunächst erstmal auch von mir ein herzliches Willkommen.

    Zu Deiner Frage der Belichtungsverlängerung bei Nah- und Makrofotografie, habe ich hier noch einen Link:

    http://www.salzgeber.at/disc/index.html

    Das Werkzeug, das Philipp Salzgeber hier für den privaten Gebrauch kostenlos zur Verfügung stellt, ist um ein kleines, aber geniales, Detail besser als alle anderen.

    Gruß, Stephan

  • Hallo,

    nach recht langer Zeit melde ich mich mal wieder und darf verkünden, dass ich seit gestern stolze Besitzerin einer Sinar F1 bin :) Dazu habe ich ein Fujinon 6,3/150 mm-Objektiv, ein paar Kassetten und ein 6x9-Rollfilmrueckteil.

    Hat gedauert, bis mein Traum Wirklichkeit wurde, aber nun ist es endlich soweit und ich freue mich!

    Beste Gruesse,
    Sandra

  • Hallo Sandra,
    Glückwunsch zum Erwerb der Sinar und herzlich willkommen in der Grossformatfamilie. Wir wünschen dir einen schönen und erfolgreichen Start ins Grossformat und viel Spaß damit. Mit dem Set bist du meiner Meinung nach gut gerüstet und kannst gleich loslegen. Vor allen Dingen solltest du dich nicht durch evtl. Pannen (die bei mir am Anfang auch waren) bremsen lassen.

    Grüße

    Frank

  • sandraf hat geschrieben:

    > Wie geht ihr vor, wenn ihr den Film in die Kassetten einlegt? Tragt ihr
    > Handschuhe, damit keine Fingerabdrücke auf dem Film landen? Andererseits...
    > bei Baumwollhandschuhen kann ja mal ein Fussel auf dem Film landen... :?
    > Latexhandschuhe?
    > Reicht ein Wechselsack bei 4''x5''? Oder ist der zu klein? (habe den
    > Paterson von fotoimpex).

    Fingerabdrücke sind vor dem Entwickeln nicht so ein Problem, weil die im basischen Entwickler wieder weg gehen. Trotzdem will man das nicht. Man kann den Film aber relativ gut handeln, indem man den nur an den Kanten berührt.
    Fusseln vor der Belichtung sind ein echtes Problem, weil man die im Positiv nachher nur wieder weg bekommt, indem man die Stelle bleicht und anschließend retuschiert. Sehr aufwendig. Ich hatte *dreimal auf Holz klopf* keine Probleme mehr, seit ich die Filme grundsätzlich in einem Wechselzelt einlege und nicht in der Dunkelkammer. Mein Tip: keinen Sack nehmen, sondern so ein Teil, das Aussteifungsringe hat. Ich hab meinen von Calumet, gibts aber von verschiedenen Herstellern.

    Ulrich

  • Herzlich Willkommen im F1 Club ich habe auch eine und für den Anfang eine sehr gute Wahl, finde ich!

    Gruss Armin

    " You push the button and we do the rest."
    Kodak Werbespruch!
    Today
    "You push the button and the pixels do the rest"

  • Hallo,

    vielen Dank :)

    Pannen "gönne ich mir", sie gehören zum Lernprozess dazu.

    Heute bin ich das erste Mal mit meiner Kamera raus und habe festgestellt, dass ich

    1. bei Wind nicht mit einfachem Stoff hinkomme als Zwischenlösung, bis ein richtiges Dunkeltuch da ist und dass ich

    2. ein paar Gummistiefel brauche, um gut durch den Matsch zu kommen, wenn ich das nächste Mal trockene Füße haben möchte :lol:

    Ich habe mich jedenfalls amüsiert... und war froh, dass mich keiner gesehen hat *grins*

    Heute ist auch ein Wechselzelt mit der Post angekommen. Einen Wechselsack würde ich mir nicht antun wollen mit den großen Negativen. Ich habe mir schon am Samstag eine Packung Planfilm gekauft sowie einen Jobotank, ein Blatt Film geopfert und das Filmeinlegen im Wechselsack geübt. Das klappt schon super, aber mein Wechselsack hat die Eigenschaft, in sich zusammen zu fallen, als herrsche darin ein Unterdruck - quasi unmöglich, den Film zu handeln, ohne dass er mit dem Stoff in Berührung kommt. Da wusste ich ganz sicher, dass ich ein Wechselzelt brauche und habe mir schnell eins bestellt...

    Meine Erfahrung in Sachen GF tendiert zwar noch gen Null, aber die F1 empfinde ich als recht intuitiv zu bedienen. Sie ist auch nicht zu schwer, was mir sehr gelegen kommt, da ich v. a. draußen fotografieren werde.

    Auf jeden Fall werde ich mir noch etwas einfallen lassen, wie ich sie am besten transportiere. Ich tendiere zu einem Sinarkoffer, damit die Kameraausrüstung optimal geschützt ist und die Standarten auch gleich auf dem Monorail bleiben können. Heute hatte ich alles auf zwei Kamerataschen verteilt, was aber keine Dauerlösung sein kann.

    Beste Grüße
    Sandra

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!