Mentor 13x18 - Umbau des Rückteils

  • Hallo und Mahlzeit aus Leipzig!


    Nachdem ich zwei unterschiedliche Mentor 13x18 besitze und die Kassetten der einen nicht an der anderen passen (http://www.grossformatfotografie.de/viewtopic.php?f=8&t=6883) hab ich mich entschlossen, die neuere mit einem alten Plaubelrückteil umzubauen (Danke nochmal an Rainer, bin ordentlich am üben :-). Hintergrund ist, dass ich mir nicht noch mehr alte Holzkassetten ans Bein binden möchte und der Markt auch einfach nicht soviel hergibt.


    Das Rückteil ist ein älteres internationales 13x18, bei dem die Kassette unter die Mattscheibe geschoben wird. Das Rückteil wird so angebaut, dass der Drehrahmen des alten Mentorrückteils weiter funktioniert. Dass es geht wurde im I-Net schon für Mentor 13x18 beschrieben, wie es fertig aussieht weiß ich nicht. Aber Herr Linnert aus Leipzig hat mir Hoffnung gemacht und ich vertrau ihm voll und ganz :-).


    So, jetzt suche ich also Kassetten, die in das Plaubelrückteil passen. Und da geht’s schon los mit der Fragerei... Fidelity's müssten sicher passen. Welche könnte ich noch im neuen Rückteil vewenden? Hat jemand welche übrig (gleich mit Planfimeinlagen)? Wie müsste eine Reduzierung für ein Rollfilmback aussehen? Passt ein Rollfilmback unter die Mattscheibe?



    Für kleine Tips wäre ich wirklich super dankbar.


    Viele Grüße


    Tom

    • Official Post

    Hallo Tom,


    bist Du sicher dass Du nicht ein Rückteil für Einzelkassetten hast?


    Das kannst Du daran erkennen dass der Mattscheibenhalter oben zwei L-förmige Haken hat die die Kassette in Position halten wenn man den Schieber zieht. Doppelkassetten dagegen werden von einem Wulst über dem Filmfenster gehalten der in eine entsprechende Vertiefung im Rückteil eingreift.


    Der Mattscheibenrahmen für Einzelkassetten wird wenn man den U-förmigen Bügel abklappt auch nur so weit abgehoben, dass eine Einzelkassette aber keine Doppelkassette dazwischen paßt.


    Einzelkassetten für die Plaubel Peco haben einen "Millionfalz", der eigentlich gar kein Falz ist sonder die schmale Längsseite der Kassette ist glatt. Solche Kassetten gab es sowohl für Platten die mit passenden Planfilmeinlagen auch mit Planfilmen geladen werden können. Und auch als Planfilmkassetten, erkennbar an der Andruckplatte mit den vielen runden "Eindrücken". Daneben gab es auch noch Kassetten mit fest eingebauter Reduzierung für Platten 9x12cm oder 6,5x9cm die mit den jweiligen Planfilmeinlagen auch mit Planfilmen geladen werden können.


    Wahrscheinlich gab es auch Fidelity-Doppelkassetten für Platten, ich kenne nur die von Graflex. Ob nur für 5x7" oder auch 13x18cm weiß ich nicht. Doppelplanfilmkassetten gab es aber auf alle Fälle sowohl für das metrische als auch für das imperiale Filmmaß. Deshalb Vorsicht beim Kassettenkauf: die Außenmaße sind gleich aber es passen nur entweder die einen oder die anderen Filme rein.


    Peter

  • Hi, für Rollfilm (bis 6x12 cm) müßtest Du wohl ein Reduzierstück auf 4x5" einsetzen (da ich Deine Konstruktion nicht verstanden habe, weiß ich nicht, ob das möglich ist). Denn Rollfilmhalter kenne ich nur für 4x5/ 9x12, da gibt es solche, die Du eigentlich hinter die Mattscheibe schieben können solltest, bei Calumet bis 6x12. Muß aber probiert werden, weil diese Rollfilmkassetten jedenfalls dicker sind als Kassetten, etwa wohl so wie Polaroid zum dahinter schieben.


    Gruß
    lars

    • Official Post

    Hallo Lars,


    wenn Tom ein 13x18-Rückteil auf das Drehrückteil der Mentor montiert, müßte er dieses Rückteil erst wieder abschrauben und dann einen Reduzierrahmen 13x18 auf 9x12 montieren und daran ein Rückteil 4x5"/9x12cm anbringen. In ein Rückteil 13x18 für die Plaubel paßt jedenfalls keine Rollfilmkassette für ein 4x5"-Rückteil.


    Es gab auch mal einen Adapter um an 13x18-Kameras mit internationalem Rückteil für Doppelkassetten die Polaroidkassette 500 zu verwenden, aber der paßt auch nur in einige internationale Rückteile. Aber nicht an eine Plaubel Peco weil da die Polaroidkassette, auch die Einschubrollfilmkassetten, an den Rahmen anstoßen was zu Lichteinfall führt.


    Peter

  • Hallo Peter,


    Danke für Deine Antwort. Ich denke es ist ein Rückteil für Doppelkassetten. Einen U-Bügel hat es nicht. Wie die Kassette fixiert wird kann ich momentan nicht sagen, da Kamera und Rückteil grad in der Werkstatt sind. Sobald die Kamera zu hause ist, stell ich Bilder der Konstruktion hier ins Forum. Ich denke, in zwei Wochen ist sie wieder da.


    Hallo Lars,


    auch an Dich ein Danke für Deine Antwort. Ich dachte an eine Aluplatte, die in die Aufnahme der Kassette passt und wiederum das Rollfilmrückteil aufnimmt. Das ganze wollte ich wie eine normale Kassette unter die Mattscheibe schieben. Einen Umbau mit einer dauerhaften Reduzierung wollte ich nicht vornehmen, da ich zukünftig auch 13x18 haben möchte.


    Vielleicht hab ich ein bisschen zu schnell gefragt - zumal das Ding momentan nicht bei mir ist und ich blöderweise kein Bild davon gemacht habe. Aber es wäre Klasse, wenn Ihr demnächst nochmal reinschauen könnten. Dann gibt es Bilder die Euch sicher sofort aufstöhnen lassen :)


    Tom

    • Official Post
    Quote from "Tom Sofa"

    Ich denke es ist ein Rückteil für Doppelkassetten. Einen U-Bügel hat es nicht. Wie die Kassette fixiert wird kann ich momentan nicht sagen, da Kamera und Rückteil grad in der Werkstatt sind.


    Hier sieht man auf Seite 2 und 3 eine Supra mit mittels des U-förmigen Bügels abgehobenen Mattscheibenrahmen mit teilweise eingeschobener (Einzel-)Kassette. Direkt über der Mattscheibe sieht die beiden Winkel die die Kassette halten.So werden alle Mattscheibenrahmen bei Plaubel Kameras bis zur Universal III abgehoben, auch die die Doppelkassetten aufnehmen. Die Rückteile der Profia haben dagegen oben einen nach hinten stehenden festen Griff mit dem der Mattscheibenrahmen abgehoben wird um die Kassette einschieben zu können.


    Wenn Du eine Rollfilmkassette wie die Rapid-Rollex oder die Zoom über einen Zwischenrahmen benutzen willst, wird der vom Rollfilm erfaßte Bildausschnitt exzentrisch liegen, da das Spulenteil der Kassette sich nicht zwischen Mattscheibenrahmen und Rückteil schieben läßt.


    Peter

  • Quote from "Peter K"

    Die Rückteile der Profia haben dagegen oben einen nach hinten stehenden festen Griff mit dem der Mattscheibenrahmen abgehoben wird um die Kassette einschieben zu können.


    Wenn Du eine Rollfilmkassette wie die Rapid-Rollex oder die Zoom über einen Zwischenrahmen benutzen willst, wird der vom Rollfilm erfaßte Bildausschnitt exzentrisch liegen, da das Spulenteil der Kassette sich nicht zwischen Mattscheibenrahmen und Rückteil schieben läßt.


    Peter


    Hallo Peter, das Rückteil hat einen Griff, wie Du ihn beschrieben hast.


    Das mit die Rollfilmkassette evtl. nicht mittig liegt, hab ich mir schon gedacht. Damit könnte ich leben.


    Kannst Du bitte nochmal Deinen o. g. Link prüfen - der geht auf die Graflex-Seite und da hab ich nichts über Plaubel gefunden :-).


    Viele Grüße


    Tom

    • Official Post
    Quote from "Tom Sofa"

    Kannst Du bitte nochmal Deinen o. g. Link prüfen - der geht auf die Graflex-Seite und da hab ich nichts über Plaubel gefunden :-).


    Sorry, falsche Kamera. Hier ist der link zu dem alten Plaubelprospekt.


    Da Du geschrieben hast

    Quote from "Tom Sofa"

    Das Rückteil ist ein älteres internationales 13x18, bei dem die Kassette unter die Mattscheibe geschoben wird.


    bin ich davon ausgegangen dass Dein Rückteil von einer Peco stammt. Wenn es aber das einer Profia ist, ist es wohl das Rückteil PR 3/433 mit dem die z. Zt. lieferbaren 13x18/5x7-Plaubel-Kameras ausgestattet sind.


    Du siehst es ist durchaus hilfreich wenn man die verschiedenen Kameras tatsächlich kennt und auch schon damit gearbeitet hat. Von einem Fabrikat auf ein anderes zu schließen geht nicht. Weil selbst eine Kamera des selben Modells für die größeren Aufnahmeformate sich nicht unerheblich von den kleineren unterscheiden.


    Peter

  • Moin, wenn Du ein Reduzierteil 4x5" hättest, dann würde es anstelle ! des 13x18-Mattscheibenrahmens ! eingesetzt, nicht fest antelle der Mattscheibe, des Glases selbst.
    Setzt Du eine Aluplatte anstelle des Glases ein, dann läßt sich mglw. eine Rollfilmkassette in die Aluplatte so einsetzen, daß die Filmebene Vorderkante Mattscheibe steht. Anders gedacht, läßt sich dann eine Rollfilmkassette mit einer Aluplatte ergänzen, vielleicht sogar mit einem zweiten Mattscheibenrahmen.
    Ich sehe beim Blick auf meine Horseman 6x12 cm-Kassette (die nicht hinter einen Mattscheibenrahmen zu schieben ist, weil viel zu dick) keine grundlegenden Probleme, sie dann zentrisch anzuordnen.
    ABER: wenn Du diesen Gedanken fortsetzt, dann würde ich mal gucken gehen, ob sich nicht eine 6x17cm-Rollfilmkassette in dieser Weise adaptieren läßt. Ich habe mal bei meiner früheren 13x18-Cambo darüber nachgedacht, Rollfilm einzusetzen.
    Und ich meine, Fotos von einer 6x17 Kassette gesehen zu haben (China?), die das möglich machen könnte. Damit bekäme eine 13x18-Kamera eine ganz neue Wertigkeit, natürlich nur bei Peters technischen Methoden, nicht meinen mit Hammer und Rohrzange, und - noch natürlicher - wenn Du absolut nicht ins göttliche Lager der Stitcher wechseln willst.


    Gruß
    lars

  • Quote from "Peter K"


    Du siehst es ist durchaus hilfreich wenn man die verschiedenen Kameras tatsächlich kennt und auch schon damit gearbeitet hat...


    Und da liegt bei mir das Karnickel in der Soße :-). Ich hab keine Ahnung, möchte aber trotzdem endlich vernünftig mit der GROßEN Bilder machen. Bei mir ist learning by doing angesagt. Die Mentor finde ich sehr praktisch, nur ein bisschen schwer für eine Laufbodenkamera (zumindest die aus Metall). Seit Herbst 2009 hab ich die ersten Erfahrungen mit einem 210 mm Tessar mit Zentralverschluss gemacht und ordentlich Blut geleckt. Im Dezember hab ich ein 120 mm WW ohne Verschluss inkl. Mentor 2 gefangen. Jetzt lös ich das Problem mit den alten Holzkassetten - die haben so ziemlich alle auf einer Seite Lichteinfall. Und dann möchte ich endlich - ohne ständig an die Technik denken zu müssen - mit der Holzmentor Fotografieren lernen.


    Übrigens, in diesem Bild (unten links) ist ein Rückteil ähnlich dem, welches an die Holz-Mentor kommt, abgebildet: http://www.jordanstudios.com/props/plaubel/PART2.Z.jpg


    Viele Grüße


    Tom



  • Mahlzeit Lars!


    ich wollte mir schon 13x18 erhalten und nur als Option ein Roll-Back einschieben können. Die langen Backs aus China hab ich vor Weihnachten in der Bucht gesehen. Ich glaube hier im Forum waren die auch schon Thema. Sowas schwebt mir vor. Oder wenigstens 6x9. Kleiner sollte es nicht sein.


    Ich komme so zu sagen aus dem "göttlichen Lager der Stitcher". Na ja, göttlich fand ich meine Ergebnisse bislang nicht wirklich - Klaus Esser hat es besser drauf :-).


    Auf die GF-Fotografie bin ich eigentlich erst gekommen, als mir Papas Ercona nach vielleicht 20 Jahren wieder in die Hände gefallen ist. Und irgendwie wollte ich das Ding schlachten um mir Objektiv samt Balgen an die 40D zu montieren (hoffentlich liest der alte Herr hier nicht mit). Ich wollte kein TS-Objektiv von Canon. Ich wollte eine manuelle Linse und einen Balgen. Ich bin sehr froh, dass ich analog und digital nutzen kann. Klasse finde ich es, selbst Einfluss auf die Entwicklung von Film etc. zu haben. Auch wenn ich es dann irgendwann auf den Scanner packe und mich am Rechner weiter freue. Oder ich nehm die Mentor mit und fotografiere letzendlich doch digital weil mir einfach so war. Ich bin da ziemlich offen für alles - Hauptsache es macht mir ordentlich Spass.


    Viele Grüße


    Tom

    • Official Post

    Hallo Lars,


    um ein 13x18-Rückteil gegen ein Reduzierrückteil austauschen zu können müßte anstatt des Original-Mattscheibenrahmens erst der Rahmen der Rückstandarte auf den Drehrahmen der Mentor angebracht werden um so das Rückteil austauschen zu können. In diesem Fall den Rahmen der Bildstandarte einer Peco Profia. Was aber die Bildebene sehr weit nach hinten versetzt was zu Vignetierung führen kann da der Rahmen des Schlitzverschlusses mit dem Originalrückteil als bildseitige Feldblende wirkt.


    Wie Du hier sehen kannst, ist der Abstand zwischen "retaining tab", dem Wulst auf der Doppelkassette der die im Kamerarückteil positioniert, und der Kassettenkante bei 13x18-Kassetten größer als bei 4x5"-Kassetten. Ca. 19,5mm bei der 4x5"-Kassette und ca. 54mm bei einer 13x18-Kassette. Einschub-Rollfilmkassetten orientieren sich an der 4x5"-Kassette, deshalb kann so eine Kassette nicht tief genug in ein 13x18-Rückteil eingeschoben werden. Dazu kommt aber noch der unterschiedliche Abstand, "Depth to
    film surface", zwischen Kassettenoberfläche und Filmoberfläche bei Kassetten für unterschiedliche Formate. Die raue Seite der Mattscheibe ist deshalb auf die jeweilige Kassette abgestimmt, verwendet man aber ein anderes Kassettenformat stimmen die Einstellebenen nicht überein.


    Wenn man nun eine Aluplatte anstatt der Mattscheibe einsetzt wird das Fokussieren doch sehr erschwert. Zudem dürfte die nur die Dicke der Mattscheibe, ca. 1,5mm, haben. Wie ich Tom aber verstanden habe will er sowohl auf 13x18 als auch auf Rollfilm fotografieren. Und das wahrscheinlich auch ohne die Kamera erst für das jeweilige Format umzubauen. Deshalb wäre wie schon weiter oben erwähnt eine Reduzierkassette wie sie einst Polaroid als Artikel Nr. 021457 für die Verwendung der Polaroidkassette 500 bzw. 545 angeboten hat das einfachste. Dieser Kasten wird wie eine 13x18-Doppelkassette ins Rückteil eingeschoben und dort hinein dann die Polaroid-Kassette. Die ja eine ähnliche Form hat wie eine Einschub-Rollfilmkassette. Das nach oben versetzte Bildfeld läßt sich ja einfach auf der Mattscheibe markieren.


    Auch eine GF-Kamera ist ein Präzisionsinstrument, die Toleranz für die Lage des 6x9-Films ist +/- 0,0175mm, wenn man da mit Hammer und Sichel rangeht kann das nichts werden. :P


    Peter

    • Official Post
    Quote from "Tom Sofa"


    Und da liegt bei mir das Karnickel in der Soße :-). Ich hab keine Ahnung, möchte aber trotzdem endlich vernünftig mit der GROßEN Bilder machen. Bei mir ist learning by doing angesagt.


    Hallo Tom,


    "keine Ahnung" zu haben ist kein Problem, da läßt sich ja was dagegen tun. Schwierig wird es aber wenn jemand eine gebrauchte (GF-)Kamera findet und damit glaubt die langjährige Erfahrung des Vorbesitzers gleich miterworben zu haben.

    Quote from "Tom Sofa"

    Übrigens, in diesem Bild (unten links) ist ein Rückteil ähnlich dem, welches an die Holz-Mentor kommt, abgebildet: http://www.jordanstudios.com/props/plaubel/PART2.Z.jpg


    Sag ich doch ein Profia-Rückteil. :wink:


    Hast Du so eine Mentor?


    Peter

  • Hallo Peter,


    so ist es bei mir nicht. Eine Ausrüstung kann man kaufen, Wissen muss man sich mit ein bisschen Schweiß aneignen. Manchmal kommt noch ein Schlag Technikverliebtheit dazu :-).



    Zu den Mentor:
    Jein! Ich habe eine, die entspricht bis auf das Gehäuse der gezeigten. Zu der hab ich die Kassetten mit Lichtproblem.


    Die zweite (die jetzt das Plaubelrückteil bekommen soll) hat ein anderes Gehäuse, einen Blitzanschluss und einen Laufboden aus Holz/Sprelakart/??? wiegt viel weniger als die erste und wurde erst Ende der 80'iger gebaut (wurde mir jedenfalls mitgeteilt). Das Ding sieht eigentlich fast neuwertig aus. Der Verschluss ist ein bisschen langsam, wird aber auch gleich mit in Ordnung gebracht. Ach so: bei dieser Mentor kann die Objektivstandarte nicht um die vertikale Achse geschwenkt werden und auch die Mattscheibenebene kann nicht verschwenkt werden. Bei der ersten geht das.


    Tom

  • Rohrzange, Peter, Rohrzange - bei Sichel hält Dich womöglich jemand für einen humorlosen Demagogen. Damit habe ich nun wirklich nichts zu tun, ich bin Wissenschaftler und mache u. a. Wissenschaftsgeschichte, um Marx und Engels als frühe Soziologen zu zeigen, die 1845 ein soziologisches Modell entwickelten. Schau doch mal rein, so ein Vorwort sollte zu bewältigen sein.


    Ja, Tom, hast Du das etwa gekauft? Interessiert mich, weil ich gar nicht weiß, ob ich davon Kenntnis erhalte, weil ich daran nichts verdiene. Die Datei zum Buch bekommst Du auf meiner Homepage umsonst.


    Peters Ausführungen kann ich nicht präzise folgen, weil ich die Mentor nicht vor Augen habe. Aber wenn der Mattscheibenrahmen nicht abnehmbar ist, wird es schwierig mit Wechseln vom Roll- zum Planfilm, klar.


    Gruß
    lars

    • Official Post
    Quote from "LarsHennings"

    Schau doch mal rein, so ein Vorwort sollte zu bewältigen sein.


    Du wirst lachen - oder auch nicht - ich habe sogar schon mehr als das Vorwort geschafft. Zwar nicht alles gelesen sondern drin geblättert, auch wenn man das bei einem elektronischen Dokument wahrscheinlich anders nennt.


    Nein ich bin nicht nur an (GF-)Fotografie interessiert und kann durchaus auch längere Texte bewältigen. Auch über über historische Themen. Und eine Veröffentlichungsliste in (natur-)wissenschaftlichen Zeitschriften habe ich auch. 8)

    Quote from "LarsHennings"

    Peters Ausführungen kann ich nicht präzise folgen, weil ich die Mentor nicht vor Augen habe. Aber wenn der Mattscheibenrahmen nicht abnehmbar ist, wird es schwierig mit Wechseln vom Roll- zum Planfilm, klar.


    Dabei habe ich versucht mich so einfach wie möglich auszudrücken. :P


    Peter

  • Hi, meine Bemerkung richtete sich nicht gegen Deine Erzählkunst, Peter. Ich wollte aber nicht so tief in die Mentor eintauchen, da ich ja keine Bauanleitung, sondern nur Ideen für Bauanleitungen mitteilen wollte. Ohne so ein Teil in der Hand zu haben...


    Gruß
    lars

  • Mahlzeit!


    Jetzt kram ich das Thema mit dem Mentorumbau mal wieder hoch. Falls es jemand interessiert: der Umbau ist fertig. O.k., ein bisschen Lack wird noch verarbeitet. Aber das kann später passieren.


    Ich stelle Euch mal die Kamera vor...


    Rückteil:
    [Blocked Image: http://tomsofa.serveftp.net/mentor/umbau/IMG_9127-700.jpg]
    Vielleicht weiß jemand, was es mit dem verchromten Schieber auf sich hat.


    Auf der Gegenseite ist ein Winkel, welcher nicht verschiebbar ist, angebracht:
    [Blocked Image: http://tomsofa.serveftp.net/mentor/umbau/IMG_9128-700.jpg]


    Ein Blick in's Rückteil- dort hab ich nur die Lichtdichtungen aus Moosgummi erneuert:
    [Blocked Image: http://tomsofa.serveftp.net/mentor/umbau/IMG_9133-700.jpg]


    So sieht es mit einer eingeschobenen Doppelkassette aus:
    [Blocked Image: http://tomsofa.serveftp.net/mentor/umbau/IMG_9134-700.jpg]


    Da das Rückteil auf den alten Rahmen aufgesetzt ist, liegt die Bildebene ein Stück nach hinten versetzt. Bis jetzt konnte ich da noch keine Probleme erkennen. Ich werd demnächst ein paar Filme belichten um zu sehen, ob es Abschattungen am Rand gibt.


    Zu sehen ist hier, dass es sich um eine Mentor ohne Metall-Laufboden handelt:
    [Blocked Image: http://tomsofa.serveftp.net/mentor/umbau/IMG_9135-700.jpg]


    Es scheint auch eine ältere zu sein (kürzeste Verschlusszeit 1/100 s, die jüngeren bieten da nur bis zu 1/30 s an).


    Ein Blick auf das versenkte WW (120 mm von Meyer ohne eigenen Verschluss):
    [Blocked Image: http://tomsofa.serveftp.net/mentor/umbau/IMG_9136-700.jpg]
    [Blocked Image: http://tomsofa.serveftp.net/mentor/umbau/IMG_9159-700.jpg]


    Daneben benutze ich momentan noch ein Tessar 210 mm mit Tempor-Verschluss:
    [Blocked Image: http://tomsofa.serveftp.net/mentor/umbau/IMG_9165-700.jpg]


    Das solls erst einmal gewesen sein. Bei Bedarf stell ich weitere Bilder rein. Und natürlich auch die Ergebnisse der ersten Tests.


    Grüße


    Tom

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!