Laborator 1200 mit Multigradekopf 500

  • Hallo, ich werde mir wohl einen Laborator 1200 mit Multigradekopf 500 zulegen und möchte in die Runde fragen ob jemand
    Erfahrungen damit hat und was man evtl. beachten muß/sollte.
    Vielen Dank und Grüße aus Hannover


    Heiko

  • Hallo Heiko,
    so eine Ausrüstung habe ich. Auf der Ilford Homepage kann man noch die Manuals für den MG500 herunterladen.
    Der Kopf wird schon seit mehr als 10 Jahren von Ilford nicht mehr gebaut. D.h. es gibt keine Ersatzteile mehr. Also schauen, daß alles komplett ist.
    Über ein recht preisgünstiges Interface kann man den Kopf über einen Splitgrade-Controller von Heiland steuern.
    Ein weißes Einstellicht und Rotfilter fehlt auf Grund des Funktionsprinzips (Splitgrade mit Grün und Blau). Nach Möglichkeit keine Gesamtbelichtungszeiten unter 10 Sek. verwenden; sonst spielt des Ein- und Ausschalten der Lampen mit (Nachglühen). Habe statt der beiden 300 Watt Birnen zwei 250 Watt Birnen eingesetzt. Dann wird der Kopf nicht so heiß.
    Viel Freude mit dem Gerät.
    Beste Grüße,
    Otto!

  • Hallo Otto,


    vielen Dank für Deine Antwort. Bei meinem Gerät ist das Steuerpult und auch der Fußschalter dabei. Die Lampen kann ich auch wechseln da der Verkäufer mir jeweils 2x 250 und 300 Watt Ersatzlampen mitgibt. Wird der Kopf so heiß, das man ihn ab und an abkühlen lassen muß?


    Vielen Dank und Grüße
    Heiko

    • Official Post

    Hallo Eric,


    jeder Analyzer setzt voraus dass man die Gradations- und Belichtungszeitbestimmung "von Hand" machen kann. Nur so läßt sich der Analyzer auf das verwendete Gerät und Material "eichen". Anschließend kann man dann, in gewissen Grenzen, unbekannte Negative vergrößern. Dasselbe gilt auch für Farbanalyzer.


    "This version of the Analyser works only with the Ilford Multigrade 500 enlarger system, it cannot be used with other enlarger types including other Ilford Multigrade systems." :!:


    Peter

  • Hallo Peter


    Ich war wohl sehr unvollstaendig, Ich besitze ein Laborator 1200 mit Multigrade Kopf 500
    Und dachte nur ob der anapro ein Verbesserung sein wuerde zu meinen heutigen 500 CPM (der mir sehr gut gefaellt).
    Ich verstehe dein Antword nicht ganz, gewiss muss man es eichen.
    fr Gr. Eric

    • Official Post

    Hallo Eric,


    all diese Geräte wecken beim unerfahrenen Benutzer den Eindruck dass damit alles von selber ginge. Anschalten und schon hat man die perfekte Vergrößerung in der Hand. Dabei wird aber vergessen dass die "Kunst des Vergrößerns" aus mehr besteht als irgendwelche Meßwerte abzulesen. Beobachtet man wirkliche Könner im Labor kommen die meist ohne diesen ganzen Schnickschnack aus. Denen reicht ein Vergrößerungsgerät, eine Schaltuhr und ein Gradationswandellichtquelle.


    Peter

  • Hallo Eric,


    mein Hinweis auf den Splitgrade Controller ist zum einen eine Rückfallpositon, falls es mal mit der älteren Ilford-Elektronik zu Problemen bei der Lampensteuerung kommen sollte. Von Ilford gibt es wahrscheinlich keine Unterstützung mehr, da das Gerät schon so lange aus dem Programm ist.


    Wenn ich recht informiert bin ist die Ilford-Elektronik auch nur auf die Kontraststeuerung der Ilford-Papiere geeicht (und dann wahrscheinlich nur die älteren Papiere). Mit dem Splitgrade Controller ist es leichter auch neuere Papaiere oder Papiere von anderen Herstellern zu verwenden.


    Zum Thema Belichtungsmessung in der Duka: Wie oben schon gesagt, das ist nicht die Patentlösung und macht aus einem Anfänger keinen Master Printer aber es kann eine große Hilfe sein. Auch kann man eine Menge über Belichtungsmessung lernen, was dann wieder bei der Aufnahme mit der Kamera sehr nützlich ist. Übung macht auch hier den Meister. Das Finetuning in der Duka geht natürlich ganz klassisch nach Sicht und bei Bedarf mit zusätzlichen Probestreifen (z.B. für das Nachbelichten).


    Viel Erfolg und beste Grüße,
    Otto!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!