Angulo 120 vs. Super Angulon 120

  • Hallo,


    die Verstellwege des alten Angulon 120 würden mir bei 4x5 inch vollkommen genügen.


    Spricht außer dem Alter etwas gegen das (non-super) Angulon? Oder soll ich doch besser auf ein Super Angulon sparen.


    Meine 13x18 cm Pläne habe ich derzeit auf Eis gelegt.



    Viele Grüsse

    • Official Post

    Das Angulon erreicht den angegebenen Bildkreis und ausreichende "Schärfe" erst bei Bl. 22. Wogegen das Super-Angulon schon bei Bl. 16 auch zum Rande des Bildkreises eine bessere Auflösung und eine gleichmäßigere Helligkeitsverteilung zeigt. Auch die Bildfeldebnung ist beim Super-Angulon wesentlich besser. Wird der große Bildkreis des SA 120 mit dem Format 18x24cm voll ausgenutzt braucht man dennoch nur bei kritischen Objekten einen Verlauffilter.


    Der einzige Vorteil des Angulon ist dass es in allen fünf Brennweiten wesentlich leichert und kleiner ist als das Super-Angulon.


    Peter

  • Hallo Peter,


    aus meiner Sicht spricht an der 4x5" nichts gegen ein 6,8/120mm Angulon. Ich verwende selber zwei Stück, die beiden sind laut der Seriennummer nur wenig auseinander, eins davon ist unvergütet. Meine beiden sind in ältere Compur 1 verbaut, die schnellste Verschlusszeit ist 1/200s. Die zum Rand hin abfallende Abbildunggsleistung beim alten Angulon fällt bei 4x5" nicht ins Gewicht, da das 6,8/120mm Angulon ja für eine 13x18 Kamera gerechnet ist.


    Vor ein paar Wochen haben Thomas Widmer und ich bei Aufnahmen in Basel das vergütete und das unvergütete 120mm Angulon direkt miteinander vergleichen können, es ist - wie erwartet - nur in Kontrast und Dichte der Negative ein Unterschied zu sehen. Die Schärfe bei beiden ist gleich und sehr gut bis in die Randbereiche.


    Bei 13x18 mag das anders aussehen, vielleicht kann jemand hierüber etwas dazu beitragen.


    Bei ebay wird übrigens gerade eins mit einem neueren Verschluss angeboten:380247002668


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Hallo Peter,
    dass ein gut erhaltenes Angulon auch heute noch ein feines Weitwinkel ist, das hohen Ansprüchen genügen kann, hat Christopher Perez belegt, der am besten für seine GF-Objektivtests bekannt ist, die er mit Kerry Thalman durchgeführt hat.
    Hier verglich Perez ein 90er Angulon aus den fünfziger Jahren mit einem 110mm- Super Symmar XL in der Praxis:


    http://www.hevanet.com/cperez/test/AngSSXL.html


    Wundere dich nicht, wenn du vor Angulonen gewarnt wirst, deren letzte Linse Richtung Blende möglicherweise aus der Achse gewandert sein könnte, weil sie nur vom Linsenkitt gehalten wird. Frag einfach nach, bei welchem Exemplar das der Fall war, und womit die Abweichung aus der Achse gemessen worden ist. Das Netz ist manchmal ja auch eine Küche zur Verbreitung von Gerüchten.


    Gruß
    Uli

  • ich hatte 2 angulone ( 7xxxxxx, und 10xxxxx ) . beide waren ausreichend scharf bei blende 22. bei blende 11 waren sie deutlich schwächer in der mitte, die ränder waren unakzeptabel. das super angulon 8/120 ist deutlich besser bei blende 11. ich verwendete die objektive mit 4x5". ich verkaufte die angulone und behielt das super angulon. persöhnlich bin ich häufig auf blende 11 angewiesen. wenn gewicht und und grösse die wichtigsten faktoren sind, könnte man mit einem angulon sicher glücklich werden.

    • Official Post
    Quote from "fourbyfive"

    Wundere dich nicht, wenn du vor Angulonen gewarnt wirst, deren letzte Linse Richtung Blende möglicherweise aus der Achse gewandert sein könnte, weil sie nur vom Linsenkitt gehalten wird. Frag einfach nach, bei welchem Exemplar das der Fall war, und womit die Abweichung aus der Achse gemessen worden ist.


    Alle Angulone sind so gefaßt. Ob die Zentrierung gelitten hat läßt sich nicht an Hand des Alters sagen sondern nur wie das Objektiv behandelt und vor allem gelagert wurde. Die Zentrierung läßt sich übrigens mit der guten alten Fensterkreuzmethode kontrollieren.


    Peter

  • Hallo Peter,


    beim Angulon kannst du noch folgendes überprüfen:


    Eine fehlerhafte Verkittung kannst du oft erkennen, wenn du schräg durch das Objektiv schaust. Ist zwischen den Linsen ein grauer Schatten zu sehen, der weg geht, wenn du genau durch die optische Achse blickst, dann ist auf jeden Fall die Verkittung fehlerhaft.


    Das Objektiv ist dann für die allermeisten Aufnahmesituationen unbrauchbar.


    Wobei ich diesen Fehler bisher nur bei 90mm Angulonen, aber nicht bei 120mm Angulonen gesehen habe.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Hallo,


    ich hatte 3 120-er Angulone. +klein, leicht -alter Verschluß (wenn nicht ausgetauscht), erst ab 22 zu gebrauchen (alle 3), eines gar nicht zu gebrauchen.
    Und 1 121-er SA +schon ab 11 zu gebrauche, ab 16 top, großer Bildkreis. -groß und schwer.


    Ist Zustand: das schlechte 120-er gab ich zurück, die 2 anderen verkaufte ich guten Gewissens weiter. Das 121-er behalte ich, bleibt aber eigentlich immer zu Hause. Was ich wirklich benutze? Ein 125-er Fujinon-W 5,6. Schon bei Offenblende zu gebrauchen, ab 11 Spitze, ausreichender Bildkreis, klein, leicht, neuer Verschluß, klasse Vergütung. Negativ? Eigentlich nur daß es in D bzw sogar in EU fast nicht zu bekommen ist, wird meist in USA oder Fern-Ost angeboten. Meins hab ich aus Taiwan. Da per UPS geschickt gab es keine Probleme mit Zoll usw, die kümmern sich drum.


    Peter, wenn Du zur Wanderung im Pfälzer Wald/Altschloßfelsen kommst (geht von Pforzheim aus ja) kann ich das 121-er SA und das 125-er Fuji ja mitbringen.


    Gruß Peter

  • Hallo,


    vielen Dank für alle Informationen!


    Wir scheinen hier ja eine enorme "Peter-Dichte" zu haben. :lol:


    In den Pfälzer Wald werde ich wohl nicht kommen, aber víelen herzlichen Dank für das nette Angebot!


    Ich werde jetzt wohl doch nach einem Super Angulon Ausschau halten. Das mit den Angulonen scheint mir die Gefahr des Lotterie Spiels zu beinhalten.


    Herzliche Grüsse


    Peter

  • Hallo Peter Roloff,


    eigentlich finde ich deine Entscheidung schade, anderseits kann ich es verstehen, wenn du da auf der sicheren Seite sein möchtest.


    Das vom Peter Volkmar empfohlene 125-er Fujinon-W 5,6 kenne ich nicht, aber Fuji baut prinzipiell erstklassige Objektive.


    Schau dir auch mal das Schneider 5,6/120mm Apo-Symmar MC an. Das Objektiv hat bei Bl. 22 einen Bildwinkel von 72° und einen Bildkreis von 179mm. Die Verstellwege bei 4x5" sind 19 bzw 16mm. Das ist zwar kein Weitwinkel mehr, aber für 4x5" ebenfalls gut geeignet.


    Ich habe selber eins und kann dir auch dieses Objektiv empfehlen.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Hallo Peter Volkmar,


    wenn du zur Wanderung an den Altschlossfelsen deine beiden Objektive trotzdem mitbringen möchtest, können wir sie zusammen mit meinem 5,6/120 Apo-Symmar und den beiden 6,8/120 Angulonen testen. Ich täte in dem Fall alle drei Objektive mitnehmen.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Ich bekomme in den nächsten Tagen ein Angulon 120mm von ca. 1955 mit grosser Frontlinsenfassung und einem Synchro-Compur Verschluss bis 1/400s. Ich werde dann bei Gelegenheit über meine Erfahrungen berichten.


    Herzliche Grüsse
    Thomas

    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."
    Antoine de Saint-Exupéry

  • Hallo Thomas,


    mein Glückwunsch zu Deinem neuen "Fang" und ich freu mich schon auf die Fotos, die Du damit machst.


    Liebe Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Hallo zusammen,


    hier noch ein Nachtrag zur Schärfeleistung der 6,8/120mm Angulone:


    Ich habe jetzt Abzüge von Negativen im Format 13x18cm bekommen, die vor ein paar Wochen mit meinem vergüteten 120mm Angulon gemacht worden sind.


    Die Aufnahmen sind von der Mitte bis in die Randbereiche hinein gleichmässig scharf, es ist kein sichtbarer Schärfeabfall vorhanden, alle Details sind perfekt scharf wiedergegeben. Die Test mit meinem unvergüteten Angulon bei 13x18 cm stehen leider noch aus, bei 4x5" sind die Ergebnisse des unvergüteten Objektivs aber ebenfalls perfekt.


    Es ist mir schon klar, dass das bei anderen alten Angulonen anders aussehen mag, ich möchte aber hier auch feststellen, dass ein solches Objektiv erstklassige Abbildungsleistungen haben kann. Schlechte Leistungen in der Qualität der Abbildung eines einzelnen Objektivs liegen wohl eher an einer mangelhaften Wartung und Lagerung eines solchen Objektivs über die Jahrzehnte.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Hallo Michael,


    danke für die Hinweise! Ich bin immer noch unschlüssig, ob ich einem Angulon nicht doch eine Chance geben sollte. Schließlich habe ich bei einem älteren Super Angulon auch nicht die Garantie, daß es noch in Ordnung ist. Auch habe ich den Eindruck, daß sich in einem großen Auktionshaus immer mehr schlechtere Objektive konzentrieren. Die guten ins Töpfchen, die schlechten ins Internet.


    Herzliche Grüße


    Peter Roloff

    • Official Post
    Quote from "Peter Roloff"

    Ich bin immer noch unschlüssig, ob ich einem Angulon nicht doch eine Chance geben sollte.


    Die Angulon-Reihe habe ich zwar nicht mehr aber noch die Vergleichsaufnahmen Angulon 120mm bzw. Super-Angulon 121mm.


    Der Kontrast ist beim Angulon ein wenig geringer aber so wenig dass sich das mit der SW-Papiergradation leicht ausgleichen läßt. Die Vergleichsaufnahmen habe ich auf Planfilm 18x24cm gemacht wobei man das Angulon daran erkennen kann dass der äußerste Rand, die Ecken des Planfilms, eine leichte Unschärfe zeigt.


    Peter

  • Hallo Peter K,


    wenn du die Vergleichsaufnahmen Angulon 120 mm vs. Super-Angulon 121 mm auf Planfilm 18x24cm machst, dann hast du den Bildkreis von dem alten Angulon aber arg strapaziert:


    http://www.schneiderkreuznach.com/archiv/pdf/an_su_1963.pdf


    Das Angulon 120 mm hat bei 13x18 und Blende 22 noch 5 bzw. 36 mm Verstellwege.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

    • Official Post
    Quote from "Certochrom"

    wenn du die Vergleichsaufnahmen Angulon 120 mm vs. Super-Angulon 121 mm auf Planfilm 18x24cm machst, dann hast du den Bildkreis von dem alten Angulon aber arg strapaziert:


    Genau darum ging's ja. :wink:


    So läßt sich auch erkennen dass ein Tessar 105mm ungefähr den selben Bildkreis hat wie ein Tele-Arton 180mm, wogegen der des SA 1:8/75mm größer ist.


    Für das SA 210mm würde ich aber 50x60cm-Planfilme brauchen. 8)


    Peter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!