Laborflaschen reinigen?

  • Moin, gibt es denn ein Mittelchen, das Laborflaschen unbekannten Inhalts reinigt, wenn eine Flaschenbürste nicht hinreicht?
    Es gibt einen Belag auf der Seite, der dort, wo man hinkommt, abreibbar ist, dazu Ränder, wie sie wohl auch bei Kalkablagerungen entstehen etc. Leicht verdünntes Domestos zeigt keine Wirkung.


    Gruß
    lars

    • Official Post
    Quote from "LarsHennings"

    Moin, gibt es denn ein Mittelchen, das Laborflaschen unbekannten Inhalts reinigt, wenn eine Flaschenbürste nicht hinreicht?


    Die gute alte Chromschwefelsäure reinigt wirklich alles an verschmutztem Glas anhaftende, hat aber den Nachteil giftig und ätzend zu sein. Meist reicht aber die Flasche über Nacht in einem Eimer Wasser einzuweichen dem ein kräftiger Schuß Allzweckreiniger zugefügt wurde. Damit sich der Schmutz löst brauchen die Tenside des Reinigers Zeit! Also Geduld. :wink:


    Im Übrigen gibt es eine große Anzahl unterschiedlich geformter Flaschenbürsten oder man muß sich ein spezielles Werkzeug aus Draht zurechtbiegen.


    Peter

  • Moin, recht hast Du mal wieder, alles gemacht, aber ein Rest... Sieht aus wie ein Belag, hat dabei eine Vielzahl Löcher, wo es also dünner oder gar weg ist.
    Nicht daß ich eine solche Chemikalie benutzen wollte, aber Wissen... Chromschwefelsäure, das ist doch was.


    Dank und Gruß
    lars

  • In Foren werden gerne Gebißreiniger in Tablettenform empfohlen, ich hatte damit keinen so großen Erfolg.
    Sand funktioniert natürlich gut, aber dann muß man Spülen, Spülen und Spülen...
    Für sicherheitsbewußte Menschen ist diese Methode etwas nervend (ist der Herd noch an? -nein- ist der Herd noch an?..)
    Angeblich sollen sich Anhaftungen auch gar nicht negativ bemerkbar machen, sofern man immer das gleiche Zeug in der Pulle aufbewahrt.
    Ich habe aber doch hin und wieder Ablagerungen auf dem Negativ und verdächtige manchmal eben diese Ablagerungen, die sich gelöst haben könnten.
    Ein heftig zusammengeknautschter Lappen mit Drehbewegungen in der Flasche und Bürsten ist letztlich meine Methode.
    lg

  • Hallo,
    vielleicht hilft das:
    JOBO Maschinenreiniger Processor Clean (bei Nordfoto Art. Nr. jobo4181) oder das
    TETENAL Entwicklertank-Reiniger für S/W und Colormaschinen (Nordfoto Art. Nr. tt104005)


    Gruß Tom

  • Ich nehme immer Gebissreinigungstabletten hilft fast immer. Irgendwo ist natürlich ein Punkt erreich an dem sich fragt ob es sich lohnt eine 1l Aponorm Flasche 1std intensiev mit Sand und warmen Wasser zu reinigen. Seit ich mal an einem Sonntag Entwickler den angesetzen Entwickler abfüllen wollte und die letzte leere Flasch so verranzt war das nur noch die Schermethode mit Sand half, achte ich darauf das die entleerten Flaschen direkt so gesäubert werden das man sie umgehend wieder befüülen kann, außerdem habe ich mir ein paar Resrveflaschen angeschafft.
    Wahrscheinlich ist das alles etwas übertrieben, aber Dreck ist in jedem Prozeß eine mögliche Fehlerquelle die man durch reinigen relativ einfach beherschen kann.
    Matthias

  • Hi, mittlerweile habe ich mit Domestos pur und einer harten Bürste hinreichend Erfolg. Harte Kalkstellen machen mir z. T. auch große Probleme, lassen sich nicht mal mit einer Messerkante richtig abkratzen. Aber für meine Zwecke reicht es jetzt. Ich werden noch Essigessenz gegen Kalk versuchen. Wie gesagt, ich will die Dinger nur knipsen (und bin jetzt mehr auf Steingut umgestiegen; falls jemand den Maler Giorgio Morandi 1890 - 1964 kennt). erste Stills auf meiner HP.


    Gruß
    lars

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!