scheimpflug durch digitale bearbeitung überflüssig?

  • hallo!

    ich habe mich nicht allzuviel mit photoshop befasst, daher meine frage:
    ist durch die digitale bearbeitung das "tilten" nun überflüssig geworden, weil man nachträglich die schärfe auf
    einer bestimmten ebene festlegen kann?

    z.b.: ein mittlerweile zum klischee mutiertes portrait, in dem nur die augen scharf sind.
    ist es möglich, dieses foto ganz ordinär mit dslr aufzunehmen, alles scharf abzubilden und nachträglich
    lediglich eine ebene scharf abzubilden, die durch die augen führt?

    ich hoffe, es ist halbwegs verständlich geworden, was ich meine.

    viele grüße

    suphachai

    “Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden.”
    (John Maynard Keynes)

  • hallo!

    ich habe mich nicht allzuviel mit photoshop befasst, daher meine frage:
    ist durch die digitale bearbeitung das "tilten" nun überflüssig geworden, weil man ....
    suphachai

    Moin

    die Frage ist was du unter dem denglischen "tilten" dir vorstellst :roll:

    wenn es in die Richtung der modernen Unscharf-Scharf-Unscharf"...Modellbildchen geht...
    dann ist hier die Webauslösung die entscheidende Größe...
    soll heißen, je kleiner und je besser(Logischer) gemacht...geht es in PS
    die Gurus aber würden sich den schwanz abbeißen und dich hassen :shock:

    in der Werbung aber wurde schon öfters gut gemachtes Zeuchs gezeigt...
    wo offenbar echte EBV Profis dranwaren und ihr bestes gegeben haben...

    ansonsten geht nix über echte GF-Verstellungen weil....
    man einfach das "feeling" sehen kann... :P
    (Fotografen können es sehen.... 8) )

    EBV Effekte nutzen sich schnell ab, weil jeder Compifuzzi dran rumschraubt :roll:

    Mfg gpo

  • hallo!

    ich habe mich nicht allzuviel mit photoshop befasst, daher meine frage:
    ist durch die digitale bearbeitung das "tilten" nun überflüssig geworden, weil man nachträglich die schärfe auf
    einer bestimmten ebene festlegen kann?

    einen echten tilt wird man nachträglich nie 100% richtig in ein foto einfügen können...
    als bsp hab ich mal das bild:
    [Blocked Image: http://29.media.tumblr.com/tumblr_lh6s752iNt1qbrsego1_500.jpg]

    wenn man genau hinschaut wirst du feststellen, dass die unscharfen haare vor dem scharfen hintergrund sind. versuch das mal irgendwie mit photoshop hinzubekommen.
    die ganzen selektive fokus plugins (etc) arbeiten in der regel nur mit verläufen. man kann natürlich einen alpha chan (zur scharfebestimmung) selbst malen, aber wie gesagt, das ist sehr zeit aufwendig und setzt viel übung vorraus.


    lg,
    stef

  • Die primäre Anwendung der Standartenverschwenkung nach Scheimpflug ist das "Legen" der Schärfeebene entlang der größten Ausdehnung des Aufnahmefeldes, bei Stilleben also z.B. auf den Tisch. So erhält man trotz Gf-typischer langer Brennweite eine vollständig scharfe Aufnahme.
    [Blocked Image: http://dl.dropbox.com/u/9512640/Granit_Laub_k.jpg]
    Aufnahme mit 210mm Brennweite

    Man kann digital zwar etwas matschig aussehen lassen, nicht vorhandene Schärfe kann man aber nicht erreichen. Es sei denn, ein scharfes Bild wird aus einer Reihe von Einzelaufnahmen mit jeweils verlegter Schärfe zusammen gerechnet.

  • salut!

    vielen dank für die schnellen antworten.
    also möglich, aber aufwändig...

    @ bunny

    schönes beispiel, danke!

    @ Diesch

    ja, hab ich mir schon gedacht, dass man schärfe nicht nachträglich reinbringen kann.
    meine frage bezog sich jedoch auf den fall, wie ihn bunny geschildert hat.


    grüße aus dem sonnigen hh

    “Der Kapitalismus basiert auf der merkwürdigen Überzeugung, dass widerwärtige Menschen aus widerwärtigen Motiven irgendwie für das allgemeine Wohl sorgen werden.”
    (John Maynard Keynes)


  • ich habe mich nicht allzuviel mit photoshop befasst, daher meine frage:
    ist durch die digitale bearbeitung das "tilten" nun überflüssig geworden, weil man nachträglich die schärfe auf
    einer bestimmten ebene festlegen kann?
    <snip>

    Beim tilten wird die scharf abgebildete Ebene im dreidimensionalen Objektraum verlagert.
    In einem Digiihtalfoto hast Du aber gar keine Informationen über die dritte Dimension mehr. Eine nachträgliche, partielle Unschärfe muss dann rein willkürlich sein.

    Exakt ginge das nur bei 3D Bildern mittels Stereofotografie und eingeschränkt mit Fokus-Stacking, woraus eine Software die räumliche Lage von Objekten bestimmen könnte und diese verschieden unscharf machen könnte. In der Fotografie ist das noch nicht üblich.

    Das nächste Problem wäre dann aber, wie soll denn der Unschärfe-Verlauf vor und hinter dieser scharf abgebildeten Ebene genau aussehen? Nicht nur dieses Forum ist voll von Beiträgen, die die unterschiedlichen Eigenschaften von Objektiven dabei diskutieren (Stichwort: Bokeh). Da steckt *viel* mehr dahinter als Fotoshops' Weichzeichner.

    Ich bin mal gespannt, wie lange es noch dauert, bis alle Objektive in Software nachgebildet sind, um dies im 3D Raum zu simulieren. Wahrscheinlich ziemlich lange, da schon viel kleinere Fortschritte der Technologie gut zu verkaufen sind.

    -uli

  • Moin,

    Weil ich eh grad´ mal wieder hier vorbeischaue:

    M.b.m.n. ist das "schwenken" durch die digitale Bearbeitung nicht überflüssig geworden.
    "Verschieben" auch nicht...

    Und mittlerweile haben die "Digitalos" entdeckt, das sie bei Ihren
    hochauflösenden Digibacks (60/80MP) auch "schwenken" müssen :!: ...
    Denn die höchstauflösenden Optiken "funktionieren" nur bei
    fast offener Blende optimal... aber abblenden ist wegen der
    Beugungsproblematik nicht drin :roll: .

    Insoweit: Nix ist "überflüssig" geworden... eher im Gegenteil.

    Nur meine beiden cents

    mfg

    Alexis

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!