4x5-filmentwicklung

  • hallo zusammen,


    komme vom mittelformat und möchte jetzt die 4x5 negative meiner zero75 selbst entwickeln.
    habe schon einiges zu den verschiedenen systemen (jobo, schalen, yankee, combiplan) gelesen ...
    bin kurz davor, mir einen jobo 3010 zu besorgen (alternativ 2521 mit spule?)
    kann ich den 3010 für den anfang auch von hand rollen ?


    ein paar tips wären toll ...
    grüße
    kirsten

  • Hallo Kirsten


    für meine 4x5" Filme benutze ich eine Jobo 2521 Dose. Die 3010 geht natürlich auch, ist aber teurer. In die 2521 passen max. 6 Filme, die Dose kann aber durch entsprechende Module aufgerüstet werden, so dass mehr Filme auf einmal entwickelt werden können.


    Am Anfang kannst du auch von Hand rollen. Aber die Ergebnisse werden besser, wenn ein Gerät zum rollen vorhanden ist.


    Wenn du keins angeboten bekommst, kannst du auch mit einem Brett und vier kleinen Möbelrollen vom Baumarkt eins selber bauen.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Hallo Matthias,


    das mit der Paterson Dose stimmt schon, aber wenn Kirsten sowieso Rotationsentwicklung machen will, braucht sie auch nur die vom Filmhersteller vorgegebene Mindestmenge an Entwickler.


    In meiner 2521 kann ich z.B. einen einzigen 4x5" Film mit gerade mal 50ml Entwickler in Rotation entwickeln.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Ich hab so eine 2500er Dose zum Rollen. Hab ich auch eine Zeit lang gemacht. Ich hab mir mit der Rotiererei eine Menge sehr guter Negative versaut, die an den Rändern überentwickelt sind. Ich vermute eine Folge von Verwirbelungen, die an den Stegen des Filmhalters entstehen. Inzwischen kippe ich die Dose, kostet zwar sehr viel Entwickler (1,2L), die Ergebnisse sind aber wesentlich gleichmäßiger. Im Verhältnis zu versauten Negativen, für die man u.U. ein paar hundert Kilometer gefahren ist, ist Entwickler wirklich saubillig. Eine Gallone D76 kostet rund 5€.
    Andere werden berichten, dass die Kipperei auch nicht ohne Probleme ist, ist sie auch nicht (z.B. Bläschen an den oben liegenden Rändern insb. beim Mittelformat). Aber zumindest ich kann mit diesen Fehlern leichter leben als mit den überentwickelten Rändern, weil die wirklich weit in das Negativ hinein reichen.


    Ulrich

  • Hallo Ulrich,


    das Problem hatte ich auch schon, das habe damit in den Griff bekommen, dass ich eine sehr langsame Rotation mache und die Entwicklungszeit entsprechend anpasse.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • vielen dank für eure antworten !


    ob rotieren oder kippen ist mir eigentlich egal -
    hauptsache, die negative werden halbwegs ordentlich :)
    denke, ich werde mich an ein jobo-system halten ...

  • Hallo Kirsten


    das Jobo System ist eine sehr gute Entscheidung, du bekommst praktisch alles aus der Bucht. Und wenn einmal Kleinteile fehlen, die in der Bucht kaum angeboten werden, kannst du auch Neuware bestellen.


    Jobo hat den ganzen analogen Bereich ausgelagert zu:


    Fa. K.-D. Seynsche
    Feldstr. 41
    D-51702 Bergneustadt


    Tel.: +49 (0) 2261 / 41114
    mobil: +49 (0) 170 465 2734
    http://www.fotolaborservice.de


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • hallo michael (& alleanderen),


    danke für die tips !
    bin jetzt im besitz eines 2523-tanks mit erweiterung & allem drum und dran ...
    und schon kommt die nächste frage :
    kann ich diesen tank an einen CPE-prozessor anschließen ?
    ich müsste doch wohl nur den magnet im boden nachkaufen ?
    und am wichtigsten - macht das überhaupt sinn bzw bessere negative ? :)


    grüsse kirsten

  • Hallo Kirsten,


    einen Teil der Fragen hat ja Matthias schon beantwortet.


    Und ob der CPE-Prozessor für dich Sinn macht, kannst nur du selber entscheiden: Der CPE-Prozessor erleichtert sicher die Arbeit, aber du kannst Negative der gleichen Qualität ganz problemlos auch in reiner Handarbeit herstellen.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Quote from "Certochrom"

    Der CPE-Prozessor erleichtert sicher die Arbeit, aber du kannst Negative der gleichen Qualität ganz problemlos auch in reiner Handarbeit herstellen.


    Dran denken, daß die Ruhephasen bei der Kippentwicklung das Kontrast- und Akutanzverhalten beeinflussen! Aus diesem Grund habe ich immer Kippentwicklung im Combiplan Tank betrieben: Verdünnung der Stammlösung ID 11 1+3, Einmalentwicklung von 4 Blatt 4x5" (Nicht 6 Blatt, obwohl die Schienen das erlauben würden, aber durch die Filmbewegungen besteht dann die Gefahr von Berührungen. 6 Stück nur bei Glasplatten...) und weg damit...

    Gruß
    Wolf


    You're only as good as your last job. Today's great shot is what keeps the work coming in.
    Gary Perweiler

  • Ich bin wie der graue Wolf auch eindeutig für den Combiplan da ich damit Semi stand oder Stand und alle die Zwischenstufen damit machen kann, um die Kontraste 100% im Griff zu haben. Beim Drehen hast du diese für mich sehr wichtige Möglichkeit nicht!


    Gruss Armin

    " You push the button and we do the rest."
    Kodak Werbespruch!
    Today
    "You push the button and the pixels do the rest"

  • Hallo Armin, hallo Grauer Wolf,


    ich denke, über die Drehgeschwindigkeit kann ich da sehr viel machen. Allerdings nur per Hand. Ich weiss nicht, ob ich einer Maschine auch Geschwindigkeiten von z.B. 1 bis 2 U/min beibringen kann.


    In Handarbeit ist das problemlos möglich und mit dieser langsamen Geschwindigkeit entwickle ich meine Negative.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • hallo,


    ich habe eine wichtige frage zur chemie: die 1,2 liter entwickler frage: ihr meint doch damit den fertigen ansatz schon in wasser verdünnt, oder??? ich stehe nur auf kippentwicklung, rotation hab ich nie gemacht.


    und eine zum tank: mit dem 25er system kann man doch ganz normal kippen. habe ich das richtig gelesen.
    was haltet ihr von combiplan tageslichttank?


    das schöne an jobo 25er ist, das es mit spulen für mittelformat gefüllt werden kann. schade, das ich schon die 15ner tanks habe.
    ich weiß allerdings nicht, ob in den 25ern auch kb geht mit entsprecheden spulen. den dann hole ich definitiv jobo und verkaufe meine anderen tanks!!!


    ach leute, ich muß arbeiten!!! aber alle, die in niedersachsen leben, geht heute abend raus ihr lieben, der rote mond!!!


    gaetano

  • Also wenn ich von Entwicklermengen rede, meine ich immer die fertige Arbeitslösung, nicht die Stammlösung.

    Gruß
    Wolf


    You're only as good as your last job. Today's great shot is what keeps the work coming in.
    Gary Perweiler

  • Hallo Gaetano,

    Quote from "rolandpower"


    ich weiß allerdings nicht, ob in den 25ern auch kb geht mit entsprecheden spulen. den dann hole ich definitiv jobo und verkaufe meine anderen tanks!!!
    gaetano


    Die Spulen für Rollfilm für das 2500 System können so zusammengesteckt werden, dass KB auch funktioniert.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Hallo , meine Art zu entwickeln schafft mir Muße und gute Ergebnisse ! Tupperdosen o.ähnliches ,1 L Chemie. Entwickler, Vorwässerung,Stop und Fix. Entwicklungsrahmen z.B. von Kodak und somit absolut problemlos zu handhaben. Siehe auch Ansel Adams Das Negativ. Wenn näheres verlangt bitte melden.
    Gruß H.P.

  • Hallo henrypecheur,


    es ist schön,mal wieder etwas von dir zu lesen,


    das mit der Tupperdose machst du aber auf jeden Fall in absoluter Dunkelheit. Da haben die Jobo Dosen dann halt doch den Vorteil, dass sie lichtdicht sind und die Entwicklung bei Tageslicht gemacht werden kann.


    Und ich habe halt oft die Situation, dass nur ein oder zwei Planfilme zu entwickeln sind und dafür will ich keinen ganzen Liter Chemie verbrauchen.


    Viele Grüsse


    Michael

    Will unsre Zeit mich bestreiten,
    ich laß es ruhig geschehn.
    Ich komme aus anderen Zeiten
    und hoffe, in andre zu gehn.

  • Schalentwicklung, d.h. 250 ml Chemie, 1 Negativ pro Prozess praktiziere ich öfters. HC 110 oder Rodinal, hier sind drei Negative ohne Probleme zu entwickeln. Agitation 10 Sec alle 30 Sec. Niemals mehrere Neg. in einer Schale zusammen, Geht garnicht und dieses hat wohl auch der bereits erwähnte Feininger so erfahren.
    Gruß H.P.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!