"normaler" Auszug - Verlängerungsfaktor?

  • Guten Morgen.
    Mich beschäftigt die Frage, ob ich bei meinen ca. 16,5 cm "Auflagemaß" (1920er Laufbodenkamera) zumindest eine halbe Blende Verlängerungsfaktor hinzurechnen sollte. Oder kann ich zur Belichtungsmessung bzw. -errechnung einfach die Blendenwerte am Objektiv bzw. Verschluss übernehmen, weil bei der Angabe der Lichtstärke des Objektives der (relativ) hohe Abstand Objektiv-Filmebene berücksichtigt wurde? Eigentlich schon, oder?

    Thomas

  • Theorie:
    Der Blendenwert ist ja eigentlich die Verhältniszahl zwischen Durchmesser Eintrittspupille (?) und dem Auszug bei Distanz=unendlich

    Beispiel: ein 100mm Objektiv auf unendlich fokussiert und abgeblendet auf 1:8 = gesuchter Durchmesser 12.5mm

    Dasselbe nun auf Abbildung 1:1 = 200mm Auszug (=doppelte Brennweite), Durchmesser immer noch 12.5mm (Du veränderst ja den Blendenring nicht) ergibt so das Verhältnis 1:16. Dies entspricht ja auch dem bekannten "Verlängerungsfaktor" von 2 Blendenwerten = 4x

    Solange der Vergrösserungsmassstab kleiner als 1:7 ist, kannst Du die Blendenanzeige vom Belichtungsmesser übernehmen, ansonsten ist eine Dreisatzrechnung angesagt.
    Beste Grüsse
    Hermann

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!